11.06.06 21:18 Uhr
 109
 

G8: Gesundheitsprogramm für Entwicklungsländer noch unklar

Immer noch unklar ist bei der G8 das geplante Medikamenten-Programm für arme Länder. Dabei wird noch gestritten, welche Krankheiten für das Programm ausgewählt werden sollen.

Zur Debatte steht eine Abnahmegarantie, die die Pharmakonzerne erhalten sollen, um damit neue Arzneien zu entwickeln. Pneumokokken (in Bezug auf Lungen- und Hirnhautentzündung), Malaria und Tuberkulose sind dabei die Favoriten.

Die Volumina betragen zwischen 0,8 (Tuberkulose) und 2,3 Milliarden Euro (Malaria). Deutschland favorisiert Tuberkulose und möchte sich nur auf eine Krankheit beschränken.


WebReporter: hrungnir1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesundheit, Entwicklung
Quelle: www.aponet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2006 21:02 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum denn nicht gleich alle 3 Krankheiten aufnehmen, oder kommt es jetzt darauf an, an welcher Krankheit die Leute sterben, die sich die Medikamente nicht leisten können?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?