11.06.06 14:33 Uhr
 158
 

Gesundheitsreform: Bundeskanzlerin besteht auf Einhaltung des Zeitplans

Zwischen der Union und der SPD gibt es weiterhin Unterschiede in der zeitlichen Organisation der Gesundheitsreform, welche sich zurzeit in der Planungsphase befindet.

Thomas Steg, der stellvertretende Regierungssprecher, sagte in Berlin, dass "Präzision und Qualität im vorgesehenen Zeitrahmen" seitens unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gefordert werden.

Im Kanzleramt werden sich die Partei- und Fraktionsspitzen der Koalition am kommenden Donnerstag zusammenfinden. Dort soll dann über die Gesundheitsreform beraten werden. Die Stimmung des Teams wird als hoffnungsvoll bezeichnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hrungnir1
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Kanzler, Bundeskanzler, Gesundheitsreform
Quelle: www.aponet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Über dem Atlantik: Frau gebärt Baby auf Flug
USA: Künstliche Befruchtung ermöglicht Vaterschaft eines toten Polizisten
Studie: Spermienanzahl bei westlichen Männern sinkt immer mehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2006 12:29 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich sehr gut, dass Merkel auf die Einhaltung des Zeitplans pocht, sonst kommen wir wieder nur schleppend voran.
Kommentar ansehen
11.06.2006 14:45 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haben die Streit? also, entweder ist die News total überflussig, so wird halt geplant, oder da spielen sich hinter den Kulissen ganz andere Dinge zur Gesundheitsreform ab.
Kommentar ansehen
11.06.2006 15:24 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bundesverban der deutsche Industrie: Offensichtlich hat jetzt (während der Ablenkung der Massen furch die Fußball-WM) der BDI das Signal zu einem weiteren Schritt zur Aufhebung des Solidaritätsprinzips bei der Sozialversiherung gegeben.

Wenn es der Lobby gelingen sollte, dann wird der Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung Schritt für Schritt abgeschafft. Und wenn ihr kleinen Arbeitnehmer das nicht wollt, dann stehen fast 5 Mio Arbeitslose vor edem Werkstor, die dann gerne zu den verlangten Konditionen arbeiten werden.

Jetzt kommt endlich langsam die Katze ein weiteres Stückchen aus dem Sack.

Jetzt braucht bis zur nächsten Wahl noch nicht einmal mehr die Sozis zu lügen.

Die nächsten Schritte werden sein:

Rücknahme a l l e r Steuervergünstigung für die Arbeitnehmer.

Steuerfreiheit für alle Unternehmensgewinne.

Weitere Anhebung der Bezüge für alle Politiker.

Mein Aufruf:

POLITIKER ALLER LÄNDER. VERPISST EUCH !!!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?