10.06.06 17:32 Uhr
 616
 

Australien: Gen-Forscher suchen die hässlichsten Schafe des Kontinents

Um die Wollqualität der australischen Merino-Schafe zu verbessern, sind Gen-Forscher auf der Suche nach den hässlichsten Exemplaren der Zuchttiere.

Sie wollen die Erbinformationen der Tiere nutzen, um Schafe mit fehlerhaften Genen zukünftig aus dem Zuchtbetrieb auszuschließen.

Mit den Ergebnissen des Forschungsprojektes erhofft sich die australische Wollindustrie weitere Vorteile im Konkurrenzkampf gegen die Kunstfaserindustrie.


WebReporter: Kashyyk online
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Australien, Gen, Schaf
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2006 19:13 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist nicht gut: das heist ja das die zuchttiere nicht mehr geschlachtet werden oder?
Kommentar ansehen
11.06.2006 10:49 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das hässlichste Schaf der Welt ist für mich in Berlin: man hält es immer für ein Ferkel

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?