10.06.06 14:58 Uhr
 2.368
 

Google-Konzept stellt anhand von Tonaufnahmen aus dem Wohnzimmer TV-Infos bereit

Google Research hat auf der Euro ITV in Athen ein neues Konzept
vorgestellt, mit dem sich anhand von kurzfristig aufgezeichneten Tonaufnahmen aus dem heimischen Wohnzimmer über ein PC-Mikrophon Informationen zum Fernsehprogramm bereitstellen lassen.

D. h., die aufgezeichneten Tonaufnahmen werden an einen Internetdienst gesendet und von diesem analysiert. Ist eine Zuordnung zum Fernsehprogramm möglich, erhält der User aus dem Internet entsprechende Zusatzinfos zum Programm.

Erste Entwicklungen waren schon erfolgversprechend. Die Ideen
gehen bereits noch weiter: So könnten z. B. irgendwann vielleicht die TV- und Werbeanbieter ihre Einschaltquoten in Echtzeit messen und das bisherige Verfahren ablösen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Newsfinder Jack
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: TV, Google, Konzept, Wohnzimmer
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump im Internet ermitteln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2006 14:42 Uhr von Newsfinder Jack
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was heutzutage schon alles möglich ist... überhaupt erstmal so eine Idee zu haben, nicht schlecht. Das kann ich nur mal wieder sagen: Typisch Google. Einfach genial
Kommentar ansehen
10.06.2006 15:00 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau: und wenn du im Wohnzimmer vögelst wirst Du mit Porno-Spam totgeworfen...
Kommentar ansehen
10.06.2006 15:06 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja wirklich, einfach genial vor allem, wenn man Menschen bespitzeln will.

Big Brother is watching you.

Man stelle sich mal vor, solche Mitschnitte kommen in die falschen Hände. Dabei ist Werbung noch das kleinste Übel.

Überhaupt: Wer bitte läßt freiwillig zu, sich in den eigenen vier Wänden belauschen zu lassen?
Kommentar ansehen
10.06.2006 15:07 Uhr von ladym.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein Schelm ein Schelm wird dabei Böses denkt..... :DDD

Halte ich für sehr bedenklich.
Kommentar ansehen
10.06.2006 15:28 Uhr von pepsidose
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
überflüssig: jeder normal mensch hat doch ein fernsehzeitung, und wenn nicht dann gibts doch immer noch teletext oder nicht?
Kommentar ansehen
10.06.2006 15:39 Uhr von NGen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn man sowieso schon: im internet ist, hat man die infos viel schneller bei tvinfo.de o.ä. parat
Kommentar ansehen
10.06.2006 17:07 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Actionfilme? gibts dann nur noch Actionsfilme wenn man zu Hause durch die Gegend ballert ... bzw. wann kommen dann Horror-Filme? Halte davon jedenfalls nichts, dass man zu Hause aufgenommen wird.
Kommentar ansehen
10.06.2006 18:27 Uhr von ippich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überflüssig da die nächste Generation von Fernsehgeräten bzw. Recievern sowieso mit einem PC und dem Internet verbunden werden - und die wissen dann, welches Programm angeschaltet ist. Und wer dann noch einen 20 Jahre alten Fernseher hat, wird sich für so einen innovativen Dienst sowieso nicht begeistern...
Kommentar ansehen
11.06.2006 04:15 Uhr von hobbes75
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht wirklich revolutionaer: Das Prinzip ist schon viele Jahre bekannt und wird auch schon seit mehr als fünf Jahren kommerziell eingesetzt. Einzige neuerung ist, dass es "über´s Internet" geht und die Information dann als Futter für den "Datenkraken" dient.

http://www.publicadata.ch/...
Kommentar ansehen
11.06.2006 04:22 Uhr von ladym.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, wer sich tatsächlich auf diese sogenannten"Innovationen" einlässt muss doch blöde sein und ist selber Schuld. Ich meine, kommt schon wer macht denn ALLES mit ? Nur Doofe!
Kommentar ansehen
11.06.2006 12:13 Uhr von LiQiDHeaD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Googeln ist schädlich! es gibt kein unternehmen auf der welt was undurchsichtiger ist als google, naja, vielleicht noch microsoft oder so!
mit dem unterschied das microsoft wenigstens ab und zu eine presseerklärung abgibt, oder auch das eine oder andere interview. bei google gibts keine interviews - nie! alles was an die presse geht ist generalstabsmässig vorbereitet. transparenz ist für die ein fremdwort.die speichern alles was je in ihre suchmaschine eingegeben wurde, ganz zu schweigen von den anderen programmen wie google earth, picasa usw. ! sie besitzen dadurch die größte datensammlung der welt. ich finde es erschreckend mit welchen ideen dieser konzern teilweise aufwartet. alle benutzer von googlesoftware sollten sich im klaren darüber sein, das google alles über ihr konsumverhalten weiß - die wissen sogar, was die freunde und die familie so tun! seit ich das weiß, benutze ich die konkurenz. solange google sich so verhält, ist es für mich keine alternative. selbst wenn sie eine software machen würden, die sexhologramme erzeugt!
Kommentar ansehen
11.06.2006 16:29 Uhr von jokkmokk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LiQiDHeaD: "seit ich das weiß, benutze ich die konkurenz"

inwiefern verbessert das die situation?

http://www.schober.de
Kommentar ansehen
11.06.2006 23:20 Uhr von BlueScreen-Bertrand
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Privatsphäre? Alle jammern an Microsoft herum, dass die die Privatsphäre der user gewährden. Und was wird das, was Google da vorhat? Die passenden Informationen zum Programm kann man auch wie im Internet weiterleiten, dazu braucht es keine Tonaufnahmen.
Mit dem kommenden digitalen Fernsehen sollte es kein Problem sein, Zusatzinformationen zu übertragen.

Google wird das neue Microsoft.
Kommentar ansehen
12.06.2006 13:03 Uhr von LiQiDHeaD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
don`t be evil ;-): @jokkmokk
sorry, hab es aufgegeben die konkurenz zu benutzen, zu langsam. du weißt ja, das der mensch zum selbstbtrug neigt... also redet man sich das ein bisschen schön und googelt weiter ;-), denn im direktvergleich hat google den absolut schnellsten suchalgorhytmus!
"der geist ist willig, aber das fleisch ist schwach."
@all
ich habe allerdings jetzt gehört, das die amerikanische regierung von allen großen suchmaschinenfirmen die herausgabe aller suchbegriffe der letzten jahre gefordert hat. nun ja, alle haben es ohne zu fragen getan, bis auf google. die firmenleitung hat sich geweigert ohne gerichtsbeschluss etwas preiszugeben. und das spricht wiederum für google. oder was meint ihr?

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?