10.06.06 14:57 Uhr
 1.981
 

Steven Spielberg will Schluss mit Blockbustern machen

Steven Spielberg will keine Blockbuster, sondern nur noch kleine Arthouse-Filme drehen. Zumindest hat er dies in einem Interview mitgeteilt. Als Grund werden von ihm unter anderem die Querelen bei der Verfilmung des Romans "Die Geisha" genannt.

Dieses Projekt durfte Spielberg nicht nach seinen eigenen Wünschen realisieren. Er sah ein niedriges Budget (zehn Millionen Dollar) und einen Dreh in Japanisch vor. Der Film sollte nur mit Untertiteln in die Kinos kommen.

Weil er das nicht durfte, nahm er Abstand von der Verfilmung, die schließlich Rob Marshall ("Chicago") realisierte. Aktuell sind trotz der Meldung noch zwei Spielberg-Blockbuster angekündigt: "Indiana Jones 4" und "Jurassic Park 4".


WebReporter: Kazushi
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Spiel, Schluss, Steven Spielberg, Blockbuster
Quelle: www.filmstarts.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2006 14:32 Uhr von Kazushi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube ja, wie es auch in der Quelle angedeutet wird, nicht, dass Spielberg ganz aufhört mit Blockbustern. Er wird nur eine stärkere Mischung aus "kleinen" und "großen" Filmen machen.
Kommentar ansehen
10.06.2006 15:02 Uhr von Thank_you
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso???? Hat er doch schon seit Jahren !!!
Kommentar ansehen
10.06.2006 16:39 Uhr von ooo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thank_you: genau das hab ich auch gerade gedacht.
Kommentar ansehen
10.06.2006 20:16 Uhr von Robert2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spielberg ist für mich persönlich eh keiner der "ganz Großen". Klar, seine Filme sind pure Unterhaltung, und unterhalten sollen sie, und darin sind sie gut... aber irgendwie fehlt mir etwas die "Einzigartigkeit", die "unverwechselbare Handschrift", dieses unverwechselbare Flair, was die absoluten Oberklassiker so auszeichnet... Klar Jurrassic Park unterhält... mehr aber auch nicht. Spielberg als Regisseur ist für mich so bisschen das, was Bruckheimer als Produzent ist... erfolgreich, liefert solide Arbeit ab, aber Schmuckstücke, die man auf ewig ins Herz schließt sind unter seinen Filmen kaum dabei.
Kommentar ansehen
10.06.2006 20:26 Uhr von smoka1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: NEIN spielberg hat überhaupt keine guten filme gemacht .... ich erinner da nur mal an E.T., Indiana Jones, weiße Hai, schindlers liste, james ryan etc. wer ins kino geht und keine unterhaltung sondern was zum nachdenken haben will, ist da sowieso fehl am platz. kannst ja das literarische quartett gucken. spielberg ist ein ganz großer mit den besten filmen die je gedreht wurden
Kommentar ansehen
10.06.2006 20:46 Uhr von rainerj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Private Ryan ist doch abgesehen von den ersten 20 Minuten der größte Schmonzes unter der Sonne... Das trieft nur so vor Pathos und die Aussage, Amis sind die besten und die Deutschen alle nur dumme, sadistische, fremdenhassende Nazis... Neee, danke! Braucht kein Mensch...

Einzig die Indy-Trilogy gefällt mir, wenn auch hier die dt. wieder durchweg als extrem schlecht dargestellt werden. Ein Wenig mehr Differenzierung täte auch einem Herrn Spielberg wohl keinen Abbruch!
Kommentar ansehen
10.06.2006 20:49 Uhr von Robert2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol²: Ganz Große sind bei mir z.B.: David Fincher, Francis Ford Coppola, Stanley Kubrick und last but not least Quentin Tarantino... unbedingt was "zum Nachdenken" - wie du es ausdrückst - haben diese echten Ikonen auch nicht produziert, dagegen jedoch Werke, die das Gemüt bewegen, den Zuschauer mit einer einzigartigen Atmospähre in seinen Bann ziehen und nicht auf pure Effekthascherei und tränende Kinderaugen abzielen... Was ist an den Filmen die du genannt hast heutzutage noch soooo übermäßig toll? Eben, das ist der nächste Unterschied, ich hab´ mir neulich mal wieder Apocalypse Now von Coppola angeschaut, der Film ist von 76 und ist beeindruckend wie eh und je... Über die Pate-Trilogie brauchen wir ja nicht sprechen, über Finchers Filme auch nicht wirklich denk ich... Und grade Tarantinos Urwerk (Reservoir Dogs, Pulp Fiction,...) hat kein Stück von seinem Charme verloren... DIESE Filme sind einfach zeitlos, nicht der x-te Jurrassic Park oder Weiße Hai Aufguss, wobei kein Schwein heutzutage mehr so ganz genau weiß ob wir inzwischen bei 4 oder 5 angelangt sind. Ausnahme stellt an dieser Stelle Schindlers Liste dar, der Film war mutig inszeniert (schwarzweiß, keine Effekte, keine Action...), was ich sehr schätze und nebenbei noch sehr bewegend und sehr gut in der Charakterentwicklung (die anfangs zwielichtige Gestalt des Oscar Schindler z.B.).
Und das es heutzutage nur noch niveaulose Unterhaltungsfilme gibt ist schlichtweg falsch, bestes Kontrabeispiel für einen echt guten, genial durchgestylten Film war letztes Jahr Sin City. Monumental in der Bildgewalt, prickelnder Wortwitz, sehr charmant in der Comicaufmachung... da find´ ich die Special Effects z.B. echt genial.
Kommentar ansehen
10.06.2006 23:02 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mmmh: der kann sich das auch leisten. er hat ja genug große filme gemacht. da kann er auch mal einen gang zurückschalten.
Kommentar ansehen
11.06.2006 15:23 Uhr von lordofthunder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Spielberg in Indiana Jones die Deutschen als die "Bösen" gewählt hat ist eigentlich ganz einfach nachzuvollziehen. Jede Generation hat (braucht?) ihr Feindbild. Das waren in den 60ern die Deutschen, in den 70ern-80ern die Russen und heute sind es die Araber. Indiana Jones spielt zur Zeit des Zweiten Weltkriegs ergo bietet sich das doch an. Was wäre Indiana Jones wenn er nicht (hauptsächlich) gegen Nazis sondern gegen Schweden antreten würde? (Nix gegen Schweden*g*)

Also, es war schon immer so und wird auch denke ich immer so bleiben, das eine Völkergruppe das Feindbild darstellt, obwohls sicherlich unsinnig ist.

Zur News: Ich kann ihn verstehen, irgendwann würde ich mich auch mal selbst verwirklichen wollen, Geld hat er genug verdient, jetzt kann er sich aussuchen was er wie macht.

ciao Lord
Kommentar ansehen
11.06.2006 22:21 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er hoert nicht auf: denn er gibt doch nicht sein leben auf und ohne kann er nicht leben und die mischunge aus grossen und kleinen filmen haelt er nicht lange durch.
Kommentar ansehen
12.06.2006 16:21 Uhr von ladym.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schade, wenn es stimmt: ich meine gut, alles ist im Leben Geschmackssache,die letzten Jahre in denen er nur noch Problemfilme und solche Geschichten drehte habe mich auch tötlichst gelangweilt. Ich auf die jedoch insgeheim dass er eines Tages wieder Filme macht wie Poltergeist.. Wenn er in diesem Genre nichts mehr macht, okay dann soll er gehen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?