10.06.06 14:32 Uhr
 203
 

Verdächtige entlassen - Scottland Yard sucht weiter

Die beiden muslimischen Brüder, die aufgrund einer Antiterror-Razzia vor einer Woche inhaftiert wurden, sind wieder auf freiem Fuß.

Scotland Yard stellte keine Schuld der mutmaßlichen Terroristen fest und entschuldigte sich für die "Unannehmlichkeiten".

Für die britischen Beamten war der Druck besonders hoch, da im letzten Jahr fälschlicherweise ein Brasilianer nach einem Terroranschlag erschossen wurde.


WebReporter: das minime
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Entlassung, Verdächtige, Verdächtig
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2006 13:35 Uhr von das minime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manchmal sollte die Polizei, oder Staatliche Behörden, halt erst eingreifen wenn die Schuld wirklich bewiesen ist, allerdings könnte es bis dahin auch schon zu spät sein.....
Kommentar ansehen
10.06.2006 20:58 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
UNANNEHMLICHKEITEN??? Ich glaub, es hackt! Einer der Männer wurde angeschossen, nicht viel und er wäre dabei draufgegangen und die nennen das Unannehmlichkeiten?!?

Wenn ich sowas lese, wird mir immer jeder echte Terrorist richtig sympatisch. (<- nicht ganz ernst gemeint, aber beinahe)
Kommentar ansehen
10.06.2006 23:05 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unfassbar: was sich england und die usa herausnehmen im namen des kampfes gegen den terror. das kommt dem terror den sie bekämpfen wollen sehr nahe.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?