09.06.06 11:40 Uhr
 1.455
 

Kenia: 18-jähriger Mörder flüchtet, darum wird sein Bruder geköpft

Nachdem ein 18-Jähriger in Kenia an der ugandischen Grenze fünf Menschen, unter ihnen drei Kinder, mit einer Kalaschnikow erschossen hatte, flüchtete er vom Tatort.

Die umstehenden Passanten konnten ihn nicht ergreifen, darum wurde der Bruder des Schützen festgehalten und von der wütenden Menge mit einem Buschmesser geköpft. Der Todesschütze bleibt weiter flüchtig.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mörder, Bruder, Kenia
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher
Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigem zu Tode penetriert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2006 12:58 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Titel: ist Müll, es klingt so, als ob die Behörden den Bruder hingerichtet hätten, das ist in der Quelle besser.
Kommentar ansehen
09.06.2006 14:29 Uhr von metaphysiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Titel: Hat mich auch verwirrt...
besser wäre evtl. (z.B.) gewesen:
"Kenia: 18jähriger Mörder geflohen, Mob richtet Bruder hin"

Aber nun ja, die News klärt es ja wenigstens noch auf... ;)

mFg, meta!
Kommentar ansehen
09.06.2006 14:34 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch besser wäre gewesen: "18-jähriger Mörder flüchtet, darum wird sein Bruder geköpft - so kommen die nie in die EU!"

:P
Kommentar ansehen
09.06.2006 14:37 Uhr von netlion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorurteile werden bestätigt: Vor einigen Monaten erschien im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" mal ein Artikel in dem es um Korruption & Kriege in Afrika aufgrund von Rohstoffschätzen ging.

Dort hieß es in etwa: "Immer wieder wird das in der westl. Welt vorherrschende Vorurteil, Afrikaner könnten nur singend um den Baum tanzen, ihren eigenen Leute ausbeuten und sich gegenseitig abschlachten, bestätigt."

Dies wäre wieder in diese Rubrik einzuordnen...

*Zynismus aus*
Kommentar ansehen
12.06.2006 01:34 Uhr von Seramis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
billige Vorteile: netlion, hast du nicht noch was vergessen?

"Aus Kenia kommen doch auch die ganzen Drogendealer her, die dann bei uns den braven Schulkindern vor der Schule auflauern, um ihre Drogen anzubringen..."


Kritik an der News:
"....darum wird sein Bruder geköpft"

das heisst doch: er wird ERST geköpft. Sozusagen als staatlich abgesegnete Blutrache (Womit wir wieder bei deinem Kommentar wären - netlion)
Kommentar ansehen
12.06.2006 09:09 Uhr von tiimmi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist typisch. also mich würde mal Interessieren woher die wussten das das sein Bruder ist ? Hat er das selber Verraten ? Wenn ja dann ist er selber Schuld.
Womöglich haben die mit seinem Kopf noch Fussball gespielt.
Kommentar ansehen
13.06.2006 15:35 Uhr von netlion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ semiramis: Also mit Drogen versorgen können sich die "braven" deutschen Schulkinder immer noch selbst. -.-
(Ich werd´ schon wieder zynisch!)

Hab halt nur eine Passage aus "Der Spiegel" zitiert.
Schließlich ist Botswana vermutlich das einzige Land, das in Afrika eine halbwegs solide Politik macht. Leider wird gerade dieser Hoffnungsschimmer eines korruptionsfreien, friedlichen Afrika von einer Aids-Epidemie-Welle überschwemmt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?