09.06.06 10:58 Uhr
 536
 

Zweijähriges Mädchen von einem Hund angegriffen und schwer verletzt

Am Donnerstag wurde ein kleines zweijähriges Mädchen von einem Hund angegriffen und ins Gesicht gebissen. Hierbei wurde das Kind schwer verletzt.

Der Jack-Russell-Terrier eines 61-Jährigen habe ohne Leine auf der Wiese in einem Garten neben seinem Herrchen gelegen, wo auch das Kind spielte, so die Polizeimeldung.

Zeugen berichteten, dass das Mädchen auf den Hund zuging, dieser sich dadurch offensichtlich bedroht fühlte und darum das Kind attackierte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mädchen, Hund
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Eltern ärgert Spielzeug - Mini-Armbrüste, die Zahnstocher verschießen
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Thüringen: Affenbaby läuft Pfleger hinterher und wird von Tür erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2006 11:52 Uhr von Fopinion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mist: Schlechte News, hier kann man ja nicht mal über gefährliche Hunde schimpfen.
Kommentar ansehen
09.06.2006 12:17 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer wieder: gehen Hunde auf Kinder los.

Das liegt an deren Grösse.
Hunde sehen eventuelle Rivalen und schnappen zu.
Kann man dem Hund kein Vorwurf machen.

Hab grad mal geguggt.
Jack-Russell-Terrier dat sind recht kleine Hunde.

Hier wird gesprüht.Foto 3 Minuten alt
-->http://Serv3.imagehigh.com/...

Mfg jp
Kommentar ansehen
09.06.2006 12:40 Uhr von adibaba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheiß Köter: Es liegt daran das jeder Vollidiot sich einen Hund hält und meint dieser sei auch ungefährlich. Vor kurzem hat ein Hund meiner 5jährigen Tochter nach dem Gesicht geschnappt und der Hundehalter findet es nicht Problematisch. Habe ihn informiert das er sein Vieh als Bettvorleger benutzen kann wenn ich ihn erwische. Einen Köter zu töten ist Sachbeschädigung und das ist auch gut so.
Wohlgemerkt, ich habe nichts gegen Hunde, wohl aber gegen Hundehalter die nicht begreifen, dass ein Rudeltier ständig versucht in der Rangfolge auf zu steigen und daher ständig auf der suche nach Schwächeren ist. Ein Hund braucht Erziehung.
Kommentar ansehen
09.06.2006 17:25 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
woher auch: Woher sollte denn das Kind auch wissen das der Hund nicht nur spielen will.
Sowas passiert täglich in Deutschland und wird auch weiterhin passieren.
Hunde beißen nunmal.
Deswegen Bedarf es aber nicht jedesmal einer Meldung.
Kommentar ansehen
11.06.2006 23:43 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Köter: die sollen ihre Viecher an die Leine nehmen - sowas ist verantwortungslos! und kommt mir jetzt bitte nicht mit "ein Herz für Tiere"
Kommentar ansehen
12.06.2006 21:12 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
allerdings: hängt es auch meist vom Hundehalter ab und diese sind auch zu 100% für ihre Viecher verantwortlich zu machen
Kommentar ansehen
15.06.2006 10:59 Uhr von Cyndia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer drauf auf die Hunde/Besitzer: Es mag ja sein, dass manche Hundebesitzer alles etwas zu lässig sehen, das finde ich auch nicht in Ordnung.
Aber auf der anderen Seite, sollte jeder seinem Kind beibringen,dass es nicht immer gleich auf jeden Hund zurennen soll und ihn am Kopf anlangen. Dies tut fast jeder instinktiv, aber manche Hunde fühlen sich dadurch bedroht.

Wie oft kann ich beobachten, wie unbesorgt oder auch uninteressiert Eltern ihre Kinder fast alles machen lassen. Bekannte hatten ihren Hund angeleint unter dem Tisch, dann kam so ein B... daher und hat ihn da auch noch betatscht. Die Eltern hat das gar nicht gestört. Es ist in diesem Fall nichts passiert, aber mich nervt es, wenn immer gleich auf die Hunde (oder wie die Tierhasser sich gerne ausdrücken: Köter) und deren Halter gehetzt wird.

Es gibt auch Leute/Eltern, die sich einen Hund für ihre Kinder anschaffen, dann dürfen schon die kleinen Kinderlein den armen (oft jungen) Hund hinter sich herschleifen und meist unbeobachtet von den Eltern mit ihm machen was sie wollen. Wenn dieses "Hündchen" dann größer wird und sich evtl. mal wehrt, war es wieder ein böser böser Hund und der muss dann weg (die Tierheime dürfen sich dann solcher Fälle annehmen).

Zum Schluß:
Es gibt Negativ-Beispiele auf beiden Seiten, aber man muss mal beachten wieviele Tiere es gibt und wieviel tatsächlich passiert. Und bitte nicht immer auf die Hundebesitzer schimpfen, die sind nicht immer schuld.
Kommentar ansehen
15.06.2006 12:53 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Agresssive Hunde: Die Agressivität liegt nie am Hund, sondern nur am Halter.
Das Risiko des Halters ernsthaft eingesperrt zu werden sollte mal richtig erhöht werden, nicht nur so einfach zur Bewährung.

Wenn jemand nicht in der Lage ist, seinen Hund zu kontrollieren,darf er eben keinen Hund haben - egal ob er das einsieht oder nicht.

Es gibt jede Menge von Leuten, die glauben, ihr Image durch einen großen Hund aufpolieren zu müssen.
Kommentar ansehen
15.06.2006 23:50 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja ich finde den Vorfall auf jedenfall schrecklich... aber man muss das auch mal anders sehen: Unfälle passieren nun mal... auch in anderen Bereichen... Éin Hund kann eben auch mal daneben liegen... hoffe dem Mädchen gehts mittlerweile wieder besser,...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?