09.06.06 10:04 Uhr
 5.713
 

GB: 16-jähriger Deutscher aufgrund seiner Herkunft überfallen

Im englischen Seebad Margate ist ein 16-jähriger Jugendlicher aus Deutschland während eines Fußballspiels von einheimischen Jugendlichen überfallen und verletzt worden. Dabei wurde er mit einer Eisenstange attackiert.

Das Opfer musste daraufhin in einem Krankenhaus behandelt werden, wo seine Wunde genäht wurde. Nach Aussage des 16-Jährigen erfolgte der Angriff gegen ihn aufgrund seiner Nationalität und wegen des Beginns der Fußball-Weltmeisterschaft.

Dies war allerdings nicht der erste Übergriff auf Gastschüler aus dem Ausland in der Umgebung der Sprachschule. Davon soll es in der Vergangenheit Dutzende gegeben haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Großbritannien
Quelle: www.mdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Chef von Samenbank soll heimlich Großspender gewesen sein
Thailand: 14-Jähriger wegen Majestätsbeleidigung in Armeegefängnis inhaftiert
Retter finden zufällig vier Leichen auf dem Mount Everest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2006 10:46 Uhr von G-T-I
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mir auch schonmal passiert: vor 7 Jahren bei einem Schüleraustasch wurden wir in der dortigen Schule auch permanent als Nazis und Faschisten beschimpft! Vor der Rückreise gabs dann noch ne Schlägerei. Die sind mit Gummischläuchen auf uns losgegangen!

Naja hat nicht lange gedauert da hatten wir die dinger in der Hand und die Kollegen sind wieder geflüchtet!

aber schön wars nicht, England ist seit dem für mich gestorben!
Kommentar ansehen
09.06.2006 10:52 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutscher aufgrund seiner Herkunft überfallen: leider scheint das hier öfter als im ausland zu passieren (ich spreche da auch aus eigener erfahrung).
Kommentar ansehen
09.06.2006 10:56 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bitte spart euch Kommentare wie "aber wenn es bei uns passiert wäre dann" -

dies ist keine Legitimation für irgendwas und "Ungleichbehandlung" wäre auch nur subjektiv erfühlt.

Egal wo sowas passiert - es ist IMMER verdammungswürdig und widerlich - GLEICHERMASSEN in D oder sonstwo bzw. EGAL wo sowas geschieht


Für die kleinen dreckigen Schlägermäule gilt das gleiche (Diskriminierung bzw. Chauvinismus) wie es auch hier gelten würde -

dementsprechend werden sie genauso bestraft wie es hier der Fall wäre (behaupte ich zumindest mal - England ist ne, ich trau mich kaum das zu schreiben well es imho nicht mehr wirklich ein Synomym für Rechtstaatlichkeit bzw. Fairness ist, Demokratie - ich denke mal ist klar was gemeint ist )
Kommentar ansehen
09.06.2006 11:13 Uhr von amtrak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kurz und knapp: Idioten gibts überall

Grüße
amtrak
Kommentar ansehen
09.06.2006 11:15 Uhr von Kriterium
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausländerfeindlichkeit: Ich habe als Deutscher schon in den 60 ern zweimal im Ausland Ausländerfeindlichkeit erlebt, da war das hier noch kaum ein Thema. Einmal in Arnheim/NL, da triefte noch die Farbe, mit der sie an einer Brückendurchfahrt unsere angemeldete Jugendgruppe mit "de möp kömmt" begüßt haben. Das zweite Mal war ich mit einer Gruppe der deutsch-französischen Jugendaustausch-Gesellschaft in Biarritz. Dort weigerte sich ein Bankangestellter, meine DM in Franc umzutauschen mit der Begründung: Wir wechseln keine DM. Die banque nationale wechselt sonst überall und ziemlich alle Sorten
Ausländerfeindlichkeit ist keine Erfidnung der Deutschen, sie ist aber gleichwohl verwerflich.
Eine andere Frage ist, warum sie passiert. Da sind bei uns hauptsächlich Menschen, die mit ihrem Leben unzufrieden sind und deswegen offene Ohren für populistisches Geschrei haben. Sie merken nicht, daß sie von irgendjemandem vor irgendeinen Karren gespannt werden, es ist eigentlich tragisch. Wenn es möglich wäre, genügend Aufklärung zu betreiben, wären die Chancen für solche Meinungsvergifter bedeutend geringer.
Kommentar ansehen
09.06.2006 11:36 Uhr von Username
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was lernen wir daraus? Behandle jeden stets so, wie du gerne selber behandelt
werden willst. Wenn das alle Leute machen dann gibts keine
Probleme mehr. Vermutlich wird dieser Junge in Zukunft ein
paar Abneigungen gegen England mehr haben. Schade
eigentlich.

War auch schon öfters in England und muss sagen: Die waren
da alle immer sehr nett, höflich und hilfsbereit zu mir. Bis auf
diesen Assi, der mir mal in London den Geldbeutel geklaut
hat. Blödmann. ^^
Kommentar ansehen
09.06.2006 11:39 Uhr von nurmalso84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tjoa: bis es soweit ist und wir alle in frieden usw. leben....müssen wir uns halt wohl oder übel wehren...also ich bin für die wm gut gerüstet...

sicherheitsstiefel mit stahlkappen...teleskopstab und pfefferspray...

die frage ist ja nicht ob was passieren wird sondern nur wann und wo. "bin ich zur falschen zeit am falschen ort?"
Kommentar ansehen
09.06.2006 11:44 Uhr von Trek25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas gibt es häufiger!!! Einen Kumpel von mir ist das auch schon passiert, er war allerdings in den USA. Er war in einer Bahn und hatte mit einen paar deutsch gesprochen, er wurde angemacht er soll doch bitte englisch sprechen. Andere Länder andere Sitten fällt mir da nur ein.
Kommentar ansehen
09.06.2006 11:47 Uhr von Irminsul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in england: sollte man sich falls man darauf angesprochen wird sagen das man aus der schweiz kommt und daher deutsch spricht, das ist in jedemfall sicherer.
Kommentar ansehen
09.06.2006 11:50 Uhr von Sinthflow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mein Bruder wurde von 5.klässlern!!! mit steinen beworfen, weil sie in Hastings als Gastschüler waren.

Reaktion der Lehrer: "...nix machen sonst stehn die Eltern gleich daneben.." ... wie krass is das bidde !
Kommentar ansehen
09.06.2006 12:02 Uhr von Monstalein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erziehung?: Habe da auch schon so meine Erfahrungen gemacht. An einer Gruppe Engländer vorbei und als "fuckin German" beschmipft... oder mit Steinen bekickt ^^

Naja dann gab es noch einen Moment wo man allein war und eine Frau ganz besorgt war und sie begleitet sie jetzt heim und so...

Naja aber ansonsten muss man sagen, waren die meisten doch sehr nett. Es gibt also solche und solche.

Und wenn Engländer die Deutschen gleich als Nazis abstempeln, muss ich sagen... geb ich den Eltern die Schuld. Es läuft alles wieder auf die Erziehung zurück...
Kommentar ansehen
09.06.2006 12:07 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gastschüler: Kann schön assozial Gastschüler zu attackieren.
Naja, dafür kriecht man hier in D den Inselaffen unaufgefordert in den Allerwertesten so gut es nur geht.
Kein Wunder dass die von der Grundeinstellung her uns nicht ausstehen können.
Kommentar ansehen
09.06.2006 12:31 Uhr von Motzpuppe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf d.Pausenhof wurden wir mit Heil Hitler begrüßt: und als Nazis beschimpft... in vielen Geschäften werden Nazi-Kostüme u. Nazi-Souveniers angeboten...
England ist finde ich für Deutsche nicht ganz ungefährlich...
Kommentar ansehen
09.06.2006 12:32 Uhr von Bela2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ja die inselaffen... :): Die sind doch der Meinung das Hitler noch lebt.
Kommentar ansehen
09.06.2006 12:46 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig Was die Kriegspropaganda des I. und II. Weltkrieges angerichtet hat, wirkt traurigerweise bis heute fort. Es ist leider ein flächendeckendes Phänomen welches besonders in GB, F und NL zu finden ist.
Während solch Verhalten bzw. Vorurteile in genannten Ländern sich teilweise kultiviert hat und auch bei gebildeteren Menschen zu finden ist, beschränkt sich meines Erachtens in der BRD ähnliches Verhalten auf dumme Schläger und Unverbesserliche, aber Gemeingut ist so etwas zum Glück nicht. Vielleicht weil ähnliche Propaganda hier in Kriegszeiten nicht so geschickt war und somit die Psyche nicht entscheidend zu beeinflussen vermochte.
Ich persönlich erlebte in den Niederlanden auch folgendes, nachdem ich bei einem Frisör in Nijmegen fast zwei Stunden gewartet hatte und fragte wann ich denn dran wäre, wurde mir erklärt dass Deutsche hier nicht bedient werden. Ähnliche Fälle sind mir aus GB und F bekannt.

Ich möchte die Leute dort nicht verurteilen sondern erklären das deren Vorurteile in Kriegszeiten künstlich geschaffen wurden und sich danach zum Selbstläufer entwickelt haben. Unterstützt wird dies allerdings immer wieder durch BILD-Schlagzeilen welche im Ausland ein Bild von Deutschland zeigen, als wäre die BRD bereits ein neues Nazi-Reich in welchem nur noch Rechtsradikale wohnen würden.
Leider ist genannte Boulevard-Zeitung oft das einzig deutschsprachige Blatt welches man im Ausland erhalten kann - und ich kann es den Leuten dort garnicht mal verübeln wenn sie teilweise schlecht über uns denken und sich in ihren Vorurteilen bestätigt sehen.
Kommentar ansehen
09.06.2006 12:58 Uhr von nickmck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ bekloppte engländer: bekloppte engländer!
ich darf das auch sagen, bin selber einer.

im winter 1996 wurde ich als ich mal wieder auf der insel in nem schönen pub war mit den worten: "You´ve won the Cup, but we´ve won the war!" begrüßt.

und wie ernst das war konnte ich danach sehen als ich mit den leuten bier getrunken habe.

merke also: normalerweise sinds nur sprüche. NORMALERWEISE, hier ist natürlich auch schon sehr heftig gewesen.

aber naja, jedes völkchen hat halt seine chaoten.

in diesem sinne:

gruß, viel spaß heute vor der glotze und ein schönes WE
Kommentar ansehen
09.06.2006 13:27 Uhr von Super-Ingo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hatte das mal gesagt? Wenn sie wissen wollen wie der preußische Stechschritt funktioniert müssen sie sich das englische Fernsehen anschauen.

Das muss traditionelle Festlandphobie sein, dass man systematisch Völkerverständigung zwischen England und Europa unterbindet.
Kommentar ansehen
09.06.2006 13:28 Uhr von memo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr Glücklichen: ihr habt alles wenigstens SCHONMAL in irgendeinem Land erlebt. Ich bin hier geboren und aufgewachsen, hab nen deutschen Pass und rede akzentfrei Deutsch, aber nee, werde tagtäglich unfreundlich behandelt, meistens beim Einkaufen und von älteren Menschen.
Ihr blickt auf solche Erlebnisse zurück, ich seh sie jeden Tag und muss leider damit leben!
Kommentar ansehen
09.06.2006 13:31 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nickmck: du bist ja auch engländer (soviel ich jetzt von dem beitrag gelesen hab....) das haben deine landsleute doch dann sicher bald gemerkt, also warum sollten dann die dich zusammen schlagen und beschimpfen oder so?! *g*




habe jetzt eigentlich soetwas noch nie erlebt! war auch noch nie in england *gg* (aber auch in anderen ländern hatte ich nie probleme...)
bekannte von mir, die als austauschschüler in GB waren haben mir erzählt, das die dort alle voll nett waren und eigentlich niemand vorurteile hatte.
aber von nem klassenkameraden, der in diesen ferien nach GB geht, hab ich erfahren, das man ihn schonmal vorgewarnt hat, er solle dort bloß nicht sagen, das er deutscher ist! jetzt bin ich mal auf nächste woche gespannt, ob er probleme mit engländern hatte oder nicht!!! *g*
Kommentar ansehen
09.06.2006 13:37 Uhr von Schlopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kenn ich Das kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich war selbst mal in Margate und uns ist genau dasselbe passiert. Ein Mädchen musste sogar eine Halskrause tragen, weil sie so hart geschlagen wurde. Sonst wurden wir öfters mit Steinen beworfen usw... England ist für mich echt gestorben!
Kommentar ansehen
09.06.2006 14:11 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tira2: soll jetzt dein beitrag ironisch gemeint sein???????
Kommentar ansehen
09.06.2006 14:23 Uhr von LadyM.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr traurig: sehr traurig das Ganze.

Ich bin zwar kein Fußballfan, aber solche Geschehnisse ergänzen immer wieder von Meldungen zu Meldung den negativen Einfluss, offenbar geistig zurückgebliebenen Menschen, auf einen Sport. Eine traurige Sache. Fußball sollte Spaß machen (genauso wie jeder andere Sport) und politische Einstellungen sowie dämliche, nicht gerechtfertigte, persönliche Ansichten sollten bei jeglichem Sportereignis außen vor bleiben. Doch wer wird sich daran schon halten....
Kommentar ansehen
09.06.2006 14:36 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doof bleibt doof: Was antworten denn Engländer wenn man Sie als Imperialistische Sklaventreiber beschimpft? Schließlich gab es die Nazis nicht mal 20 Jahre ... die Briten dagegen haben über 600 Jahre lang die gesamte Welt mit ihrer "Kolonialisierung" überzogen. Wieviele Menschen da versklavt und umgebracht wurde möchte euer Majestät ja nicht mehr hören...

Ich werde auf jedenfall ins UK fahren wenn ich die Gelegenheit bekomme egal was ich hier lese. Wie gut sind denn die angegriffenen hier in den Kommentaren des englischen mächtig? Wäre ein interessanter Faktor den es zu beachten gilt.
Kommentar ansehen
09.06.2006 15:16 Uhr von janny1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Irminsul: das würdst du im ernst machen!? man kann jawohl dazu stehen aus welchem land man kommt !!
wenn denen das nicht passt müssen die es halt wissen!
egal was in der vergangenheit passiert ist, da kann kein heutiger schüler mehr was für!
udn nebenbei sind die engländer auch bei uns in der altstadt immer diejenigen die stress machen! so bald die aus ihrer kaserne rauskommen wird gesoffen und gepöbelt!
Kommentar ansehen
09.06.2006 15:47 Uhr von Matze37
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein einzelfall: war 4 mal in england und zweimal gabs probleme.....
unsere sprachgruppe wurde mit eiern beworfen und nacher gabs noch ne Schlägerei....
was ausländerfeindlichkeit angeht wird aber immer nur auf uns gezeigt.....!!

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach über 30 Jahren: Tom Cruise bestätigt "Top Gun"-Fortsetzung
Sachsen: Politiker wollen Lesung von kritischem Buch über Bundesland verhindern
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?