08.06.06 20:29 Uhr
 850
 

Studie: Zu viel Stress im Job kann bei Männern zu Impotenz und Depression führen

Wie eine britische Studie mit 2.200 befragten Männern ergab, führt bei fünf Prozent der Männer zu viel Stress bis zur Impotenz. Immerhin knapp 17 Prozent verspüren eine geringere Lust auf die schönste Nebensache der Welt.

Alarmierend ist zudem, dass 20 % der Betroffenen an Depressionen leiden. Jeder dritte fängt an Alkohol zu trinken, ebenso viele leiden an Schlafstörungen. Studienleiter C. Cooper der Uni Lancaster vermutet u. a. Überstunden als Ursache der Krankheiten.

Männer leiden öfter an solchen Krankheiten als Frauen. Cooper vermutet, dass Frauen bessere Wege kennen, um Stress zu verarbeiten. Zudem sprechen sie öfter darüber als ihre Artgenossen, die laut Cooper oft lieber in die Kneipe gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MajoB.
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann, Studie, Job, Stress, Depression, Impotenz
Quelle: www.menshealth.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2006 20:26 Uhr von MajoB.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind ja rosige Aussichten, die mann da zu lesen bekommt. Wir sterben schon früher und dann auch noch sowas *Gg*
Kommentar ansehen
08.06.2006 20:45 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese Studien: also Frauen aufgepaßt, geht Ihr lieber mehr schaffen, wir dürfen nicht soviel arbeiten, radel fahren ist auch gefährlich, Rauchen und Alkohol auch....????? .....und wenn wir Fußball schauen gibt es auch Ärger--- Ergebnis: KOPFSCHUSS
Kommentar ansehen
08.06.2006 21:08 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Schwachsinn.

Wenn Frauen sexuelle Probleme haben sind sie krank und müssen Medikamente nehmen...aber bei Männern ist es dann der Stress.

Warum kommt die Forschung nicht auf die Idee, dass die Orgasmusschwierigkeiten von Frauen am Stress liegen könnten?

Ebenso Depressionen...sind meines Wissens bei Frauen viel häufiger. Aber da sind die Frauen natürlich wieder selber schuld...typisch männliche Forschung
*würg*
Kommentar ansehen
08.06.2006 22:11 Uhr von MajoB.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: es lebe der gesunde Sexismus *fg*
"typisch männliche Forschung"...tja, wer sie betreibt darf auch Mist machen hihi
Kommentar ansehen
08.06.2006 22:23 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja Männer halt...reißen jegliche Forschung an sich, und behaupten dann so nen Mist.
Kommentar ansehen
08.06.2006 22:43 Uhr von Spectator.ch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wowww Wohttp://www ist das aber eine Nachricht! Wer hätte das gedacht!
Vor allem die Feststellung von Impotenz bei Frauen!(Ironie)
Kommentar ansehen
08.06.2006 22:47 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh ja der Schluss: "Frauen sind nicht impotent, also leiden sie nicht unter Stress" ist selten dämlich.

Die "sexuellen Störungen" unter denen Frauen leiden sind aus Sicht dieser Forscher was gaanz anderes und müssen mit Hormonen behandelt werden.

Kommentar ansehen
09.06.2006 00:16 Uhr von Luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum werden eigentlich ständig irgendwelche Forschungen finanziert, die dann zu Ergebnissen führen, die schon lange bekannt sind?
*kopfschüttel*
Kommentar ansehen
09.06.2006 00:17 Uhr von unimatrixMC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorschlag einer alternativen Überschrift: Zu viel Übergewicht des Partners/der Partnerin kann zu Impotenz, Unlust & Depressionen führen.
OK, der war mies. Ist aber trotzdem bei einigen Paaren ebenso zutreffend.
Kommentar ansehen
09.06.2006 01:42 Uhr von Kriterium
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stress macht impotent: Nun ist das Ergebnis einer Studie noch nicht unbedingt repräsentativ, aber das Ergebnis dieser Studie ist nicht neu. Es steht in der Medizin längst fest, daß die Umstände, unter denen die Menschen arbeiten müssen, negative Auswirkungen auf den persönlichen und privaten Bereich haben. Das wurde schon bei der Industrie-
revolution 1870 ff. festgestellt. Und die Auswirkungen sind auch im sexuellen Bereich festzustellen, natürlich nicht bei allen. Warum nicht bei allen, müsste in einer weiteren Studie festgestellt werden, und so sind die wissenschaftlichen Mitarbeiter weiter beschäftigt. Hoffentlich haben Sie nicht zu viel Stress, sonst....
Kommentar ansehen
09.06.2006 08:47 Uhr von Deck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schönste nebensache der welt: "Immerhin knapp 17 Prozent verspüren eine geringere Lust auf die schönste Nebensache der Welt."

also das ist ja gradezu skandalös, dass jetzt zur WM satte 17% weniger lust auf fußball haben *g*

sex ist ja wohl immernoch die schönste sache der welt, aber keine nebensache ;)
Kommentar ansehen
09.06.2006 13:33 Uhr von LadyM.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach ja, und bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt und Apotheker!!

Ich frage mich manchmal allen ernstes für wen solche Nachrichten gemacht werden.?

So so, die armen Männer werden also durch Stres impotent.
. Was passiert denn dann bei uns Frauen durch Stress?
Kommentar ansehen
11.06.2006 23:26 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll: Da müsste mir ja schon mein Geschlechtsorgan abgefallen sein ;o)

aber im Ernst: Schuld sind doch jene, die es so weit kommen lassen...
Kommentar ansehen
15.06.2006 01:33 Uhr von B4rtleby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alt? war das denn nicht schon lange bekannt, dass stress zu impotenz fuehren kann?
Kommentar ansehen
15.06.2006 23:26 Uhr von Anubis71
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: wenn ich durch zu viel Stress depressiv bin, dann ist es nicht schlimm, wenn ich auch noch Impotent bin, denn dann habe ich eh keine Lust auf Sex O.o
Kommentar ansehen
28.06.2006 01:17 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dafür: gibt man also geld aus...für eine studie mit einem ergebnis, das seit jahren bekannt ist...intelligent

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?