08.06.06 18:37 Uhr
 672
 

Sachsen: Zwölfjähriger Selbstmörder hinterließ doch keinen Abschiedsbrief

Der Sechstklässler, der am letzten Sonnabend Selbstmord begangen hat, (SSN berichtete), hinterließ nach neuesten Erkenntnissen doch keinen Abschiedsbrief.

Somit bleibt weiterhin alles über die Motivation des Jugendlichen zu seinem Suizid reine Spekulation. Eine Meldung der "Dresdner Neuesten Nachrichten" sprach von einem gefundenen Abschiedsbrief.

Auch bei der Selbsttötung der 48-jährigen Lehrerin, die an der Schule des Jungen Deutsch, Geschichte und Musik unterrichtete und sich zwei Tage vorher das Leben nahm, ist noch kein Motiv zu erkennen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringom
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sachsen, Abschied, Selbstmörder, Abschiedsbrief
Quelle: www.e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2006 19:18 Uhr von Robert2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Familienmitglieder haben vielleicht auch nur einfach Interesse daran, dass die Tatmotive ihres Sohnes Privatsache bleiben und die Familie nicht in aller Öffentlichkeit zerfleischt wird. Deswegen kann es gut sein, dass es einen Brief gibt, dieser "gewissen Medien" (ich nenne bewusst keine Namen... *hust* Bild *hust*) einfach nur vorenthalten wird... Sehr verständlich wenn ihr mich fragt.
Um ehrlich zusein interessiert es mich auch einen Dreck, bzw. geht es mich einfach einen Dreck an... tragisch ist der Fall und dabei sollte es für die Öffentlichkeit belassen werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?