08.06.06 14:45 Uhr
 3.312
 

Schriftsteller Handke nimmt Heine-Preis nicht an

Schriftsteller Peter Handke nimmt den Heinrich-Heine-Preis der Stadt Düsseldorf nicht an. Dies teilte der Österreicher in einem Brief CDU-Oberbürgermeister Joachim Erwin mit.

Grund für diesen Schritt sind die massiven Proteste gegen die Preisvergabe, da Handke Verständnis für den serbischen Ex-Diktator Slobodan Milosevic vorgeworfen wird.

Da Oberbürgermeister Erwin die Jury für dieses Jahr nicht erneut einberufen will, wird es keinen Heine-Preisträger 2006 geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Preis, Schriftsteller, Schrift
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Erstmals sollen Stipendien an Comiczeichner vergeben werden
documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2006 14:39 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwer zu beurteilen, ob es sich um eine Art Hexenjagt handelt oder um berechtigte Kritik an Handke.
Kommentar ansehen
08.06.2006 15:33 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Objektiv betrachtet ist das der einzig richtige Schritt, den Handke machen konnte. An seiner Stelle hätte ich den Preis nach all dem hin und her auch nicht angenommen.

Rein subjektiv betrachtet sollten alle, die bereits an der Nominierung von Handke beteiligt waren, ebenfalls die Konsequenzen ziehen und abtreten.
Handke für den Heine-Preis vorzuschlagen ist doch so, als hätte man Milosevic für den Friedensnobelpreis nominiert.

Nene, ist schon ganz gut so, wie es jetzt gekommen ist.

Was die Beurteilung "Hexenjagd oder berechtigte Kritik" angeht, da bin ich klar für letzteres.
Unter Hexenjagd verstehe ich was anderes.
Kommentar ansehen
08.06.2006 16:21 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtige Entscheidung: Ich hatte zwar schon davon gelesen dass man dem österreichichen Autor diesen Preis nicht verleihen wollte wegen seiner angeblichen Pro-Serbischen Bekundungen. Aber schon nach sehr kurzer Recherche lande ich bei Texten die mir das genaue Gegenteil beweisen und die Deutschsprachigen Medien Lügen straft.

(http://www.handkeyugo.scriptmania.com/)

Ich persönlich würde als mehrfach ausgezeichneter Autor und augenscheinlich talentierter Schriftsteller auch keinen Preis annehmen wollen der von einer so desinformierten und voreingenommenen Scheinjury verliehen wird.

Mein Respekt für Peter Handke.. auch ohne Heine-Preis.
Kommentar ansehen
08.06.2006 16:37 Uhr von madasa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mäGGus: Eine Internetseite ändert keine Tatsachen.
Kommentar ansehen
08.06.2006 16:44 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@madasa: Du hast schon Recht.
Doch wo bleibt dein Argument?
Hast du Beweise die belegen das Handke ein Volksverhetzer/Genozidleugner oder Molosevic Symphatisant ist?

Die Behauptungen der "Heine-Preis"-Jury sind mir jedenfalls durch diese Seite entkräftet worden.

Ich kannte bis vor einer halben Stunde den Namen Handke nicht einmal doch was ich dann lese zeigt mir deutlich das dieser Mann viel tiefer gegraben hat als es der Mainstreampresse und vielen Beobachtern des Yugoslawien Konfliktes lieb ist/war. Er hat berechtigte Fragen gestellt und ist nach dem üblichen Schema "Bist du nicht für mich, so bist du gegen mich" abgeurteilt.

Ohne weitere Begründung deinerseits kannst du dir solche Einzeiler auch sparen.
Kommentar ansehen
08.06.2006 17:15 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Am Thema vorbei Das was an euch allen hier vorbeigeht, ist die Tatsache das Handke als Schriftsteller einen Preis erhalten sollte.
Nur darum geht es, aber stattdessen werden seine Meinung über den Jugoslawienkrieg ausgegraben um ihn auf diese Art zu diffamieren. Nur darum geht es.

Lächerlich war allein schon die Tatsache, das die Jury ihn vorgeschlagen hat, aber von "Politprominenz" diese Entscheidung in Frage gestellt wurde. Daraufhin weigerten sich Mitglieder der Jury weiterhin in diesem Gremium mitzuarbeiten, da ihre Meinung als Experten nicht respektiert werde.

Die Politik macht sich mal wieder lächerlich, nach dem Motto: Du bekommst den Preis nur - wenn du lieb bist.
Dabei geht es um Literatur - und nicht um politische Meinungen dabei.
Kommentar ansehen
08.06.2006 17:37 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Generalstreik: Ich gebe dir völlig Recht dass ich und meine Vorredner am eigentlichen "Thema" etwas vorbei geschossen sind.

Allerdings kann ich den Unmut auch gut nachvollziehen denn wie oft spielt die "Anpassungsfähigkeit" eines Preisträgers eine Rolle bei der Vergabe einer Auszeichnung. Da können die Leistungen noch so gut und ehrenhaft sein. Politisch "unbequeme" werden torpediert und das regt Leute wie mich auf. Außerdem hätte man von einem Oberbürgermeister mit solcher "Verantwortung" erwarten können das man einer neuen Jury den zweiten Anlauf zugesteht aber scheinbar ist das erziehlte Ergebnis ja jetzt schon ganz im Sinne der CDU.
Kommentar ansehen
08.06.2006 17:53 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mäGGus: Das regt nicht nur dich auf, mich ebenso. Deswegen habe ich ja auch ein bischen die Zusammenhänge dargetellt.
Es ist bezeichnend für die derzeitige Gesellschaft, dass nur absolutes politisches Mitläufertum gefragt ist und alle anderen, selbst bei literarischen Leistungen, ihre verdienten Preise nicht erhalten.
Wobei es ja nicht nur diese Gesellschaft betrifft, es ähnelt immer mehr dem Nationalsozialismus der Dreiziger Jahre bzw. dem SED - Staat.
Bist du nicht für uns - so bist du gegen uns.
Wahrscheinlich werden die Bcher von Handke bald in einer Ausstellung von entarteter Kunst zu sehen sein.

Die Diktatur kommt, mit riesigen Schritten.....
Kommentar ansehen
08.06.2006 19:08 Uhr von snafu23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so! Es sollten mehrere Stimmen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Nato verurteilen. Danke Handke, es wird hoffentlich in Erinnerung bleiben warum 2006 kein Preis verliehen wurde.
Kommentar ansehen
10.06.2006 08:27 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Generalstreik
Informier dich erst einmal, für was dieser Preis verliehen werden soll.

@mäGGus
Inormier dich erst einmal durch mehr als nur diese eine selbstzusammengeschusterten Internetseite.
Es geht nicht darum, dass er sich dem Mainstream widersetzt hat. Das wirft ihm ja niemand vor.
Aber er hat auf das falsche Pferd gesetzt. Er hätte ohne Probleme auf der Seite des serbischen Volkes sein dürfen, er hätte die Nato kritisieren dürfen aber er hätte nicht einen Diktator verherrlichen dürfen.
Darum geht es.
Kommentar ansehen
10.06.2006 14:48 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mi-Ka: Ich bin kein Literat und ich bin auch noch nicht so lange politisch interessiert als das ich die Jugoslawienaffäre und den Trubel rund um Handkes Äußerungen bewusst miterlebt hätte. Allerding kann ich auch nach intensivierter Recherche keine Anhaltspunkte dafür finden das Peter Handke jemals den Diktator Slobodan Milosevic "verherrlicht" hätte. Er hat eine Seite der Berichtserstattung aufgegriffen die für die NATO und deren Medien einfach unattraktiv war weil durch sie die Rechtfertigung für den gesamten Feldzug weggebrochen wäre.

Ich bin gerne bereit mich eines besseren belehren zu lassen aber ich habe bislang noch keine Indizien dafür gefunden das er tatsächlich verherrlichend mit dem Thema der Serbischen Diktatur umgegangen ist. Bis vor ein paar Tagen kannte ich den Namen Handke nicht einmal doch alles was ich bislang gelesen habe spricht aus meiner Sicht für diesen Mann. Möglicherweise muss ich tatsächlich erst seine Bücher Reise zu den Flüssen und die Tablas von Damiel lesen um zu einer Ansicht zu kommen die in deinen Erfahrungsbereich rankt. Wenn du weitergehende Informationen zu dem Thema hast die unbedingt erwähnenswert sind, dann bitte her damit.

Schöne WM-freie Grüße ...
Kommentar ansehen
12.06.2006 16:26 Uhr von megatrend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mäGGus: Handke hat an der Abdankung der berüchtigten Schlächters Milosevic gesprochen - das sollte doch als Beweis genügen.
Kommentar ansehen
12.06.2006 17:15 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@megatrend: Wo liegt darin bitte ein Beweis?
Hast du eine Mitschrift der Rede? Jemanden aufgrund seiner physischen Anwesenheit bei einer Staatsfeier zu verurteilen ist doch unsinnig. Er hat auch auf der Beerdigung von Milosevic zu 20.000 Menschen auf serbisch gesprochen und versucht noch heute das verfälschte Bild des Konfliktes zu bereinigen. Mit keinem Wort hat er das Handeln des Diktators Milosevic gebilligt oder verteidigt (soweit ich das recherchieren konnte). Ein "Abschied" kann auch in ablehnender Haltung jemandem gegenüber zelebriert werden...

Ich persönlich finde jedenfalls bislang nirgends (nicht in der Presse, nicht in diversen unabhängigen Aufzeichnungen noch in den Aussagen Handkes irgendeinen Hinweis darauf das er sich auf die Seite des Diktators stellte). Vielleicht interpretiere ich den Mann auch falsch aber alles was Handke versucht ist das abstempeln der Schuld auf die Serben zu verhindern.... Wie gesagt für Beweise oder handfeste Indizien (moralisch fragwürdige Aussagen, offene Sympathiebekundung Handkes etc.) bin ich immer offen ...

Aber solche Behauptungen ... "weil er da etwas gesagt hat ist er schuldig" kann man sich getrost sparen. Solange man nicht weiss "was" er gesagt hat ist das nicht mehr als Mutmaßung und Vorurteil. Ich für meinen Teil habe mir jetzt schon diverse Artikel zu dem Thema durchgelesen und kann wie gesagt keinen einzigen Hinweis darauf finden das Handke ein Volksverhetzer oder Milosevicsympathisant ist auch wenn es einige Populisten gerne so hinstellen möchten weil das Bild der mordenden Serben so brauchbar für die damalige Vermarktung war.

Gruß
Kommentar ansehen
14.06.2006 11:03 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Quatsch Ich verleihe doch einem Autor diesen Preis weil er ihn wirklich verdient hat und nicht weil seine Meinung seine literarische Leistung Einfluss hat!
Kommentar ansehen
15.06.2006 13:23 Uhr von eL LOcO ANdi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, aber wer eine Internetseite als Grundlage seiner Argumentation heranzieht, gleichzeitig allen (deutschen) Printmedien eine kollektive Lüge vorwirft, ist in meinen Augen nicht mehr ganz dicht!
Kommentar ansehen
15.06.2006 22:23 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: wer nicht will, der hat schon - trotzdem ok von Handtke, man soll ja sowas nicht übers Knie biegen

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

England: Feuerwehrleute retten bei Brand Ferkel und landen dann auf ihrem Grill
Australien: Wegen Inzest darf Straße nicht wie "Game of Thrones"-Figuren heißen
Fußball: Bayern-Präsident Uli Hoeneß über Douglas Costa - "Ziemlicher Söldner"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?