08.06.06 13:58 Uhr
 265
 

Stromkonzerne werden zur Preissenkung der Netzgebühren gezwungen

Der Stromkonzern Vattenfall muss nach dem Willen der Bundesnetzagentur die Netzgebühren senken. Indirekt profitierten auch die Endkunden von den geringeren Kosten. Im Schnitt macht das Netzentgelt etwa ein Drittel des Strompreises aus.

Die drei anderen großen Energiekonzerne E.ON, RWE und EnBW seien bereits aufgerufen worden, ihre neuen Tarife bei der Bundesnetzagentur einzureichen.

Vattenfall muss die Entgelt-Entscheidung der Netzagentur sofort umsetzen, will aber Beschwerde gegen die gekürzten Netzgebühren einlegen.


WebReporter: ROBKAYE
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Strom, Preissenkung
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2006 13:54 Uhr von ROBKAYE
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So soll es sein... Endlich wird den Strom-Konzernen mal in die Beine gegrätscht. Die Strompreise müssen gesenkt werden, damit unsere Wirtschaft und dabei sind vor allem die Mittelständler gemeint, weiterhin funktioniert. Steigen die Preise für Energie, steigt die Anzahl der Pleiten und damit die Arbeitslosenzahlen.
Kommentar ansehen
08.06.2006 14:17 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*lach*: Das nehmen die doch auch nur wieder als Grund, den Endkunden die Preise zu ERHÖHEN. :-)
Auf was wolln wa wetten?
Kommentar ansehen
09.06.2006 01:30 Uhr von Kriterium
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Energiekosten: Das wär´doch mal was: Nach langer Zeit des immer nur Erhöhens von Steuern und Abgaben usw. endlich mal eine Entlastung - wenn´s denn soweit kommt.Vattenfall will ja den Rechtsweg beschreiten, na dann. Aber vielleicht haben die Damen und Herren bei der BNA ihre Hausaufgaben gemacht und die Anweisung ist wassserdicht. Wenn dann noch die Gaspreise runter gehen, ist die Erhöhung der Mehrwertsteuer fast ausgeglichen. Schön wär´s ja. Die Worte hör´ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.
Ich werde mich aber zu gegebener Zeit nicht schämen, zuzugeben, daß ich zu pessimistisch war, auch wenn ich dabei nur im großen Chor mitgesungen habe.
Kommentar ansehen
09.06.2006 01:41 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maki: "Das nehmen die doch auch nur wieder als Grund, den Endkunden die Preise zu ERHÖHEN"

Mag sein, nur haben nach diesem Urteil Wettbewerber bessere Karten. Bisher wurden diese mit den überhöhten Netzgebühren aus dem Markt gedrängt.
Kommentar ansehen
09.06.2006 13:28 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
L O B B Y: Das wird die Lobby schon zu verhundern wissen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: SED-Propagandist ist kein anerkannter Beruf
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"
Botox-Gesicht von Priscilla Presley schockiert: "Wie etwas aus einem Horrorfilm"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?