08.06.06 08:24 Uhr
 8.215
 

Nutzten schon die alten Ägypter die Glühbirne?

Eine Wandzeichnung im Hathor-Tempel in der Nähe von Luxor zeigt eine Szene, in der Priester und Helfer mit "Kabeln" hantieren und "Lampen" tragen, die den heutigen Glühbirnen ähneln.

Da sich in den Gemäuern der Pyramiden keine Rußspuren finden lassen, die auf Fackeln hindeuten könnten, vermutet der Ingenieur Walter Garn, dass mittels einer Leuchte, die durch elektrische Entladung von Gasen entstand, die Pyramiden erhellt wurden.

Nur durch eine "Lichtquelle" wäre es möglich gewesen, die nachträglich angebrachten Wandzeichnungen und Hieroglyphen in den stockdunkelen Kammern zu fertigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: das dingens
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Glühbirne, Ägypter
Quelle: bz.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

106 Jahre alter Obstkuchen in der Antarktis entdeckt
Antarktis: Forscher finden 91 bisher unentdeckte Vulkane unter dem Eis
11,9 Lichtjahre - Wissenschaftler entdecken vier neue Exoplaneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2006 08:52 Uhr von giminic_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*gähn*: Das soll eine >>News<< sein?

Darüber hat Erich von Däniken schon vor Jahrzehnten in seinen Büchern geschrieben.

Sommerloch rollt an oder wie?
Kommentar ansehen
08.06.2006 09:02 Uhr von sanero2135
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wirklich nichts Neues: darüber wurde schon in unzähligen Medien berichtet. Auch haben schon Wissenschaftler solche "Glühbirnen" nachgebaut und deren Existenz bewiesen.
Kommentar ansehen
08.06.2006 09:03 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein altes rätsel: ich glaub man hat mal bewiesen dass das theoretisch sogar funktioniert hätte, auch mit den mitteln die sie damals gehabt haben.
bei den juden gabs diese bundeslade. irgendjemand hat sie der bibel nach angefasst und wurde dafür von gott getötet (glaub ich). und bei dieser bundeslade soll es auch so gewesen sein, dass sie statisch so geladen war dass man sie nicht anfassen sollte. es gibt in der bibel ne bauanleitung, das hat man nachgebaut und so bewiesen dass das funktioniert haben könnte.
würde mich also nicht wundern wenn das bei den ägyptern so ähnlich wär.
edison wäre allerdings gar nicht begeistert ;)
Kommentar ansehen
08.06.2006 09:44 Uhr von Brian007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was sagt das?? Das wir immer noch von unseren Vorfahren lernen können und das die glücker waren als wir vor ein paar hundert Jahren, die Agypter waren auf dem Höhepunkt ihrer Macht vor Christi.

Aber das habe ich nicht gewusst
Kommentar ansehen
08.06.2006 09:49 Uhr von Para99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich finde das sehr interessant.

@giminic

klar hat Erich von Däniken in seinen Büchern schon solche Theorien aufgestellt, aber er hat nie behauptet "so ist es" er sagt immer nur "es hätte so sein können", da er ja seine Theorien bis jetzt nicht beweisen konnte. Und diese Entdeckung unterstützt seien Aussagen. Ich glaube kaum, dass Erich von Däniken über diese News "gähnt"
Kommentar ansehen
08.06.2006 11:03 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist mindestens 15 jahre bekannt: es gibt auch "kultgegenstände" (in der wissenschaft wird alles was man aus der antike nicht erklären kann so bezeichnet) die wenn man sie mit zitronensäure oder traubensaft füllt strom produzieren aber das wird als zufall angesehen und gerne verschwiegen genau wie kleine vergoldete figuren die wohl nur mit strom vergoldet werden konnten .
sollche sachen werden dann in die gleiche abteilung mit ufos und ähnlichem gesteckt .
Kommentar ansehen
08.06.2006 11:33 Uhr von JFranklin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Israel: Die Leute in Israel wollen ja irgendwann mal wieder ihren Temple aufbauen. Daher haben sie die alten Bauvorschriften recherchiert. Die Steine des Tempels dürfen nämlich nicht mit metallenen Werkzeugen bearbeitet werden. Die einzige Information auf die benutzten Werkzeuge nannte eine Schlange aus Licht. Das klingt verdächtig nach Laser. Aber mehrere hundert Jahre vor Christus wohl unwahrscheinlich. Wenn die Ägypter jedoch Schon Glühbirnen hatten, dann sieht manches ganz anderst aus. Die Juden haben ja schießlich bei den Pyramiden mitgebaut und sich bestimmt sämtliches Wissen angeeignet dessen sie habhaft wurden.
Kommentar ansehen
08.06.2006 12:13 Uhr von dracula89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
batterie: ich habe auch mal etwas über eine antike "batterie" gelesen. da wurden im heutigen irak tonkrüge gefunden, die mit säuren gefüllt waren, außerdem ware eine eisenstange , um die in geringen abstand ein kupferrohr war, in den krügen. sowohl die eisenstage als auch die kupferröhre guckten oben aus dem krug raus, der mit hilfe von teer verdichtet war. also könne damals schon strom genutzt wurden sein.
nur wie ging das ganze wissen verloren?
mfg
ich
Kommentar ansehen
08.06.2006 12:24 Uhr von FirstBorg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jfranklin: Also zwischen einer Glühbirne und einem Laser, vorallem wenn der stark genug sein soll um Stein zu schneiden, herrscht ein Unterschied von vielen Tausend Jahren.
Sowas zu konstruieren war in der Vergangenheit (vor 1000 Jahren) unmöglich!
Selbst heutzutage ist es nicht leicht so einen Laser zu bauen...
glaub mir, ich hab schon in der Uni einen gebaut (nicht so stark :)) und brauchte tage bis da wenigstens sowas wie ein Laserstrahl raus kam.

@dracula89

Och, dank der Kírche und anderer Institutionen die Macht woll(t)en geht sowas recht leicht.
Bei Kreuzzügen, Angriffen, Invasionen geht schonmal leicht was verloren.
Oder auch durch Unfälle.

Z.b gab es in Alexandria (wenn ich mich nicht irre) ne riesen Bibliothek die vor 2000 Jahren mal von Caesar, mal von den Christen, mal von den Islamisten abgefackelt wurde.... alles wissen was darin in Büchern stand ist dadurch mit verbrannt.
Und damals wars nicht üblich kopien von Büchern zu haben.
Kommentar ansehen
08.06.2006 12:39 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gläubige! Bitte den Link von Klaus Ch. Wein durchlesen. Eine passende Doku, die den Quatsch mit der Glühbirne widerlegte, und auch auf die Batterien (viel zu schwach für Lichterzeugung, mglw. aber zur Galvanisierung benutzt) einging, lief auch vor einiger Zeit im Fernsehen.
Kommentar ansehen
08.06.2006 17:22 Uhr von hathkul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fusionsreaktoren in den pyramiden ? gewaltige laserwände die moses beim durchqueren des roten meeres halfen ?
der garten eden war ein frühes biotop von ausserirdischen ?
das goldene kalb war eine frühe version eines fernsehers (mit integrierten MP3 player) ?
wasser zu wein.. das war in wirklichkeit ahoi-brause ?

schaut lieber fussball leute.
Kommentar ansehen
08.06.2006 20:47 Uhr von cat_carrier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unblamierbar die Fraktion der Unblamierbaren! Egal ob Parawissenschaft, Astrologie, Hellseherei usw. Ernsthafte Wissenschaft kann widerlegen, so oft und wo und wann sie will - nächstes Jahr wird der gleiche Unsinn wieder aufgekocht, und sofort kommen aus allen Ecken die die "Gläubigen" rausgekrochen: ich habe auch mal was gelesen... Die "einfachen" Lösungen werden eben immer gern geglaubt.
Kommentar ansehen
09.06.2006 09:46 Uhr von hwidera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
.. ist mir neu ! also obwohl mich die Ägypter schon immer sehr interessierten, habe ich von elektrischen Lampen, Batterien etc. bisher noch nichts gehört. (auch aus Büchern von Herrn Däniken - von denen ich ebenfalls einige las - ist mir ähnliches nicht bekannt.
Daran kann man sehen, daß manchmal selbst "alte" News zu neuen Erkenntnissen führen können.
Jedenfalls bin ich von den alten Ägytern wieder einmal sehr beeindruckt. Zu dieser Zeit ist man hier wahrscheinlich noch in Fellen rumgerant und hat sich mit Keulen die Köpfe eingeschlagen.
Kommentar ansehen
09.06.2006 13:10 Uhr von Gurkon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
theorie: vielleicht haben die Ägypter mit etwas Schnaps einfach ihre eigene Lampe angemacht ;)
Kommentar ansehen
09.06.2006 13:33 Uhr von Timmer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wusste das noch nich: @Die die sagten, langweilig, alt, bekannt usw...

Denkt doch mal an die, die nicht schon 50 sind hehe ;)

Ich hab sowas mal gehört, aber erst seit 5 Minuten ist MIR bewusst, dass es doch sowas gab!
Kommentar ansehen
09.06.2006 13:59 Uhr von das dingens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich wußte es auch nicht.
darum habe ich die news geschrieben.
obwohl ich schon einige jahre auf erden bin kann ich nicht alles wissen.
ich fand es interessant und darum hab ich es aufgearbeitet.
sorry, denjenigen die ihre zeit mit lesen vetüddelt haben.
Kommentar ansehen
10.06.2006 00:59 Uhr von BitteBrigitte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin - also bin ich dagegen! Dieser Spruch fällt mir ein, wenn ich einige Kommentare hier lese.
Genau wie die eine Seite vehement dementiert, dass unsere Altvorderen vielleicht auf einem wissenschaftlich höheren Stand war als angenommen, kann die andere Seite genauso rechthaben, die das behauptet.
Leutz! Wir waren nicht dabei. Und wenn ich einen Tonkrug finde, der fast älter ist als Steinkohle, dann ist doch klar, dass die Batterie da drin nicht mehr funzt. Lasst mal ne Duracell so lange liegen. Da werden unsere Nachkommen in Jahrhunderten auch fragen, was das sollte. Menno. Nur weil wir es nicht *aktiviert* kriegen, heißt das doch nicht, dass es damals nicht *funktionierte* Vielleicht mit etwas, das noch nocht gefunden wurde, oder dem keine Bedeutung beigemessen wird.
Und wenn da ´Kabel und Glühbirnen´ auf den Zeichnungen zu finden sind, dann wird das schon einen Grund haben. Vielleicht einen ganz banalen, vielleicht aber auch Elektrizität.
Wie überheblich von unseren Wissenschaftlern und von einigen hier das einfach als *Schwachsinn* abzutun. Menschen sind nun mal kreativ und das Rad wurde auch ein paar mal erfunden. Da sind so Sachen wie z.B. Kaffee (rösten, mahlen, brühen - wer kommt auf diese Idee, wenn nicht durch Zufall)

Wie gesagt, wir waren nicht dabei und wir können nur das auswerten, was uns hinterlassen wurde.

Ich mag Däniken und ich mag daran glauben, dass es so gewesen sein könnte. Aber es bricht für mich auch keine Welt zusammen, wenn die Glühlampen ausgehöhlte Kürbisse waren. :)

Danke Anke
Kommentar ansehen
10.06.2006 16:05 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eigendlich: wusste man das schon immer anhand der zeichnungen nur das wie nicht.
aber man ist ja nun vielleicht nahe dran oder hat die loesung gefunden.
Kommentar ansehen
10.06.2006 16:29 Uhr von BitteBrigitte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Huch, wer ist denn da so aufgeregt? Ich wettere gegen niemanden, noch nicht mal gegen Kritiker, da ich ja selbst einer bin. Kritik ist ein wichtiger Bestandteil des subjektiven Denkens. Der blanke Glaube an Offentsichtliches wird niemals zum Fortschritt führen. Sonst würden wir heute noch glauben, dass die Sonne sich um die Erde dreht. Oder dass die Erde von Gott geschaffen wurde, in 6 Tagen!

Ich gab nur zu bedenken, dass die Forscher und Wissenschaftler von heute nur auf der Basis der vorhandenen Hinterlassenschaften ihre Thesen aufstellen können. Herr Dörnenburg hat sich ausführlich mit diesen Thesen befasst und auch einleuchtend negiert. Sehr beeindruckend.
Aber es finden sich auch dort Phrasen wie: "kann man als recht gesichert betrachten". Recht gesichert heißt nicht: "Nur ich bin der Allwissende!" - denn dies zeichnet einen guten Forscher/Wissenschaftler aus, dass er alle Eventualitäten in Betracht zieht und sich neuen Erkenntnissen aufgeschlossen zeigt.

Seinen Argumenten zu folgen hat mir Spaß gemacht, aber sie haben mich genauso wenig überzeugt, wie die von Däniken. WEIL niemand damals dabei war. Es könnte so gewesen sein, dass eben diese Tonkrüge "Glückbringer" gewesen sein können oder eben Batterien :P

Danke Anke
Kommentar ansehen
10.06.2006 17:16 Uhr von DerGugger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade um das ganze Wissen Ich bin überzeugt davon, dass alle Hochkulturen der vergangenen Jahrtausende Wissen angesammelt haben das wir heute nicht mehr nachvollziehen können (siehe z.B. Himmelsscheibe von Nebra). Es ist aber auch klar dass nur wirklich robuste Gegenstände 2 oder mehr Jahrtausende überleben können. Leg mal z.B. einen Fahrraddynamo in die Erde und warte 3000 Jahre. Es ist klar, dass es damals noch keine Fertigungstechnik gab, somit gibts wohl kaum genormte Edelstahlgehäuse etc. zu finden :)) aber warum hier einige vehement abstreiten, dass z.B. Basiswissen über elektrischen Strom schon vorhanden gewesen ist versteh ich absolut nicht. Die sind damals auch nicht den ganzen Tag in ihren Lehmhütten gesessen und haben irgendwas angebetet :p
Kommentar ansehen
11.06.2006 12:16 Uhr von schwarzermännchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klar haben sie: hey und ich hab gerade ne e-mail von dem eunuchen des pharaos bekommen bissel spät aber hey sie hatten nur buschtrommel internet mit trommel akkustik koppler

abgesehen davon sind glühbirnen in den dunklen pyramiden doch praktisch wie sollten die grabschänder denn sonst das gold finden

übrigens wusstet ihr nicht Tutanchamun war eigentlich atomtechniker und wurde nur mumifiziert weil er zu nahe am reaktor gearbeitet hat *grins.

mal im ernst is manchmal echt erstaunlich wie weit die menschheit jahrhunderete vor uns war
Kommentar ansehen
13.06.2006 13:39 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte interessant sein wenn es neuere Erkenntnisse hierfür gäbe, aber leider ein alter Hut.
Sommerloch....
Kommentar ansehen
14.06.2006 18:58 Uhr von schneekoenig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leuchten gab es schon immer: ja denk ich auch so. damals waren die menschen bestimmt nicht weniger schlauer als heute.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?