07.06.06 13:45 Uhr
 980
 

Wallisellen: Dobermann schnappte Zweijährigen und schleppte ihn fort

Bereits im April war in Wallisellen ein Zweijähriger der Attacke eines Dobermanns ausgesetzt. Der Hund packte das Kleinkind und zog es hinter sich her. Der Junge wurde mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Es ist dem schnellen Eingreifen eines Passanten zu verdanken, dass der Zweijährige vor schwereren Verletzungen verschont blieb. Dieser sprang aus fünf Metern Höhe vom Balkon und konnte dadurch den Hund aufhalten.

Der Halter des Tieres sprach gegenüber dem Vater des Jungen eine Morddrohung aus, falls dieser den Fall zur Anzeige bringe. Die Einschüchterung verfehlte jedoch ihr Ziel. Der Hund wird auf das Drängen der Gemeinde hin einem Wesenstest unterzogen.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dobermann
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2006 13:14 Uhr von Katerle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neben dem Hund sollte sich sein Halter noch einen Wesenstest unterziehen. Wenn ich von einem solchen Verhalten lese, kommt mir glatt die Galle hoch.
Kommentar ansehen
07.06.2006 13:48 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer Scheisse im Straßenverkehr baut, der muss zu einer MTU, sowas muss es auch für solche Hundebesitzer geben!
Kommentar ansehen
07.06.2006 14:03 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MTU?? Lol

Was soll das sein?

Kein Verkehrssünder musste jemals zu einer MTU.
Kommentar ansehen
07.06.2006 14:21 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
berliner: gott diese berliner pflanzen profilieren sich ja mal auf unterstem niveau... naja manche können nur über korrekte schreibweisen streiten, mehr potential ist da einfach nich da...

finde es auch unmöglich was der kerl da von sich gegeben hat, gut dass der betroffene sich von dem nichts hat erzählen lassen.
Kommentar ansehen
07.06.2006 14:21 Uhr von zee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mpu :): so heisst das richtig.

btw. ich wäre eigentlich dafür den hund dem halter zu entziehen, da er sich ja auch selbst nicht unter kontrolle zu haben habt, wie soll es dann nur mit dem umgang eines tieres (eventuell auch gem StGB gefährlichen werkzeugs, wenn man die aussagen des halters miteinbezieht) aussehen?
Kommentar ansehen
07.06.2006 14:30 Uhr von zee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mpu :): so heisst das richtig.

btw. ich wäre eigentlich dafür den hund dem halter zu entziehen, da er sich ja auch selbst nicht unter kontrolle zu haben habt, wie soll es dann nur mit dem umgang eines tieres (eventuell auch gem StGB gefährlichen werkzeugs, wenn man die aussagen des halters miteinbezieht) aussehen?
Kommentar ansehen
08.06.2006 11:08 Uhr von OldWurzelsepp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfassbar: Wenn so ein unnötiges Mistvieh mein 2jähriges Kind angreifen würde, würde ich dem Halter des Tieres mit dem Tod drohen bzw. den Hund sofort erschiessen. Für soetwas gehört das Tier ohne Fragen eingeschläfert. Es kann zwar nicht wirklich was dafür, ist aber (besonders mit einem unfähigen Halter) eine Gefahr für die Allgemeinheit. Ein Mensch müsste für den Angriff ein paar Jahre in Gefängnis, Halter von Kampfhunden sollte immer dasselbe Schicksal drohen. Wann wird das endlich verboten?
MfG
OldWurzelsepp
Kommentar ansehen
08.06.2006 13:47 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Zweifel für den angeklagten Hund.....Hab gerade eine Story gelesen: Der Hund hat ein Kleinkind in seine Hütte geschleppt und sich davor gelegt, um es zu bewachen.......Was sagt Ihr dazu???
Kommentar ansehen
08.06.2006 14:15 Uhr von MMafio
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ karin-beck: Ich sage dazu, WAS hat das mit diesem Fall zu tun ???
Wenn das stimmt was ich da lese
und der Halter des Tieres sogar noch den Vater bedroht und null Einsicht zeigt, dass sein Tier fast ein 2-jähriges Kind getötet hätte, tja ich würd sagen der nette Herr gehört mal nen 1/2 Jahr ins Gefängnis, ich mein is ja nur fair, weil der Junge wird aich ne Weile brauchen bis die Wunden auskuriert sind. Schon der Wahnsinn, erst seinen Hund nich unter Kontrolle haben und dann nichmal einen Funken Schuld oder Reue spüren, anstatt sich vielmals zu entschuldigen fuer den Vorfall, droht er dem Vater noch. Frage mich wirklich was aus den Menschen geworden ist. Zudem stimme ich dem Autor zu, dass nich der Hund einem Wesenstest unterzogen gehört sondern der Halter. Jeder Tierarzt der Welt wird einem Sagen das es keine Hunderasse gibt die von Grund auf agressiv ist. Manche haben zwar eher die Veranlagung dazu aber erst der Mensch macht aus dem Hund eine Kampfmaschine, also gehört auch eindeutig nich einfach nur der Hund eingeschläfert sondern der Besitzer muss Konsequenzen spüren. Man kann ja leicht feststellen ob der Hund auf Kampf trainiert wurde und ist dies der Fall und somit der Hund nich willkürlich agressiv geworden sondern gezielt drauf trainiert dann sollte der Halter auch bestraft werden.
Kommentar ansehen
08.06.2006 20:32 Uhr von styxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso der Hund? Wäre es nicht sinnvoller, wenn der Halter einem Test unterzogen werden würde? Immerhin hat er die Drohung von sich gegeben.
Ok, kann sein, dass der Hund einen Macken hat. Kann aber auch sein, dass er so erzogen wurde.
Trotzdem kriegens wieder die Hunde ab...
Maulkorb und anleinen dürfte gegen soetwas helfen. Aber besser wir töten ihn gleich.
Der Wesenstest ist nämlich absoluter Schwachsinn. Nicht die Idee an sich, sondern was dort getestet wird.
Kommentar ansehen
02.02.2008 13:47 Uhr von lobo_cobra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hund einschläfern: Für mich ist klar, dass jeglicher Hund der ein Kind so angreift und nur durch einen Passaten abgehalten wird (wo war der Halter?), eingeschläfert werden muss. Jeglicher Wesenstest erübrigt sich da!

Zum Halter, gehört eine Anzeige wegen versuchtem Totschlag, Unterlassund und der Vater des Kindes hätten erst mal eine runde bearbeiten sollen und zwar physisch. Wenn dieser Kerl noch das Maul aufreisst, nachdem sein Kochtopfhund (dort gehört er hin) meinen 2 jährigen Sohn attackiert hat, gehört ihm die Fresse poliert. Da kann man nichts anderes sagen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?