07.06.06 10:54 Uhr
 1.158
 

"Fünfter Beatle" Billy Preston ist tot

Der 59 Jahre alte Preston starb am Dienstag in Scottsdale (Arizona). Seit November lag er schon wegen Nierenversagen im Koma und ist nun nicht wieder aufgewacht.

Der Sänger und Songschreiber Billy Preston stand unter anderem für die Beatles und die Rolling Stones am Keyboard. Billy stand auch beim letzten Liveauftritt der Beatles mit auf der Bühne, dem sogenannten "Roof Top"-Konzert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: katzenfrosch
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Tod
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
David Bowie versteckte sich unter Tisch vor Roger Moore
Twitter löscht Trump-Tweets nicht: Der "Nachrichtenwert" sei zu groß

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2006 11:07 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ruhe in Frieden, Billy Schon irgendwie Wahnsinn...
Da gibt es ein "paar" Bands/Musiker/innen wie XY und YZ, die zu Weltruhm gelangen.
Und es gibt soviele Leute, die ihren Beitrag zu diesem Ruhm und dieser Bekannheit beigtragen haben.

Und wenn die Glück, sehr viel Glück haben.... gibts nen (klitzekleinen) Nachruf, der untergeht im Glamour des Ruhms etc. der "paar" Bands/Musiker/innen wie XY und YZ.

Einerseits verständlich, andererseits aber auch sehr schade...

Noch was: Pete Best sagt mir noch was... von Billy Preston hab ich persönlich nie was gehört. Bis heute wusste ich nicht mal, das es den gab...

Hasta Luego
Kommentar ansehen
07.06.2006 12:52 Uhr von teufelsgeiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bibi66: da hast du wohl recht mit deiner aussage, dass manche zum ruhm beitragen, selbst jedoch nie im rampenlicht stehen.

wobei man das bei billy preston nicht so ganz sagen kann / muß. er galt als einer der weltbesten keyboarder (vor allem an der hammondorgel) und spielte mit sehr vielen weltbekannten musikern zusammen. ich würde hier nicht mal die beatles an erster stelle nennen. viel aktiver und intensiver war zb seine zusammenarbeit mit eric clapton.

ich war echt schockiert, als ich heute morgen im radio die nachricht von seinem tod hörte. ein unersetzlicher verlust für die musik!!!
Kommentar ansehen
07.06.2006 14:40 Uhr von JJB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mann war spitze, an der Orgel, Keyboard etc..
Ich kannte Ihn, aber ehrlich gesagt auch nur von den Beatles (wird auch in der DVD-Anthology erwähnt).
Steht auch in der Quelle, aber das wusst ich auch so, dass die Streitereien in der Band aufgehört haben, wenn er dabei war. Die Stimmung hob sich auch merklich.
Kommentar ansehen
07.06.2006 14:55 Uhr von up123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Salut für Billy ! Es sind nicht immer die besten und bemerkenswertesten Musiker, die im Rampenlicht stehen.
Die, die musikalisch alles zusammenhalten, den ganzen Background bestimmen und musikalisch einfach ganz groß sind, sind die wahren Stars.

Wo immer du auch sein magst, Salut Billy !

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?