07.06.06 08:31 Uhr
 1.548
 

Mikrozensus 2005: Das traditionelle Familienbild in Deutschland bröckelt

Der Leiter des Statistischen Bundesamts, Johann Hahlen, stellte den Mikrozensus 2005 vor. Danach lebten in Deutschland bereits 15,3 Mio. Menschen, die entweder Ausländer oder Deutsche mit Migrationshintergrund sind.

Eine der wichtigsten Erkenntnisse ist, dass das traditionelle Familienbild immer weiter ins Hintertreffen gerät. Von 12,6 Mio. Familien mit Kindern sind nur 73 Prozent verheiratet (1996: 79), 21 Prozent alleinerziehend, sechs Prozent ohne Trauschein.

28 Prozent aller Paare bleiben kinderlos, 30 Prozent der Akademikerinnen bekommen keinen Nachwuchs. 20 Prozent der Bevölkerung lebt allein (ledig, getrennt, geschieden, verwitwet). Dies entspricht einem Plus von elf Prozent gegenüber 1996.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Familie
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron
Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Wettrüsten Nordkorea und USA: Kim ordnet Massenproduktion für Abwehrrakete an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2006 22:10 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Konnte leider nicht alles aus der Quelle mit hineinpacken.

Aber das vom Stat. Bundesamt sind im Prinzip schon verläßliche Daten. Insgesamt zeichnet das ein sehr negatives Bild, was Deutschland betrifft.

Wenn dann noch die Leistungsfähigkeit schwindet, weil genügend Fachkräfte fehlen, dann fragt man sich schon, wohin geht Deutschland?
Kommentar ansehen
07.06.2006 09:30 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist wie in meinem aquarium, dessen insassen wohl gehegt und gepflegt sein wollen - fällt dies flach, werden´s kontinuierlich immer weniger schöne, bunte und leistungsfähige fische...

;)
Kommentar ansehen
07.06.2006 10:10 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würde interessieren: ob zu den Menschen mit Migrationshintergrund auch die Flüchtlinge aus den deutschen Ostgebieten, die mittelbar nach dem 2. Weltkrieg umgesiedelt sind/wurden, dazugerechnet werden?


Im Prinzip ist es für unseren Wohlstand unerheblich, wie viele Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund haben oder zuwandern. Es kommt immer darauf an welche Qualifikation, Bildung, Intelligenz und Integrationsbereitschaft sie mitbringen. Da hat Deutschland leider zum Teil auf die falschen Pferde gesetzt.
Kommentar ansehen
07.06.2006 10:37 Uhr von ndg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
reziprok: Der Kommentar war natürlich recht sinnfrei und überflüssig aber wenn ich schon dem ersten Link folge sehe ich sinnfreien und überflüssigen Sozialdarwinismus
Kommentar ansehen
07.06.2006 11:12 Uhr von hiddenangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@reziprok: möchte hier nicht in die rechte ecke gedrängt werden, aber im gegensatz zu anderen ländern hat deutschland auch viele schmarotzer und co. ins land geholt/eingeladen.

wenn ich dänemark oder unsere südländischen anreihner-staaten sehe, die haben vorgaben, die von den leuten erfüllt werden müssen oder nur ein gewisses kontigent welches sie ins land lassen. bei uns wird debattiert, ob die neuen mitbürger auf die verfassung schwören müssen, welches z.b. in amerika gang in gäbe ist.

Deutschland, was ist aus dir geworden ???? Ein lahmer sich selbst behindernder Debatier-Club!!!!!

Es ist bei unserer wirtschaftlichen Lage nicht mehr tragbar, das Sozialamt für ALLE zu sein, das können wir uns nicht mehr leisten. Schon jetzt haben wir zuwenige Vollzeitarbeitnehmer die voll ins Soziale System einzahlen. Im Gegensatz dazu aber immer mehr , die aus diesem System Leistungen beziehn.

Bedürftigen muss eine Heimat gegeben werden, aber nur wenn sie verfolgt werden.

Auch muss die Familienpolitik wieder fürs Volk gemacht werden. Kein Wunder das sich viele in diesen harten Zeiten eher für die Arbeit als für die Familie entscheiden......


Aber naja.........wir haben ja die Politik^^
Kommentar ansehen
07.06.2006 11:52 Uhr von kollegeahmed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anmerkung: 1/5 der Dt hat Immigrationshintergrund: Es fehlt noch die Anmerkung, dass bereits 20% der Deutschen einen Immigrationshintergrund haben.. und diese Bevölkerungsgruppe die dynamischste hinsichtlich Fortpflanzung ist. Wieder ein Beweis dafür dass der "rein-rassige" Deutsche ausstirbt... Gabs den überhaupt ? hehehe
Kommentar ansehen
07.06.2006 13:28 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch klar: aber genau das wollen unsere politiker doch nur keiner scheint es zu merken und die es merken sagen nichts.
Kommentar ansehen
07.06.2006 17:30 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
absicht: man wollte europa zu nem riesigen mischvolk machen, damit sich die bürger uneins sind..

und die jetzige politik trägt dazu bei, das man sich sogar mittlerweile schon in den familien uneins ist..
(keine kinder mehr, zich scheidungen, eltern dürfen kinder nur noch bedingt erziehen, unesco gibt vor, was in den schulen gelernt/verlernt werden soll ect)

naja egal.. hat ja alles seinen sinn
Kommentar ansehen
07.06.2006 19:24 Uhr von Technomicky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hiddenangel: Ich kann dir nur zustimmen ...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freitag wird staureichster Tag des Jahres
MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?