07.06.06 12:14 Uhr
 152
 

Tabellenkalkulation von Google als Online-Konkurrenz zu Office

Google bietet Dienst zur Erstellung von Online-Tabellenkalkulationen an, dadurch soll das Microsoft-Monopol zu Fall gebracht werden. Seit April 2006 steht schon mit einem Online-Kalender eine Konkurrenz zu Microsofts Outlook bereit.

Es können mehrere Nutzer gemeinsam an einem Dokument arbeiten. Eine Auto-Speicher-Funktion ist dafür zuständig, dass keine Daten bei einem Absturz verloren gehen. Anwender können über ihren Webbrowser Tabellenkalkulationen anlegen und bearbeiten.

Zunächst kann nur eine begrenzte Nutzerschar auf die Online-Tabellenkalkulation zugreifen, da viele grundlegende Funktionen noch nicht implementiert sind. Sobald dieser Test abgeschlossen ist, reicht ein normales Google-Konto zur Benutzung.


WebReporter: Xanobis
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Google, Konkurrenz, Tabelle, Office
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2006 11:26 Uhr von Xanobis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorerst kann Google mit dem noch recht mageren Angebot die Microsoft-Bastion nicht zu fall bringen. Aber mit einem erweiterdem Angebot ist es demnächst sicher möglich.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?