06.06.06 16:09 Uhr
 708
 

Hamburg unterstützt Spieleentwickler - Darlehen von bis zu 100.000 Euro möglich

Entwickler von Computer- und Videospielen dürfen sich jetzt an der Möglichkeit einer finanziellen Förderung der Hansestadt Hamburg erfreuen. Dabei kann die Fördersumme als zinsloses Darlehen bis zu 100.000 Euro betragen.

Voraussetzung hierzu ist allerdings, dass die Spielemacher einen konkreten Projektplan vorlegen, der anschließend von einem eingerichteten Gremium der Stadt bewertet wird.

Die Förderung findet unter dem Gesamtrahmen der Initiative "Hamburg@work" statt. Eine erste Sitzung des Gremiums ist für den Oktober 2006 anvisiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gucky
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Spiel, Hamburg, 100, Darlehen
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zigaretten, Alkohol etc.: 18,4 Milliarden Steuern aus Genussmitteln eingenommen
Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet
Ifo-Chef plädiert für Jamaika-Koalition und warnt vor Neuwahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2006 16:01 Uhr von Gucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wurde aber auch Zeit das sich in Deutschland ein Bundesland traut was im Ausland seit Jahren schon praktiziert wird, wie z.B. in Frankreich...
Kommentar ansehen
06.06.2006 19:01 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nao2k2: abgesehen davon das mir die cdu (allen vorran der immer laechelnde von beust (nur in den news sobald etwas gutes passiert...)) regierung auch nicht gefaellt..

aber die studenten verschwinden ja sowieso ins ausland.. da find ich es ok wenn ich bezahlen muss.. soweit ich das verstanden habe gibt es auch zinsfreie darlehen fuer "beduerftige" studenten!?? auf jedenfall braucht man sie erst dann zurueck zahlen wenn man einen festen job hat... ist doch eigentlich fair.... (fuer den kindergarten darfst du in hamburg ja auch schon zahlen??)

ausserdem werden die projektplaene ja bewertet! denke die werden schon hart bewertet.. und dann lohnt es sich fuer hamburg ja auch wenn dort noch ein paar leute eingestellt werden und ein paar mehr steuern kassiert werden koennen.. =)
Kommentar ansehen
06.06.2006 21:29 Uhr von ggggtttt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nao2k2: Man sieht, dass du gerne mit Halbwahrheiten leben kannst. Es sind 500€ und zinslose Darlehen, die unter Umständen, ähnlich wie bei Bafög, entfallen können.

Und nun die spannende Frage, die auch von MattenR angedeutet wurde. Warum soll ein Student, der womöglich noch Jahre verschleudert vom Steuerzahler zu 100% in seiner Ausbildung finanziert werden, wenn jeder Handwerksmeister seinen Meisterbrief selbst finanzieren muss? Und was kostet ein Meisterbrief? 60.000€ ! Das ist unsozial (unterm Gerechtigkeitsstempel der SPD). Und was passiert mit unseren Gratisakademikern? Die wandern ins Ausland ab, weil sie da höher entlohnt werden - und der Steuerzahler guckt in die Röhre. Klasse!
Kommentar ansehen
06.06.2006 23:05 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Frage, lieber ggggtttt, > Warum soll ein Student, der
> womöglich noch Jahre verschleudert
> vom Steuerzahler zu 100% in seiner
> Ausbildung finanziert werden, wenn
> jeder Handwerksmeister seinen Meisterbrief
> selbst finanzieren muss?

hast du bereits in der Fragestellung beantwortet. Wenn du sie noch einmal aufmerksam liest, dürfte es sogar dir auffallen, dass du dir da ein böses Ei gelegt hast. ;)

Aber ich verrat´s dir gern:
Ein Student befindet sich noch in der AUSBILDUNG. Ein (potenzieller) Meister hingegen in der WEITERBILDUNG; vergleichbar mit einem Aufbaustudium. ... Du bemerkst den Unterschied?

> Und was passiert mit unseren
> Gratisakademikern? Die wandern
> ins Ausland ab, weil sie da
> höher entlohnt werden - und
> der Steuerzahler guckt in die Röhre.

Hier redest du von einem Phänomen, das REIN INNENPOLITISCH verantwortet wird: Deutschland ist ... errr ... WAR ... Hochlohnland. Jahrhundertelang sind Ingenieure, Baumeister, Denker und andere fähige Menschen nach Deutschland eingewandert, um hier studieren und arbeiten zu können. Die jämmerlichen Überreste dieser einstigen Hochkultur siehst du in der weltweit einmaligen Hochschuldichte dieses Landes. ... Wenn die Leute heute auswandern, weil sie andernorts besser bezahlt werden, dann ist das wohl kaum die Schuld des Steuerzahlers. Wenn überhaupt, kannst du den Wähler, und damit DICH SELBST verantwortlich machen. DU bist es, der diese unfähigen Wirtschafts- und Politik-Lenker immer und immer wieder unterstützt. DU bist es, der dafür die Verantwortung trägt.

Dass Deutschland seit Gründung der Bundesrepublik - zunehmend aber seit den letzten 30 Jahren - von zunehmend korrupten und unfähigen Politikern regiert wird, kannst du den auswanderungswilligen Menschen wohl kaum zum Vorwurf machen. Bedanke dich bei der CDU und der SPD. SIE sind dafür verantwortlich, dass der Steuerzahler - und das nicht nur auf diesem Gebiet - "in die Röhre" schaut...

Allein der Ärzte-Streik ist dafür - wieder einmal - ein blendendes Beispiel: Wen wundert es, wenn die Ärzte angesichts dieser desaströsen Verhandlungspolitik einfach die Koffer packen und ins Ausland gehen? In vielen anderen Ländern ist es PROBLEMLOS möglich, deutlich mehr Geld zu verdienen. Wesentlich mehr Geld, als man hierzulande einfordert.

... Was also erwartest du? Einen Kniefall vor Unfähigkeit, Korruption, Egoismus und Meineid? ... Das ist nicht dein Ernst, oder?!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?