06.06.06 10:57 Uhr
 2.091
 

Bundesarbeitsagentur leidet unter hohem Krankenstand

Während die Zahl der wegen Krankheit versäumten Arbeitstage in Deutschland mit 12,5 Tagen so niedrig wie noch nie ist, ist sie bei der Bundesagentur für Arbeit sehr viel höher. Das hat Folgen für die Beratungsgespräche, denn tausende müssen verschoben werden.

3,5 Prozent beträgt der aktuelle Krankenstand im deutschen Durchschnitt, bei der BA seien es etwa 15 Prozent, was 17.000 von 90.000 Mitarbeitern entspräche, so der CDU-Abgeordnete Fuchtel gegenüber der "Rheinischen Post".

Das hätte "erhebliche Auswirkungen auf die Kernaufgaben der BA". Die BA solle die Ursachen dieses hohen Krankenstandes untersuchen.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krank
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2006 10:43 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da braucht man keine tiefgehende Analyse, die Leute sind überfordert und stehen unter hohem Druck, außerdem können sie den Antragstellern nur in den seltensten Fällen Arbeit anbieten- Da steigt der Frust und der schlägt auf die Gesundheit!
Kommentar ansehen
06.06.2006 11:16 Uhr von Katerle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@snickerman: sehe das genauso wie du.

Bisher konnte man die Mitarbeiter der AA deshalb bedauern: Das ewige Akten schleppen von einem in das andere Zimmer geht ganz schön über den Rücken. Zudem besteht immer die Gefahr, dass sie sich am Kaffee verbrühen oder das es Blähungen wegen des Essens und Sitzens gibt.

Die Lage jetzt: Der Druck von oben macht es für die Leute schwieriger. Da will man Ergebnisse sehen. Und da ist es schnell mal der Fall, dass man einen Arbeitslosen ungerecht behandelt. Ehrlich gesagt, möchte ich den Job nicht machen. Und die Krankschreibungen kann man deshalb auch verstehen.
Kommentar ansehen
06.06.2006 11:26 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt aber auch andere Ursache, nämlich: obwohl es bei den Arbeitssuchenden genügend Menschen gibt, die in der Lage wären "professionell" den Job zu machen, werden leider Leuter eingestellt, die aus irgendwelchen anderen Berufen kommen, z. Teil der deutschen Sprache kaum mächtig sind, die in Lehrgängen kurzfristig ausgebildet werden, die aber nicht wirklich begriffen haben, was sie dort machen sollen.
Meine Partnerin war 2 Jahre ohne Arbeit, ganze 4 Hinweise kamen in dieser Zeit.
Nach 182 eigenen initiierten Bewerbungen kam eine Anstellung.
Anschließend aber wochenlange Auseinandersetzungen mit den Saschbearbeitern, weil die nicht in der Lage waren simple Vorgänge regelgerecht einzuordnen.
Das man sich dann eher krankmeldet kann ich nachvollziehen!
Kommentar ansehen
06.06.2006 11:50 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr geehrte Mitarbeiter der Arbeitsagenturen sollten Sie nicht zu einem anberaumten Termin erscheinen, so wird ihr Gehalt in einer ersten Stufe um 30% des Bruttoeinkommens gekürzt, im Wiederholungsfall um weitere 30%. Der Dienstherr kann bei mangelndem Einsatz die Leistungen an Sie auch vollständig einstellen, sie erhalten dann lediglich Lebensmittelgutscheine.

Das wär doch mal was, dann wissen die mal, wie sie ihre Kunden behandeln.
Kommentar ansehen
06.06.2006 12:05 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die haben einfach nur keinen bock: wenn man in der freien wirtschaft zu oft fehlt wird man gefeuert das kann ja beamten nicht passieren.
von daher um krankheitstage zu minimieren einfach ihren unkündbaren status aufheben. da geht die arbeitsleistung auch gleich mit hoch.
Kommentar ansehen
06.06.2006 12:16 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich nur bestätigen: Ich kann diese Statistik nur bestätigen.Ich kenne einige Arbeitsamt-Mitarbeiter privat,die sind jeweils etwa 5x sooft "krank" wie es normale Arbeitnehmer sind. Und mit krank mein ich da nichtmal,daß sie den Kopf unter dem Arm tragen,sondern die möchten am liebsten schon sterben,wenn die Nase mal läuft.Es wird wegen jedem F**z,der quer liegt,der Arzt aufgesucht. Erklärt man ihnen jedoch,daß man selber nicht wegen jedem Kleinkram zum Doc rennt,erntet man noch Unverständnis. So nach dem Motto:Krank ist man nur,wenn einem nur der Arzt helfen kann.Hab ich mir erst vor ein paar Wochen dort wieder anhören dürfen.

Marco
Kommentar ansehen
06.06.2006 12:22 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überbelastet: Ist ja auch kein Wunder. Zum einen haben die keinen Bock und zum anderen sind sie überbelastet. Vor allem ständig den Leuten in die Augen zu sehen und wissen das es nichts läuft...

Die hätte damals nicht so viele Millionen für die Namensgebung von Arbeitsamt ind Bundesagentur für Arbeit verplempern sollen. Dann hätte sie auch mehr geld für anderen Dinge...
Kommentar ansehen
06.06.2006 12:31 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die bundesagentur für arbeit braucht: wohl wieder ein gutachten das die zustände gesundschreibt ! :D


als normal veranlagter denkender gesellschafter bräuchte man kein gutachten.

man bräuchte sich nur an ein sprichwort erinnern.

"Der Fisch stinkt an Kopf " :D

aber mit hilfe eines gutachtens kann man wohl stinkende köpfe wieder konservieren .
Kommentar ansehen
06.06.2006 12:34 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Überschrift könnte auch lauten: Arbeitslose leiden unter hohem Krankenstand der BA!
Das würd´s irgendwie besser treffen!
Kommentar ansehen
06.06.2006 13:15 Uhr von Zuckerfrei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mathe ist schwer: etwa 15 Prozent, was 17.000 von 90.000 Mitarbeitern entspräche
^^irgendwas stimmt da nicht, denn 17.000 von 90.000 wären 18,9% - steht aber in der Quelle auch schon so komisch mit 15%.
Kommentar ansehen
06.06.2006 13:22 Uhr von funk0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann nur bestaetigen: das die leute mit wenig gut abwimmeln. ist mir passiert.

bin nach meinem zivi arbeitslos und werde zum wintersemester studieren. normalerweise kein problem, fuer die zeit bekommt man seine rv.

ich bin baer wohl auf so eine bilanzgeile olle beim beratungsgespraech gekommen, die mich gliehc wieder aus der liste gestrichen hat. weil das ja nur knapp 3 monate waeren und ich ja gar nich arbeitssuchend sondern studiumsuchend bin. hat mich aus ihrer statistik gestrichen und an einen studienberater weitergeleitet. auf meine frage warum, denn uns imme rgesagt wird, dass wir uns arbeitslos melden sollen (also die zivis). ja das weiss ich auch gar nich, die haben halt keine ahnung! ich: naja, ich denke das nen dozent, der sich nur mit zivi recht bbeschaeftigt, dass schon weiss. sie:" ich nehme nun mal meinen job ernst und sie haben keine ahnung! deswegen brauchen wir auch gar nich weiter diskutieren. sie sind aus der liste gestrichen" ich: aha, so bekommen sie also die 300000 arbeitslosen weniger." sie: "raus! ich nehme meinen job nunmal ernst."

wahrscheinlich kann ich nach dme beratungsgespraech mit dem studienberater mich wieder als arbeitslos melden. fehlen mir aber trotzdem ein paar wochen meiner rv wegen der ollen.

bei kollegen die nicht zum termin gegangen sind und dsa telefonisch mit jemand ander sgeregelt haben, gabs keine probleme. die sind schoen bis zum wintersemester als arbeitssuchend gemeldet. da frag ich mich doch WTF! bin ich jetzt ein opfer, dieser statistikfaelschungen geworden?

weiss jemand was man da sagen muss, dass ich wieder aufgenommen werde? ich habe ja, laut ihr keine ahnung, auch wenn sie auf meine argumente nicht antworten konnte...naja hauptsache beamter...

so far
Kommentar ansehen
06.06.2006 13:23 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mathe-Ma-Tick Stimmt, fiel mir auch auf-
weiß überhaupt einer genau, wieviel da eigentlich arbeiten?
Kommentar ansehen
06.06.2006 13:35 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle zum Amtsarzt: nach dem "normalen" Arztbesuch und bei extremen Ausfallzahlen und vermutlich falschen Angaben sofort fristlos entlassen!

Es ist traurig, wie sich unser Staat abzocken und bescheissen lässt.
Kommentar ansehen
06.06.2006 13:38 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@snickerman: ist zwar "nett" gemeint mit deiner "überschrift" am "KOPF" änderst du aber sehr wenig !

denn man hat zwar eine satte mehrheit im bundestag,was aber nicht dazu verleiten sollte daß damit der mehrheitswille des volkes repräsentiert wird.
es gehen immer weniger leute wählen und die parteien werden von immer weniger wählern getragen.

und wieder hat man vor der wahl in sträflicher weise die unwahrheit gesagt.

aus 2 + 0 MWST werden plötzlich 3%.

mit einer senkung der arbeitslosenversicherung mit der man die leute zur zustimmung der MWST gebracht hat wird es zwar höchstwahrscheinlich etwas ,aber man hat nicht gesagt daß man die RV und die KV Beiträge anhebt.
wollte man nicht die lohnnebenkosten senken?

die senkung der AV wird konterkariert durch die anhebung der KV und der RV und damit höchstwahrscheinlich auf "NULL" gebracht.

daraus kann man nur den schluß ziehen daß man mit den reformen gar nicht zu ende kommen will sondern daraus eine "dauerabzockveranstaltung" macht indem man die lohnnebenkosten NICHT senkt um eine dauerblase zu installieren die sich senkung der lohnnebenkosten nennt ohne sie je zu erreichen.

das erinnert stark an den neuverschuldungsfreien haushalt dem man auch schon 40 Jahre hinter her rennt.

im maastricht - vertrag steht 3% pro jahr vom BIP als "dauerlösung".

und warum tut man so als wenn die dauerlösung mit den 3% neuverschuldung nicht existieren würde?

warum existiert denn diese grenze?
jeder halbwegs interessierte weiß daß diese grenze ein "bestimmtes wachstum voraussetzt" ,damit die gesamtschuldenlast im verhältnis zum BIP nicht ansteigt ,und zwar trotz dauer-neuverschuldung !!!


andererseits ist mir "der systemfehler" sowieso suspekt !!!

btw:"weiß überhaupt einer genau, wieviel da eigentlich arbeiten?"

ist das wirklich von interesse ? ob da einer oder 10 millionen , die akten hin und her schupsen ? arbeiten ist was anderes !!!
Kommentar ansehen
06.06.2006 16:20 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lucky strike: >>wenn man in der freien wirtschaft zu oft fehlt wird man gefeuert das kann ja beamten nicht passieren.
von daher um krankheitstage zu minimieren einfach ihren unkündbaren status aufheben. da geht die arbeitsleistung auch gleich mit hoch.<<

Beamtenstatus weg - ist in Ordnung. Trotzdem erzählst du puren Unsinn. Man kann niemanden aufgrund des Krankenstandes kündigen. Zumindest theoretisch und gesetzlich. Wie die Personalleitung das dann dreht ist eine andere Sache, aber auch meistens leicht anfechtbar, nur machen das die meisten nie.

Und wie man am Angestellenverhältnis der Behörden sieht, sind auch sie nicht leicht zu kündigen.
Kommentar ansehen
06.06.2006 16:49 Uhr von moddey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Katonia: ->" Man kann niemanden aufgrund des Krankenstandes kündigen. "

Sorry, aber stimmt nicht. Mir ist das vor 8 Jahren mal passiert. Es gab dann zwar eine Abfindung, jedoch der Kündigungsgrund war ganz offiziell zu viele Krankheitstage.
Kommentar ansehen
07.06.2006 01:56 Uhr von Katatonia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@moddey: Dann hast du dich schlicht und einfach über den Tisch ziehen lassen. Die Abfindung verdeutlicht dies noch mehr. Die wollten dich einfach raus haben.

Vor dem Arbeitsgericht hätte diese Kündigung wohl kaum Bestand gehabt. Aber ich gebe zu, immer ein schwieriger Schritt, den man abwegen muss.
Kommentar ansehen
07.06.2006 07:52 Uhr von AgenturSklavin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nörgler: Jetzt mal klartext:
Erstmal vorweg die gesamte BA setzt sich aus 5% Beamten und 95% Angestellten zusammen. Nur mal so als Hinweis.

Und jetzt zum hohen Krankenstand. Es ist ja auch kein wunder das wir so oft Krank sind. Man setzt uns vor minderwertiger EDV und verlangt gleichzeitig das wir Top arbeit machen. Kann mir einer von euch verraten wie ich Top arbeit bringen soll, wenn ich an einem PC sitze der nicht korrekt funktioniert, an dem Programme die ich benötige regelmäßig abstürzen und manchmal für Stunden einfach ausfallen?
Wie soll ich arbeiten, wenn die Kunden, die nicht mal 2 Minuten draussen warten, schon den Affen machen weil sie sich ungerecht behandelt fühlen. So wird man wieder von der Arbeit abgehalten. Hinzu kommen dann noch die Internen Probleme, da die Deppen von ganz oben einfach keine Peilung haben, was machbar ist und was nicht.
So und nein hier fällt nicht jeder wegen nem bisschen geschniefe aus! Wenn jemand ausfällt, dann weil man wirklich krank ist!
Ich lag jetzt auch eine Woche zu Hause, da ich ständig Fieberattacken hatte! Und ich spreche hier von WIRKLICHEM Fieber.

So und was viele von euch nicht sehen, ist die Tatsache das nicht wenige Kollegen bereits um 6:30 anfangen zu Arbeiten und meistens nicht vor 16 uhr Feierabend machen können. Oft gibt es auch Tage wo man um 6:30 beginnt und vor 17/18 uhr nicht gehen kann. Es gibt auch genug Kollegen, die jetzt mit der Umstellung auf die neue EDV überstunden an den Wochenenden machen mussten. Ist ja nicht so das wir hier nichts machen.
Und jedem der Maul möchte ich wirklich mal nen Tag Arbeit bei uns gönnen. Leider ist das nicht möglich.
Ihr würdet euch umsehen, was wir hier teilweise Tagsüber leisten müssen und gleichzeitig von den Kunden dauernt für nichts und wieder nichts.

Und mich kotzen ehrlich gesagt die Kunden an die als Arbeitslose dauernt rum jaulen das 5 Minuten warten nicht möglich sind weil sie ja soooooo viel zu tun haben.
Hallo? Ich war selbst 3 Jahre Arbeitslos. Man HAT NICHTS aber auch GAR NICHTS zu tun! Und wenn man dann ganze 5-10 Minuten mal warten muss, wird das zu überleben sein.
Jeder der Mault und terror schiebt, sorgt schliesslichen nur dafür, das sich alles verzögert.

Glaubt mir ich hab auch mal so gedacht, das die im Amt nichts tun. Seit ich hier arbeite, weiss ich WAS hier alles getan wird und wieviel Bürokratie einen erschlägt. Es läuft so viel ab von dem ein Kunde nichts aber auch gar nichts mitbekommt und auf grund dessen sieht es so aus, als wenn man kaum was macht.
Und dank der neuen Software die wir jetzt seit nicht mal 2 Wochen haben geht wieder alles drunter und drüber. Vieles bleibt liegen, weil man sich mit den Programmen kaum auskennt und sie auch gerne mal abstürzen. Und das was jetzt nicht geschafft wird muss auch irgendwann wieder aufgearbeitet werden.
Ich sehe wieder viele unbezahlte Überstunden auf mich und meine Kollegen zurollen :-(
Kommentar ansehen
07.06.2006 08:29 Uhr von vorlons world
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die sollen: sich mal auf der anderen seite des tisches befinden, dann schau´ma wie oft die dann noch krank werden... wenn ich krank bin, geh ich trotzdem arbeiten... ´ne ladung pillen (die ich selber zahlen muss, trotz meiner kv) reinschmeissen, dann gehts- irgendiwe... zum gesund werden habe ich das wochenende- und der ist meistens nur einen tag lang...
Kommentar ansehen
07.06.2006 08:30 Uhr von moddey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@katonia: Wir waren vor dem Arbeitsgericht...
Kommentar ansehen
07.06.2006 08:34 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Katonia: ok vielleicht etwas falsch ausgedrückt. du hast glaub ich recht, wenn du sagst dass man jemanden nicht wegen zu vielen Krankheitstagen feuern kann.

Aber sehs mal von der seite des Arbeitgebers.
Stell dir vor du hast ne kleine Firma mit 6 Mitarbeitern und einer ist ca 25 Tage im Jahr krank. Du machst damit Verluste. Krankheit bedeutet immer Verlust für den Arbeitgeber und kleine Firmen können sowas schwer ausgleichen.

In meiner Ausbildung durftest du pro Jahrhöchstens 3 mal bzw eine gewisse Zeit kranksein. Wenn das Limit erreicht wurde, wurdest du zu einem Gespräch gebeten. Gekündigt wurdeste zwar nicht, aber was Vertragsverlängerungen angeht sieht es auch icht mehr so rosig aus.

Und wenn man es ganz genau nimmt. Man verpflichtet sich mit dem Unterschreiben des Arbeitsvertrages Leistung zu erbringen. Wenn man zuoft krank ist, kann man die versprochene leistung nicht bringen.

Ich persönlich bin seit über einem Jahr nicht mehr krankgeschrieben gewesen (hals oder kopfschmerzen zwar mal gehabt und einmal hab ich meine überstunden genutzt um früher heimzugehen. aber ich bin arbeiten gegangen und hab mich nicht gleich krank gemeldet
Kommentar ansehen
07.06.2006 08:44 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krankheitsbedingte Kündigung gibt es: Ich selbst bin auch 1992 krankheitsbedingt gekündigt worden. Ohne Abfindung ! Sowas gibt es natürlich auch. Wenn der Betriebsrat zudem nicht dagegen sprechen kann ist es so...trotz Arbeitsgericht...

Nur die tollen Beamten haben einen solchen Schutz...
Kommentar ansehen
07.06.2006 11:38 Uhr von moddey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lucky: ->"Ich persönlich bin seit über einem Jahr nicht mehr krankgeschrieben gewesen (hals oder kopfschmerzen zwar mal gehabt und einmal hab ich meine überstunden genutzt um früher heimzugehen. aber ich bin arbeiten gegangen und hab mich nicht gleich krank gemeldet"

Kannst du dir vorstellen das es Krankheiten gibt die man nicht mit eine Kopfschmerztablette heilen kann?
Kommentar ansehen
07.06.2006 22:38 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@AgenturSklavin: was oder wen willtst du verteidigen oder anklagen ?

das PRODUKT , womit du dich täglich auseinandersetzen mußt(lächerlich) ? das produkt , was NUR brot und SINNLOS sein kann ? solange du die tägliche "dosis" von portionsartigen ca.80kilo einheiten (menschen) in deinen klimatisierten räumlichkeiten in empfang nehmen kannst und darfst , bist du doch nicht arbeitslos (tätigkeitslos) ,....aber dennoch SINNLOS ! du bist nichts weiter als ein "gutgeschriebener" schwarzarbeiter ,....sorry verwalter ! erkennst du deine DASEINSberechtigung im beisammensein von PC und kugelschreiber ?

soweit , sogut ,....schön für dich ! jedoch das du NICHT auf ideen kommen solltest , ist doch wohlwollend von obenherab so gewollt ! an "sabu" denkst du doch nicht in den pausen , dazu rollt dein drehstuhl zu gelassen !

vergiss einfach deine nörgelei hier ! in einer boutique für entspricht doch vom wesen her besser deiner maxime !

fang jetzt ja nicht an zu denken ,das könnte deinen arbeitsplatz kosten !!!!
Kommentar ansehen
12.06.2006 00:59 Uhr von JuBiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SOZIALAMT: Es ist gar nicht lang her, da waren die "KUNDEN" noch Kunden des Sozialamtes !! und da waren auch Sachbearbeiter die sich mit dem Pa..?´%&%§$ rumschlagen mussten !!

ABER, die waren besser !!! Weil es besser organisiert war !!! Nach Namen bearbeitet und nicht nach Eingang der Sache...

Mein Motto:
Nicht alles wird gut ! Alles wird schlimmer !!!!!!!!

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger Morrissey: Berlin ist wegen offener Grenzen "Vergewaltigungshauptstadt"
Amateurfußball: Nach Stand von 25:1 bricht Schiedsrichter Partie aus Mitleid ab
Fußball: Tunesien will Sami Khediras Bruder für Nationalmannschaft gewinnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?