06.06.06 10:09 Uhr
 99
 

Kurs der europäischen Währung gibt nach und liegt knapp unter der 1,29-USD-Marke

Im frühen Frankfurter Devisenhandel ist der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung unter Druck geraten. Zuletzt wurde der Euro mit 1,2888 US-Dollar gehandelt. Ein US-Dollar kostete daher 0,7755 Euro.

Ausgelöst wurde der leichte Kursrutsch durch Ben Bernanke, den Chef der US-Notenbank, er beobachtet die Inflation in den USA mit Sorge.

Die Hoffnung, dass bei den Zinsen eine Pause eingelegt wird, wurde durch die Rede von Bernanke gebremst. "Spekulationen über eine weitere Zinserhöhung im Juni haben sich hingegen neu belebt", so ein Devisenspezialist.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Europa, Marke, Kurs, Währung, D-Mark
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2006 10:04 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mittlerweile (9.47 Uhr) hat sich der Eurokurs bereits wieder erholt. Er notiert derzeit bei 1,2916 US-Dollar. Der US-Dollar wird weiter schwach bleiben und den Euro dadurch stärken.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?