06.06.06 08:30 Uhr
 2.528
 

China: Massengrab mit 500 Skeletten gefunden

Bei Bauarbeiten in Changchun in der Provinz Jilin in China wurden am Montag 500 Skelette ausgebuddelt. Die menschlichen Überreste waren circa 1,5 Meter tief vergraben und waren ordentlich auf sechs Gräber aufgeteilt.

Anwohner vermuten, dass dieses Grab aus der Zeit der japanischen Besatzung stammen könnte. In den 30er und 40er Jahren hat diese Besatzung viele Gräueltaten vollbracht, die das Verhältnis zwischen China und Japan bis heute angespannt sein lassen.


WebReporter: tigerkatze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Masse, Skelett
Quelle: wcm.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet
Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2006 11:20 Uhr von ZDRAVKO-1957
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Massengrab?: Und nun? In China wurde ein Massengrab gefunden, wow! Echt interessant! ;-)
Kommentar ansehen
06.06.2006 11:39 Uhr von h.luff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ZDRAVKO-1957: den Sinn von Nachrichten nicht verstanden? Bei Jahrgang 1957 könnte man etwas mehr erwarten, als einen so sinnfreien Kommentar.
Bio-Diesel aus Abfällen für 23 Cent pro Liter - wow! echt interessant ;-)
Kommentar ansehen
06.06.2006 13:27 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Im zweiten Absatz hättest du ruhig schreiben können: "haben diese Besatzer viele Gräueltaten vollbracht." Das ist einfach Fakt.
Kommentar ansehen
07.06.2006 00:31 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das die Japaner damals vieles taten: was wir heute als Greueltaten bezeichnen ist ja nun kein Geheimnis mehr.
Wir Deutsche waren damals nicht anders.


Dennoch wird noch immer vermutet das diese Gräber aus der Zeit stammen könnten, nicht das sie eindeutig aus der Zeit stammen.

So firedlich ist China nun auch wieder nicht das man sagen könne, die Gräber seien 60-70 Jahre alt.
Kommentar ansehen
07.06.2006 11:16 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Könnten auch: Opfer Maos gewesen sein.
Aber das dürfte man ihn China wohl kaum laut sagen, da er ja immer noch von sehr vielen verehrt wird....

Da ists einfacher, das auf die Japaner zu schieben (die ich hiermit in keinster Weise verharmlosen möchte.. erinnere nur an Nanking, Bataan oder die Menschenversuche der berüchtigten Einheit 731 in der Mandschurei.. tja, auch die Japaner hatten ihre "Mengeles"... und wohl nicht nur die...).

Hasta Luego

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht die Partei der Akademiker: Diese Menschen haben die AfD gewählt
Twitter-User machen sich über Melania Trumps Shirt bei der Gartenarbeit lustig
Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?