05.06.06 16:22 Uhr
 8.333
 

Bis zu eine Million falsche Zwei-Euro-Münzen in Umlauf gebracht

Das bayerische Landeskriminalamt (LKA) warnt die Bewohner Bayerns: In Europa seien bisher ca. 350.000 Stück gefälschte Zwei-Euro-Münzen entdeckt worden. Der letzte Fund war im oberfränkischen Marktredwitz.

Der Leiter der LKA-Falschgeldfahndung, Eduard Liedgens, rechnet mit bis zu einer Million gefälschter Zwei-Euro-Münzen. Die Unterschiede zu echten Münzen seien nur sehr schwer zu erkennen. So haben die Fälscher kaum Risiken.

Außerdem werden Münzen auch an Automaten benutzt. Die Fälscher sitzen vermutlich in Südosteuropa, der Türkei und Süditalien. Die Ermittlungen laufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Big Jonas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Million, Münze, Umlauf
Quelle: www.e110.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2006 17:07 Uhr von matze319
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und nu? geh ich zur polizei und sage ich habe heute falschgeld zurück bekommen weiß aber leider nicht mehr von wem?

dann geb ichs ab und hab gar nix mehr davon...und wenn ich mich jetzt an die kasse stell und wirklich jedes geldstück untersuche dann hacken mir die kunden hinter mir den kopf ab.

aber zum glück haben die uns ja das total fälschungssichere geld angedreht...
Kommentar ansehen
05.06.2006 17:19 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
boaaa: das sind ja 2 millionen euro falsch geld...


penuts....
Kommentar ansehen
05.06.2006 17:19 Uhr von mhoffmannw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann es sein das alleine in Deutschland mehr gefälschte Euronen als damals DM in Umlauf sind? *unschuldigguck*

Von wegen ´fälschungssicher´ *ggggggggggggg*
Kommentar ansehen
05.06.2006 17:30 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja stört mich nicht wirklich! Falschgeld wird’s immer geben und sollte ich mal welche in die Hände bekommen, werd ich’s wahrscheinlich sowieso nicht merken. Hauptsache ich werde es immer wieder los. Melden würde ich das nie!
Kommentar ansehen
05.06.2006 17:33 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange man dafür Kippen zeihen kann: iat es echt ;)
Nehmen wir das als unnatürliche Inflation.
Kommentar ansehen
05.06.2006 17:35 Uhr von cantstophiphop
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Nehmen wir das als unnatürliche Inflation."

mehr is dazu nich zu sagen :)
Kommentar ansehen
05.06.2006 18:32 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unterschiede: "Die Unterschiede zu echten Münzen seien nur sehr schwer zu erkennen."
Wenn das so ist, kann ja eigentlich nichts passieren, wenn einem solche Münzen untergejubelt werden, denn wie wollen denn irgendwelche Supermarktkassiererinnen dann das Falschgeld von echtem unterscheiden können? Also: kein Grund, sich aufzuregen... Außerdem: Wenn man mit einem falschen Zwei-Euro-Stück "erwischt" wird, kann einem auch nur maximal passieren, dass es weggenommen wird. Der Verlust ist doch dann minimal im Unterschied zu einem falschen 200-Euro-Schein...
Kommentar ansehen
05.06.2006 18:34 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@exekutive: 350.000 x 2 ist bei mir 700.000 und nicht 2 Millionen. Woher wollen die eigentlich wissen, dass noch 650.000 falsche Stücke im Umlauf sind, wenn "nur" 350.000 gefunden wurden? Weil 1 Million so schön rund ist?
Kommentar ansehen
05.06.2006 18:39 Uhr von mpex3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@teufelchen: les dir nochmal den tietel der news durch du banane :)
Kommentar ansehen
05.06.2006 18:40 Uhr von mpex3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ooops ein "e" zuviel!
Kommentar ansehen
05.06.2006 19:55 Uhr von GiKei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falschgeld: War ja nur eine Frage der Zeit. Ein Wunder ist ja nur das es jetzt erst aufgefallen ist. :-)
Kommentar ansehen
05.06.2006 19:58 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mpex3: Es wird VERMUTET, dass es 1 Million sein könnte, aber gefunden wurden nur ca. 350.000... Also sind das momentan nur ca. 700.000 Euro.

(Übrigens: auch noch ein "i" zuwenig - es heißt "lies")
Kommentar ansehen
05.06.2006 20:08 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@teufelchen1959: lal.. hast du dir überhaupt mein post richtig durch gelesen?

ich habe 1 million geschrieben und mich damit an die "ca." angabe gehalten..

und die richtigstellung ist unsinnig, da ich die 2 million bereits als penuts bezeichnet habe... und bei penuts macht der unterschied zu 700.000 euro auch nichts mehr aus. es sei denn man erachtet die menge als "penutpenuts"


mfg
exe
Kommentar ansehen
05.06.2006 20:09 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@exekutive: Peanuts sind beides nicht.
Kommentar ansehen
05.06.2006 20:49 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@teufelchen1959: wenn man den betrag mit der gesammt vorhandenen geldmenge vergleicht schon..

gibt genug dinge, die für weit aus größeren verlust des geldes schuld sind..

dagen sind 2 millionen bzw etwas weniger eben doch peanuts ;)
Kommentar ansehen
05.06.2006 21:40 Uhr von gadthrawn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@teufelchen: wahrscheinlich hochgerechnet.

Weißt du, was alles wirklich auf den offiziellen 2 € Münzen drauf ist?

Ich kenne nicht jede Münze jeden Landes und schau normal bei wechselgeld nur, ob die Größe ungefähr stimmt.

Wenn dies mehrere so machen, kann es lange dauern, bis Falschgeld auffliegt.
Kommentar ansehen
05.06.2006 22:41 Uhr von Deathclaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: was ich mich frage ist eigendlich ob sich das überhaupt lohnt müzgeld zu fälschen die Herstellungskosten sind bestimmt recht hoch und es werden recht teure Stempelmaschinen benötigt....

Naja ob sich das schon rechnet kann ich leider auch nur schätzen aba auf die gefahr hin erwischt zu werden und so denke ich net das sich Münzgeld lohnt zu fälschen...

naja die andere seite ist wieder die das man praktisch nicht erweischt wird wenn die sogut gefälscht sind....

Man könnte ja geld herstellen wo die materialkosten und der wert des geldes sich gegenseitig aufheben... so das es sich Technisch gesehn das Fälschen nicht lohnt....

ist zwar eine teure angelegenheit aba es wäre fälschungssicher weils sichs net lohnen würde...

Naja wäre glaubich ne schöne disskusionsgrundlage!

Mfg Deathclaw
Kommentar ansehen
05.06.2006 23:02 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
test: test...
Kommentar ansehen
06.06.2006 03:44 Uhr von erdbewohner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsche münzen: entscheident ist doch nur der durchmesser und das gewicht...

bitte um das ideale rezept.. *liebkuck*^^
Kommentar ansehen
06.06.2006 06:53 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein: Die Prägung ist auch wichtig. Die meisten Automaten scannen diese nämlich.
Kommentar ansehen
06.06.2006 11:44 Uhr von MessageA
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es soll doch Unterschiede geben: Habe gehört, die gefälschten Münzen würden anders springen und dabei auch deutlich anders klingen, wenn man sie auf den Boden wirft.
Kommentar ansehen
06.06.2006 15:10 Uhr von de_Bade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer fälscht denn schon Münzen? Das lohnt doch garnicht. Allein die Kosten für das Metall sind ja schon irre hoch. Bei großen Scheinen macht das ja noch Sinn, aber Münzen?
Kommentar ansehen
06.06.2006 23:15 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch Mumpitz! Es heißt, wer Banknoten nachmacht usw. Was wollen die Falschgeldjäger denn machen, wenn jemand Münzen nachmacht, das sind keine Banknoten! Ich arbeite übrigens gerade an einem 1000-€uro-Schein. Der kann dann nämlich nicht als gefälscht oder nachgemacht angesehen werden, weil es ihn offiziell nicht gibt. Den Eventuellen Verlust von 2 €uronen kann wahrscheinlich selbst ein Hartz4er noch verschmerzen...
Kommentar ansehen
07.06.2006 08:30 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@webschreck: 2 Euro sind für mich als ALG-II-Empfänger momentan Essen und Trinken für einen Tag. Aber sicher würde ein entdeckter falscher 2er nicht so schlimm sein, als wenn einer der 20er, der man für seinen gewechselten Monats-50er im Laden herausbekäme, falsch wäre.
Kommentar ansehen
07.06.2006 08:40 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ teufelchen1959: Das war nicht gegen Hartz4er gerichtet, ich war schließlich selbst einer und kenne das Dilemma nur zu gut. Gezielt war das auf die Noten, denn die verkraftet jemand mit Hartz4 ganz sicher nicht. Übrigens: Die schlechte Ernährung aus Hartz4-Zeiten (anders kann es bei täglich 2 €uros ja nicht sein), macht mir heute noch zu schaffen, obwohl ich schon seit fast einem Jahr wieder arbeite!

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?