05.06.06 10:59 Uhr
 3.545
 

Bayern: Innenminister Beckstein relativiert Verbot von Killerspielen

Der bayrische Innenminister Günther Beckstein hat inzwischen seine Einstellung zu Killerspielen geändert. Nachdem er vor zwei Jahren noch für ein generelles Verbot für Killerspiele plädierte, möchte er jetzt nur noch Gewaltspiele verbieten.

Dabei grenzt der Minister jetzt eindeutig "menschenverachtende Killerspiele" und Spiele, die sich im "Niedermetzeln und Abschlachten von Menschen oder menschenähnlichen Wesen erschöpfen" von "pädagogisch wertvollen Computer- und Videospielen" ab.


WebReporter: Gucky
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, Bayer, Verbot, Killer, Innenminister, Killerspiel, Becks
Quelle: www.pcaction.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2006 10:52 Uhr von Gucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, man sollte diese Aussage mal als einen Schritt nach vorne betrachten. Man sollte eher mal zur Einsicht gelangen, dass Computerspiele nicht alleine die Schuld an abweichenden Tendenzen bei einem Teil unserer Jugend tragen...
Kommentar ansehen
05.06.2006 11:19 Uhr von bogmen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: verbietet Beckstein nicht den KRIEG in der Welt?
Dann merkt er wohl schnell wie unsinnig die Forderung nach einem Verbot von Computerspielen ist...
Politiker sollten der Jugend mal Perspektiven zeigen, z.B. Lehrstellen schaffen und Studiengebühren zu vergessen, anstatt Spiele zu verbieten!
Kommentar ansehen
05.06.2006 11:40 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: "Berlin: SSN-User necesite relativiert Nützlichkeit von Politikern
Der Berliner SSN-User necesite hat inzwischen seine Einstellung zu Politikern geändert. Nachdem er vor zwei Stunden noch für ein generelles Verbot für dämliche Aussagen von Politikern sprach, möchte er jetzt generell, dass für Politiker jeder Couleur Redeverbot gilt, wenn diese nicht vorher geprüft würden.
"Wenn man die Aussagen von Politikern prüfen könnte auf sinnvollen Gehalt und unter Reinigung und Beseitigung jeglicher Lobbyzuspielung, ähnlich wie die Newschecker es bei SSN handhaben, könnte man schon bald drastische Leistungsteigerungen in der deutschen Politik beobachten. Kein Wunder, bei der Momentanleistung."
Dabei grenzt er jetzt eindeutig "Flachpfeifen" und Politiker, die sich im "sinnbefreiten Schwafeln" auszeichnen von "pädagogisch verlorenen und absolut uneträglichen Scharlatanen" ab."

Korrigiert!
Kommentar ansehen
05.06.2006 11:47 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau, und dann bitte die nicht pädagogisch wertvollen Filme, die nicht pädagogisch wertvollen bücher, die pädagogisch wertvollen cds, die pädagogisch wertvollen Comics, die nicht pädagogisch wertvollen tv sender, und zu guter letzt die nicht pädagogisch wertvollen Bayern verbieten. Bravo! Mein Beifall - der Typ hat sein Geld echt verdient.
Kommentar ansehen
05.06.2006 12:55 Uhr von hartmut12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[editiert]: Wo steht in der Quelle, dass Beckstein generell Computerspiele verbieten wollte?

[editiert / Shutt]
Kommentar ansehen
05.06.2006 12:55 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo, Beckstein: nur weiter so und sich nicht aufhalten lassen.

Pac-Man war doch wohl "heiß" genug.

Da musste man nicht weiter an Ballerspielen rumexperimentieren.

Fußball, Tennis oder auch Pferderennen machen sich doch gut auf den Bildschirmen der Jugend.

Oder?
Kommentar ansehen
05.06.2006 14:46 Uhr von l4m0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der verbot würde sowieso nix bringen dann kauft man sich halt die spiele im ausland

und zerstört damit ein milliarden geschäft in deutschland
Kommentar ansehen
05.06.2006 14:51 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wobei man durchaus das Kotzen: kriegen kann, wenn man mal die Regal abwandert - fast nur noch irgendwelche Kriegsscheisse und Fussballrotze fürs verblödete Dummvolk...
Kommentar ansehen
05.06.2006 15:00 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch wiedergegeben Gucky! Und den Beitrag in der PC-Action noch einmal durchlesen!

Es steht weder in dem Beitrag etwas davon das Becky jemals ein generelles Verbot für Computerspiele gefordert hat, noch hat er sonst wo jemals ein generelles Verbot für Computerspiele gefordert.
Kommentar ansehen
05.06.2006 15:10 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wohl Geld in den Arsch geschoben bekommen: von der SPieleindustire oder wie erklärt man sich sowas ?

Die CDU ist ja eine Vertretung des Geldes. Wer die Kohle hat findet in dieser Partei support.
Kommentar ansehen
05.06.2006 15:11 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und: finde es zwar gut, aber man sieht, dass diese Leute keine eigene MEinung haben.

Wie sagt die Kia Werbung : Wer keine eigene Meinung hat kommt überall an, aber nie bei sich selbst.

Als Poltiker ist er nicht zu gebrauchen, genau wie viele andere.
Kommentar ansehen
05.06.2006 16:12 Uhr von jreusch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beckstein? das is der der mann der wenn das bundsverfassungsgericht im sinne der verfassung entscheidet sagt dass es ein rabenschwarzer tag für deutschland ist.
das muss man sich erstmal auf der zunge zergehen lassen...
Kommentar ansehen
05.06.2006 17:03 Uhr von mikepsy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und schon wieder ein unnötiger Politiker in den News...

Genau, alle spielen jetzt Pferderennen aufm PC und dann mit 14 schon in die Wetthallen :D

Naja ich bin mir sicher, das er mit seinem Alter nicht mehr die Reaktion hat für Ego Shooter geschweige den für Ping Pong ...
Kommentar ansehen
05.06.2006 17:10 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was der will: Er ist ein alter Mann der in seinem Leben bestimmt noch nie vor einen Computermonitor gesessen oder einen PC bedient hat.
Und was man nicht kennt und versteht ist immer eine Bedrohung.
Also nutzt man sein Amt aus und versucht die bösen, bösen Computerspiele zu verbieten.
Kommentar ansehen
05.06.2006 17:30 Uhr von Sonatine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso: muss immer alles verboten werden. Verbote bringen nichts.

Wieso wird eigentlich immer noch Betrug im Fernsehen erlaubt; damit meine ich diese niveaulose Call-In-Abzocke. Da wird nichts unternommen, aber wenn mal wieder ein Jugendlicher Amok läuft und man ein Gewaltspiel bei ihm zuhause entdeckt, dann wird sofort nach Verbot geschrien.
Kommentar ansehen
05.06.2006 18:28 Uhr von Mancus Nemo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super das heißt in der Realpolitik Lobyismus. In der Computersprache hätte man es nicht besser ausdrücken können. Hehe. Perfect.
Kommentar ansehen
05.06.2006 23:06 Uhr von Shutt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anmerkung: Die News ist NICHT falsch wiedergegeben.

In der Tat hat Beckstein seinerzeit ein Verbot gefordert, wie im letzten Satz der Quelle zu entnehmen und im übrigen auch in der News Suche bei Shortnews zu finden ist.

Gruss,
Kommentar ansehen
06.06.2006 04:58 Uhr von Wahsinn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider wurde hier falsch zitiert. Beckstein sagt beispielsweise NICHT
"pädagogisch wertvollen Computer- und Videospielen", sondern "Pädagogisch wertvolle Computer- und Videospiele". Da dies in der News, um grammatikalisch korrekt zu sein, jedoch geändert werden muss, muss hier anders zitiert werden. Wenn man, wie hier, Zitate ändern muss, damit sie grammatikalisch korrekt sind, müssen diese Änderungen in eckigen Klammern ([ und ]) angegeben werden. Das hier vorhandene Zitat ist also völlig falsch und unpassend, da Beckstein es nicht gesagt hat. Es ist einfach eine Unterstellung. Bitte richtig zitieren lernen! Auch wenn es nur ein kleiner Unterschied ist, aber so, wie es geschrieben wurde, wurde es einfach nicht gesagt. Außerdem sollte es besser "generelles Verbot VON Computerspielen" als "generelles Verbot für Computerspiele" heißen.
Kommentar ansehen
06.06.2006 10:34 Uhr von mr. wolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wayne: da die Situoation auf dem Arbeitsmarkt und Renten durch Politiker endgueltig zerstoert wurde , dass jeder zweiter gezwungen wird schwarz zu arbeiten ... zwingen die einen noch Spiele illegal aus dem Netz zu saugen... man sollte solche Leute , wie ihn, zensieren und nicht die Spiele. Ist zwar Tatsache, dass in Deutschland man ein bissel spaeter "erwachsen" wird als in anderen Laendern bzw Fuehrerschein erst ab 18 ... vernuenftiger Job ab 24, aber sich von daemlichen Politikern alles gefallen zu muessen ...
Kommentar ansehen
06.06.2006 10:40 Uhr von DaAzrael
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter
http://de.wikipedia.org/...

Gruss DaAzrael
Kommentar ansehen
06.06.2006 13:06 Uhr von nostradannus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wahnsinn: er ist mein persönlicher held.
Kommentar ansehen
06.06.2006 14:12 Uhr von dare_13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
boah: wie diese politiker mich aufregen!
Die haben keine Ahnung von Computerspielen und der Community die mit vielen Spielen zusammenhängt!
Es gibt sicherlich Spiele, die man verbieten sollte, aber die sind sowieso indiziert! Es sind teilweise Spiele indiziert, die das garnicht verdient haben, die normalen USK-Vorgaben sind mehr als gut genug finde ich. Leute die keine Ahnung haben, wie diese Politiker können mich mal, ernsthaft die zerstören einem den Spaß und ausserdem ist das für die Wirtschaft auch nicht gerade positiv.. Ich lass mich garantiert auch nicht durch Verbote vom Spielen abhalten, besorgt man sich die im Ausland auf Englisch...
Kommentar ansehen
06.06.2006 14:21 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Wahnsinn: Manchen mag es wahrscheinich mal wieder kleinlich erscheinen, dass du darauf rumgeritten bist, aber...

.... ein bisschen Anspruch hat man als Einsender einer News ja für gewöhnlich schon und die Chance etwas zu lernen, nutzen hier doch mehr als man auf den ersten Blick annehmen würde. Von daher war´s gut, dass Du´s geschrieben hast.

Das mit den eckigen Klammern hätte ich übrigens so genau auch nicht gewusst. Thanx.
Kommentar ansehen
12.06.2006 12:45 Uhr von ladym.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das Ganze ist doch sowieso eine Frechheit! verkommen irgendwelche Politiker, und/oder "möchtegern Psychologen" assoziieren Pixelblut und Jagdfieber mi realemm Mord und Totschlag, fertig ist das Verbot in Deutschland! Dann passiert irgendwo ein Amoklauf und sofort wird alles und jede Schuld auf die " böse Spielewelt " geschoben. Und warum das alles? Weil das Versagen von manchen Eltern und Politikern, der Gesellschaft nur nicht offen ausgesprochen werden darf. Meiner Meinung nach haben Spiele nichts aber auch gar nichts mit Gewaltsförderung zu tun. Ich frage mich wie lange manchen noch so schlauen Menschen brauchen um einzusehen dass die User die diese Spiele spielen, intelligenter sind als manche glauben. Besonders auf Teenager bezogen möchte ich gerne folgenden Satz in die Welt schreien:

" Glaubt ihr wirklich das unsere Teenager blöde sind?. Dass die nicht selber sehr gut unterscheiden können zwischen Fiktionen Spiel und Realität? "

und dann erst diese Doppelmoral. Da wird im deutschen Fernsehen unverhohlen in den Nuttensendern Brüste, Geschlechtsteile gezeigt, da regt sich keiner auf. Wahrscheinlich weil die Männer die die Spiele verbieten wollen sich vor diesen Nuttensendern privat Vergnügen. Vor ihrem kleinen Bildschirmen zu Hause. Die Doppelmoral in Deutschland ist wirklich zum kotzen. Im übrigen bin ich der Auffassung das Gewalt-Spiele durchaus sogar aggressionsabbauend wirken.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?