04.06.06 18:51 Uhr
 311
 

Seattle/USA: Tausende Hotels.com-Kunden müssen Identitätsdiebstahl befürchten

Ein Firmensprecher gab am Sonntag bekannt, dass ein Laptop eines ihrer Mitarbeiter, auf dem unter anderem Informationen von Kreditkarten gespeichert sind, gestohlen wurde.

Der Passwort-geschützte Laptop wurde bereits Ende Februar aus dem Auto eines Mitarbeiters der Firma Ernst and Young entwendet. Es gibt bislang noch keine Hinweise darauf, dass jemand versucht hat, die Kreditkartendaten missbräuchlich einzusetzen.

Sowohl Hotels.com als auch Ernst and Young haben ihre Kunden bereits angeschrieben, damit diese die nötigen Vorsichtsmaßnahmen treffen können. Der Laptop enthielt Namen, Adressen, sowie Kreditkarten-Informationen von etwa 243.000 Hotels.com-Kunden.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Hotel, Kunde, Identität
Quelle: www.wftv.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schul-Mord von Lünen: Opfer (14) soll Mutter des Täters "provozierend angeschaut" haben
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote
Sportgericht: FC Bayern München zu 52.000 Euro Strafe verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2006 19:11 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: das sind die schattenseiten der digitalisierung, wie immer, problem exists between chair and keyborad.
Kommentar ansehen
04.06.2006 19:51 Uhr von goodbye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frag mich dann immer warum sind die Dateien auf dem Laptop und nicht auf irgendeinen Firmen internen Server etc.?

Ist doch mehr als nachlässig die Daten auf einem Laptop zu haben der irgendwo im Auto rum gammelt!!

Unvorstellbar und daher selbst schuld!! Alles schlechte zu Hotels.com... so gravierende Dummheit muss doch bestraft werden...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schul-Mord von Lünen: Opfer (14) soll Mutter des Täters "provozierend angeschaut" haben
Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?