04.06.06 15:34 Uhr
 118
 

Umweltschutz bringt Geld - 11,7 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2004

Umweltschutz ist nicht nur ein Kostenfaktor für die Wirtschaft. Er nützt ihr auch, so das Statistische Bundesamt. Bei 5.000 Betrieben wurde dies durch Stichproben ermittelt.

Umweltschutzwaren machten 7,8 Milliarden aus. Unter anderem durch die Produktion von Kehrmaschinen oder Katalysatoren. 2,7 Milliarden Euro brachten Baumaßnahmen für den Umweltschutz ein und 1,3 Milliarden wurden durch Dienstleisungen erwirtschaftet.

77 Prozent des Gesamtumsatzes von den in die Untersuchung einbezogenen dienstleistungsorientierten und produzierenden Betrieben kamen aus dem Inland, 23 Prozent aus dem Ausland.


WebReporter: thothema
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Jahr, Geld, Umsatz, 7, Milliarde, Umwelt, Umweltschutz
Quelle: www.natur.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Nordkorea soll perfekte falsche 100-Dollar-Scheine herstellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2006 13:56 Uhr von thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na das ist doch auch was. Und die Vermeidung von Folgekosten, die durch Umweltverschmutzung auflaufen wären da noch gar nicht mitgerechnet.
Kommentar ansehen
04.06.2006 17:39 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe da eine Frage: Wieviel kostet uns z.B. der Irrsinn der Pfandregelung (der Grünen) an Preiserhöhungen und an Produktivitätsverlust??
Kommentar ansehen
04.06.2006 18:23 Uhr von kebabpapzt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: Zum letzten Mal : Das Einwegpfand ist keine Erfindung von den Grünen, sondern ist auf den Mist von Angela Merkel gewachsen, als sie Mitte der 90er Jahre Umweltministerin im Kabinett unter Helmut Kohl war. Trotzdem hat jeder damals auf Jürgen Trittin eingeprügelt, obwohl er damit nicht wirklich was am Hut hatte. Für Trittin war es schlicht eine Amtspflicht dieses Gesetz umzusetzen, nach dem die Voraussetzungen eingetreten waren, nämlich das Unterschreiten der Mehrwegqote von 70 %.
Keine Sau hat das wieder mal interessiert, nein, es war ja so schön auf den Grünen Trittin einzuprügeln. Angela Merkel, die dieses Gesetz zu verantworten hat, hat niemand diesbezüglich gefragt/belästigt.
Kommentar ansehen
05.06.2006 02:11 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber mitlerweile kann man doch garnichts mehr über das pfand sagen, überall gibts diese automaten und der umwelt tuts auch nur gut.

gekauft wird weiterhin, genau so wie früher
Kommentar ansehen
05.06.2006 09:49 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: Statistiken made by Grüne...
Wers glaubt wird seelig!

Umweltschützer predigen nichts weiter als eine moderne Form von (Natur)religion.

Alle klassischen Elemente sind enthalten:
Weltuntergang, Götzen ("Mutter Natur") und ein scheinbar gut funktionierendes Netzwerk von Lügenbaronen, die immer wieder neue atemberaubende Geschichtchen erzählen!
Kommentar ansehen
05.06.2006 10:37 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe da auch mal eine Frage: Wieviel hat die Industrie an nicht eingelösten Pfandflaschen verdient?
Kommentar ansehen
05.06.2006 23:18 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
traurig: das man hier ueber folgekosten redet, was wollen wir hinterlassen.............bushland

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?