04.06.06 16:58 Uhr
 1.225
 

Schweizer Gotthard-Autobahn muss nach Unglück noch drei Wochen geschlossen bleiben

Die Gotthard-Autobahn muss wohl drei Wochen gesperrt bleiben, nachdem ein gewaltiger Felssturz am Mittwoch ein deutsches Ehepaar in seinem Auto zerdrückte.

Fachleute des Kantons und Geologen befürworten eine Sprengung der fraglichen Felsmasse, die zur Gefahr für Autofahrer werden könnte. Auch ein neuer Schutzwall soll in spätestens fünf Monaten fertig sein.

Am Samstag fiel wieder ein Felsbrocken herunter, er blieb jedoch zum Glück vor der Autobahn liegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: L.Berto
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, Woche, Autobahn, Unglück
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unbequemer und aggressiver Nestlé-Investor verlangt strategische Veränderungen
Bisher geheim verhandeltes EU-Japan-Freihandelsabkommen wird G20-Thema
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2006 16:39 Uhr von L.Berto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das nicht die Straße die wir immer nehmen wenn wir in den Skiurlaub fahren? Da bekommt man ja Angstzustände...
Kommentar ansehen
04.06.2006 17:12 Uhr von *50CeNT*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nichts gegen deine news, aber der erste absatz klingt so, als würde die autobhan gesperrt bleiben, weil ein deutsches ehepaar im auto zerdrückt wurde.
Kommentar ansehen
04.06.2006 20:29 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: die strasse ist und war schon immer felssturz gefärdet... netze waren zwar vorhanden soweit ich weiss... aber gegen solche brocken gibts keinen halt.

da freu ich mich schon auf die täglichen nachrichten, wo berichtet wird, wie alle umfahrungsstrassen total überlastet sind


---> kommt drauf an wohin man in den skiurlaub fährt... falls in italien: ja

aber normalerweise fährt man entweder nach graubünden oder ins wallis... und dann fährt man nicht über den gotthard
Kommentar ansehen
04.06.2006 22:33 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Dann fahren wir im nächsten Winter besser wieder in den Schwarzwald oder nach Bayern; ist ja auch nicht so weit.....
Kommentar ansehen
05.06.2006 11:42 Uhr von luckyfred
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer es nicht lassen kann: an solchen Tagen mit dem Auto nach Itlien zu fahren, der ist schon viel gewohnt und dem machen die Umfahrungen auch nichts aus.
Wenn allerdings im TV eine Frau aus dem Auto schreit, das sei "ein Skandal", so frage ich mich, wen sie damit beschimpfen will.
Kommentar ansehen
06.06.2006 10:42 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@luckyfred: Das hat aber mit "es nicht lassen können" nicht viel zu tun, sondern eher damit, dass man mit schulpflichtigen Kinder oder als Lehrer eben nur in den Schulferien in den Urlaub fahren kann...
Mit deiner Verwunderung über die "Skandal-frau" hast du natürlich Recht - díe schreit vermutlich immer erst, und schaltet dann das Gehirn ein.
Kommentar ansehen
14.06.2006 17:52 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mensch und die Natur hier zeigt sich wieder, die Natur schägt zurück.
Hoffendlich gibt es nicht mehr Opfer zu beklagen, aber ein Umdenken sollte doch stattfinden, ob man so leicht die Natur beherschen kann...
Auf ein Neues!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel-1-Star Sebastian Vettel wünscht sich mehr Patriotismus in Deutschland
Fußballlegende Diego Maradona wollte "Oasis"-Star Liam Gallagher erschießen
Französischer Fußballstar Adil Rami mit 18 Jahre älterer Pamela Anderson liiert?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?