04.06.06 14:34 Uhr
 183
 

Pyrenäen/Frankreich: Weiterer Braunbär in die Freiheit entlassen

Am Freitag wurde ein Braunbär in den Pyrenäen ausgesetzt. Damit steigt die Zahl der ausgesetzten Braunbären in Frankreich auf vier in den letzten fünf Wochen. Radikale Gegner der Bären hatten mit Gewalt gedroht um die Aussetzung zu verhindern.

Das männliche Tier hört auf den Namen Balou, wiegt 88 Kilogramm und stammt ursprünglich aus Slowenien. Um die Demonstranten mit ihren Straßensperren zu narren, setzte man den Bären etwa 50 Kilometer von der Ortschaft Arbas aus.

Ökologisch eingestellte Schafzüchter und Tourismusverbände befürworten die Aktion, die das Überleben der auf 14 bis 18 Bären geschrumpften Population in der Region sichern soll. In Kürze soll noch eine Bärin in die Freiheit entlassen werden.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Frankreich, Entlassung, Weite, Freiheit
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur
München: Auf begrüntem Dach am Ostbahnhof lebt nun eine Schafherde
Recycling-Wettbewerb: Sieger ist Surfbrett aus 10.000 Zigaretten-Kippen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2006 12:11 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und hier kriegt man nen künstlicher Koller, wenn ein einzelner Bär durch die Landschaft schleicht. :o) Übrigens: man setzt in Frankreich zwar Braunbären aus, will aber dafür gleichzeitig sechs Wölfe in Ost- und Südostfrankreich abknallen.
Kommentar ansehen
04.06.2006 17:09 Uhr von goodbye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lecka bald gibs in Deutschland wieder Bärenfleisch im Handel... ;)
Kommentar ansehen
04.06.2006 19:00 Uhr von katzenfrosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na da bin ich mal gespannt wie lange es dauert bis er bei uns ist. Dann haben wir gleich zwei Bären und bald keine Schafe mehr. Wir brauchen uns nicht wundern wenn wir die Tiere erst vermenschlichen und dann diese wieder in die Freiheit endlassen. Sind die welche das tun selber schuld wenn der Bär sie in den Ar.... beist. Nur die Bauern und Schäfer der Region tun mir leid. Am Ende wird doch der Bär erschossen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beratung bei Firmenverkauf bzw. Unternehmensnachfolge
Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?