03.06.06 18:03 Uhr
 2.736
 

Es gibt fast keinen Missbrauch beim Arbeitslosengeld II

Entgegen anderslautender Behauptungen von Politikern gibt es kaum Missbrauch beim Arbeitslosengeld II. Bisher seien 26 Millionen falsch ausgezahlt worden. Das Geld werde allerdings schon zurückgefordert, so ein Sprecher der BA.

Der Sprecher führte weiter aus, dass in der Vergangenheit fünf Prozent der Langzeitarbeitslosen betrogen hätten. Politiker behaupteten, es seien 25 Prozent, wofür es allerdings keinerlei Anhaltspunkte gebe, so der Sprecher.


WebReporter: Wayne-News
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Missbrauch, Arbeitslosengeld
Quelle: www.mdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

54 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2006 18:28 Uhr von Pitbullowner576
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aja: "Bisher seien lediglich 26 Millionen falsch ausgezahlt worden. Das Geld wird allerdings schon zurückgefordert, so ein Sprecher der BA."

aha die sesselpuper machen nen fehler und die Hartz4 empfänger sollen das zurückzahlen?.. Damit kommen die nicht durch, auch banken haften selbst für ihre fehler
Kommentar ansehen
03.06.2006 18:36 Uhr von Robert2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht hier ja nicht um irgendwelche Fehler der Behörden, sondern um vorsätzlichen Missbrauch seitens einiger ALGII-Empfänger, so gesehen kann man den Behörden keinen Vorwurf machen...
Kommentar ansehen
03.06.2006 18:39 Uhr von Mitmirnicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fordern und Fördern: Tja,das fällt dann unter "fordern",nur das"fördern"wird vergessen;)
Sowas kommt dabei raus,wenn Leute wie Müntefering,der gerade mal die 8te Klasse der Volkschule geschafft hat(Biografie),ihre Finger im Spiel haben.
Darunter zu leiden haben natürlich diejenigen,denen das Geld ausbezahlt wurde und die es nun wieder von ihrem bisschen H4 abgezogen bekommen,damit also nochmehr in die Miesen rutschen.
Den Fehler hat die Software verursacht,die dafür erstellt wurde,somit sollte nach meiner Meinung auch die Firma dafür aufkommen,die diese Fehler verbockt haben.
Leider werden die womöglich noch belohnt und dürfen schon die nächste fehlerhafte H4 zusammenbasteln,die dann wieder richtig Kohle kostet.
Kommentar ansehen
03.06.2006 18:42 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gestern: sprach man aber noch von mißbrauchsquoten um die 6% - ob man das nun unbedingt mit "fast nicht" gleichsetzen soll?
Kommentar ansehen
03.06.2006 19:07 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deshalb gab es ja heute die (Mini)grossdemo. :-(
Damit endlich Schluss ist mit den Reformen gegen die. Und natürlich die Diffamierung gegen die endlich aufhört die an alle Schuld seien (von dem das es mit uns so abwärts geht und natürlich auch die hohen Preise bis über die Anschläge vom 11. September bis zum Irak-Krieg und drohenden Iran-Krieg, der denen wahrscheinlich auch noch von irgendeinem Marionetten([zensiert]) in die Schuhe geschoben wird.)

Nur leider muss ich mich für die in D.....land lebenden schämen die nicht zur Demo gegangen sind oder eben nicht vor dem Rathaus ihrer Stadt am heutigen Tag waren, Pfui, ihr hättet wenigstens ein wenig (versuchen zu) ändern können. Tja, jeder hat selbst das Land verdient in dem er lebt.

Google-News über die Demo die den Namen trug „Schluss mit den Reformen gegen uns“
http://news.google.com/...

Tja, vielleicht nächstes Mal (was ich leider nicht glaube, denn hier ist sich jeder der nächste, Ausnahme vielleicht einige hier auf dem Board, aber nich alle.). :-(

Tja, dann lasst es eben weiter so http://www.volksprotest.de mit euch machen und reiht euch dort ein http://www.egon-w-kreutzer.de/... . :-(
Kommentar ansehen
03.06.2006 19:24 Uhr von PompeiPit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ah so! Na endlich! Die Stimmungmache gegen die Arbeitslosen scheint endlich vorbei zu sein. Ist für die Politiker nur Blöd, daß das Arbeitsamt sie jetzt "in die Pfanne haut".

Typen wie Kauder allerdings dürfte diese Erkenntnis am A**** vorbei gehen; die hetzen weiter gegen Hartz IV.
Kommentar ansehen
03.06.2006 19:32 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: "gestern sprach man aber noch von..."
Dieses immer wieder auftauchende anonyme "man spricht von ..." ist ziemlich nutzlos.
Wer hat das denn nun konkret behauptet?
Kommentar ansehen
03.06.2006 19:42 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, Pappkop: Nich nur immer das negative posten sondern auch Lösungen.

Goldene Zeiten kommen wieder
http://www.inwo.de/...

Ja, es gibt auch noch "Gutmenschen" außerhalb des Boardes hier, selten, wenige, aber gibt sie. Und sogar ich kann mich damit anfreunden obwohl ich ja Fan der Agenda-WIL bin. Aber es gibt ja zwei oder mehr Wege um zum gleichen Ergebnis zu kommen (zu einem was der Mehrheit des gemeinen hier lebenden Volkes zu gute kommt.). Und natürlich bessere als die unsinnigen derzeitigen sind.
Kommentar ansehen
03.06.2006 19:42 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Das allsehende Auge: deutschland ist groß ...

wäre auch gerne öfters auf eben diesen demos..
nur ist das nen extremer zeit und kostenaufwand..

naja was solls... vielleicht werden ja in zukunft reisekosten für demonstrationen vom staat bezahlt

;)
Kommentar ansehen
03.06.2006 21:39 Uhr von Summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es nur so einfach wäre hab das mit dem fliessenden Geld mal überflogen. An sich eine gute Idee...nur würde es mich persönlich sehr ärgern, wenn ich sozusagen "gezwungen" werde, andauernd mein Geld auszugeben. Weil ich dazu ja genötigt werde, um nicht die Gebühr entrichten zu müssen.
Und das fließendes Geld die Umwelt erhält ist eine zweiseitige Medaille. Einerseits würden sich langfristigere Investitionen lohnen (also ein qualitatives Wachstum) aber es fördert doch auch unseren Konsum. Mehr Konsum = Mehr Verbrauch... Mehr Konsum bei weniger Verbrauch ist mit einer Steigerung der Suffizienz möglich, nur kurbelt das nicht den Konsum an. Sprich, weniger fliessendes Geld.
Ach ja, alles so kompliziert.

Wäre erstmal für eine gewisse Tobin-Steuer. Damit ließe sich schon mal der Kapitalmarkt ein wenig bremsen.
Kommentar ansehen
03.06.2006 21:55 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
du machst ein parr verhe(e)rende denkfehler !!! @Summersunset

der grundgedanke ist erst einmal das das fliessende geld wieder als richtiges tauschmittel gesehen wird , ausserdem muß dir auch bewußt werden (sein) das der zinssatz nur wucher sein kann , (siehe 1mrd. tätigkeitslose oder hungernde) !

deutlicher wird es hier beschrieben , was für vorteile fliessendes geld bringt !!!

Goldene Zeiten kommen wieder

http://www.inwo.de/...


hier sind gute kritiken über unser geld zu finden

http://www.artfond.de/...

im linken frame (weise buchstaben zum anklicken ;) ) , sind sehr viele und kritische erklärungen zum thema geld !!!
Kommentar ansehen
03.06.2006 23:25 Uhr von Summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schlacht vati: bist doch jetzt nicht so ganz auf meinen beitrag eingegangen oder?! ^^

Ich bin besonders auf den "zwang" zum Geldausgeben eingegangen und die angeblichen Vorteile für die Umwelt.

Nur gehst du gerade auf letzteres in deinem Beitrag gar nicht ein. Wo sind denn jetzt meine Denkfehler?

Du hast nur das kurz rekapituliert, was schon in deinerm ersten Link steht (den ich übrigens gelesen habe)
Kommentar ansehen
04.06.2006 00:00 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig , sorry hast mich ertappt !!! :D: btw: das "bewußtsein" zum geld müßte (muß) erst anders werden ! sozusagen ein scheißegalgefühl zum "mehrgeld" !!!

denn hier hast du ja schon geschrieben ,

--->"andauernd mein Geld auszugeben"<----

worauf ich angesprungen bin ;)

in meinem ersten link steht ABER auch , ------>

Die Menschen werden - wenn sie Geld haben - es gern ausgeben, um die Gebühr nicht zahlen zu müssen. Das ist ein kräftiges Konjunkturprogramm.
Wenn sie mehr haben als sie ausgeben wollen oder können, werden sie es bei ihrer Bank langfristig anlegen, denn auch so entfällt die Gebühr.
Wenn auf dem Finanzmarkt noch ein Zins gezahlt wird, erhöht die Zentralbank die Gebühr geringfügig, bis der Marktzins Null ist.
Wird der Marktzins negativ, reduziert die Zentralbank die Gebühr geringfügig, bis der Zins wieder gegen Null tendiert.
In Verbindung mit dieser Feinsteuerung kann die Zentralbank den Geldwert durch die Steuerung der Geldmenge stabil - die Inflation also exakt auf Null - halten.
Geldwertstabilität macht finanzielle Dispositionen langfristig berechenbar und bietet ein hohes Maß an Sicherheit für Vorsorgemaßnahmen aller Art.
Unternehmen können sich - gegen Sicherheiten wie heute - zinslos Kredite beschaffen und das löst einen beispiellosen Investitionsschub aus.
Der Staat kann sich teilweise aus der Geldgebühr oder -steuer finanzieren und deshalb andere Steuern senken.
Die öffentlichen Haushalte vermeiden langfristig den heute zweithöchsten Budgetposten - die Zinsen - und können so tatsächlich in Infrastruktur investieren.
Die großartigste Konsequenz fließenden Geldes aber ist, das unser heutiges Einkommen plötzlich die doppelte Kaufkraft hat. <-----

es könnte sein das ich schon wieder an dir "vorbeischreibe" , denn kompliziert und noch nie dagewesen (global) ist es ausserdem da hast du recht !!!

übrigens , hab ich hier

http://shortnews.stern.de/...

das thema "freigeld" schon versucht zur diskussion anzuregen ! und man könnte sich "ökologisch" gesehen besser auseinandersetzen als hier !
Kommentar ansehen
04.06.2006 01:27 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SchlachtVati: Auch wen ich es wahrscheinlich bereuen werde, ich habe da mal drei Fragen:


"Unternehmen können sich - gegen Sicherheiten wie heute - zinslos Kredite beschaffen und das löst einen beispiellosen Investitionsschub aus."

Gilt das auch für private Invstitionen (Häuser, Urlaube, Konsum)? ...oder muss ich mir dieses billige Geld über meine kleine GBR besorgen?

Woher kommt das viele Geld wenn niemand mehr Geld anlegt?
Kommentar ansehen
04.06.2006 10:04 Uhr von ottonilli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Runterreden kann man das auch nicht: es gibt den Missbrauch, und das sind zumindest hier in Süd-NDS definitiev mehr als 5%! Ganz mal davon Abgesehen, was alles an Leuten Zuhause rumlungert, die gut was tun könnten.

Ich bin ja dafür das Bedürftige vom Staat genug Geld erhalten- aber die die Arbeiten können, sollten für ihr Geld dann auch arbeiten!
(Und wenn es nur Kloputzen auf den städtischen Toiletten ist!)
Kommentar ansehen
04.06.2006 10:46 Uhr von fin-eek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würden mal Zahlen interessieren, die etwas darüber aussagen, wie viel unserem Staat an Geldern verloren geht, weil a) Steuern illegal hinterzogen werden und b) quasi legale Steuerschlupflöcher dazu genutzt werden, Einnahmen und Vernögen mit den entsprechenden Tricks so anzulegen und zu verwalten, sodass keine oder nur weniger Steuern anfallen.

Ich denke, es wäre mal interessant, die Zahlen (also Schaden durch Steuerbetrug und -schlupflöcher auf der einen Seite und Betrug im Bereich Arbeitslosengeld I, II und Sozialhilfe auf der anderen Seite) gegenüberzustellen.

Hat dazu jemand verlässliches Zahlenmaterial?

Gruß,
Steffen
Kommentar ansehen
04.06.2006 12:02 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Metier der Scharfmacher ist Lügen! Kauder, Söder, Stoiber, Clement, Schröder ... ?

Was Ihr wollt - und was die wollen?

Mit welchem Gedankengut diese "Herren-Menschen" unsere eigentlich gute Deutsche Volksseele vergiftet haben und vergiften, dürfen viele Millionen von Menschen, für die in dieser Gesellschaft eigentlich kein Platz mehr ist, jeden Tag neu und fast täglich noch immer schlimmer schmerzhaft spüren. Diese Typen diffamieren fast täglich arbeitslose Menschen, denen sie keine reguläre Arbeit mehr bieten können, weil diese längst dem "Techn. Fortschritt" und der "allgemeinen Totalausbeutung" geopfert wurde und zu Tausenden weiter geopfert wird.
Da die tagtägliche Wertschöpfung in der Wirtschaft mit den "Restkräften der Gesellschaft" jedoch glänzend funktioniert und mit heute riesigen Gewinnen nebenher mühelos absolviert wird, sollte schon eine einigermaßen angemessene gerechte Grundverteilung für alle Menschen unseres Volkes stattfinden, sonst ist nämlich jedes Leben oder Anstrengungen jeglichen Wirtschaftsbestrebens bald gänzlich sinnlos geworden. Das haben aber diese obigen Einpeitscher-Ideologen unterdessen völlig vergessen! Die alle da oben "Hoch-Gewählten" sind für das Volk da und nicht wir für die da oben! Wir alle haben ein Recht auf das Leben, ob mit oder ohne Arbeit, was sich der Einzelne ja gar nichtmehr aussuchen kann.
Der eigentliche ideologische Zweck der HASS-Hartz-Bewegung (inszeniert von Circus-Direktor Schröder), die totale Minimalisierung der Sklavenhaltung der arbeitslosen Massen und die totale Lohnherabwürdigung deutscher Arbeitskraft wurde bereits nach 1 1/2 Jahren völlig erreicht. Das reicht diesen Typen jedoch noch nicht. So diffamiert man tagtäglich die betroffenen Menschen weiter, in der Hoffnung, daß diese dann immer weniger Kraft haben, zu kämpfen. Aber solche schiefen Schüsse aus dunkelsten Hirnen können auch flugs einmal nach hinten losgehen!
Was haben sich bitte Menschen, die 30 Jahre durchgängig fleißig gearbeitet haben, 20 Jahre vor der Rente aussortiert werden, eigentlich vorzuwerfen? Nichts! Dennoch wird ihnen vorgeworfen, daß sie überhaupt noch am Leben sind und als unnütze Fresser die Gesellschaft belasten. Nichts anderes tönen Kauder-Welsche und Söder-Elemente! Vergeßt es nie!!!
"Das Verbrechen von Arbeitslosen (Menschen ohne Arbeit) besteht darin, daß sie zeitweise oder auch länger oder auch für immer nicht mehr ausgebeutet werden können. Das ist unverzeihlich und wird mit staatlicher Verfolgung sanktioniert!" Vgl. letzte Aussagen bis 30.5.06 von Kauder, Söder, Stoiber u. Beton-Clement.
Die Christiansen fungiert dabei nur noch als Koordinatorin von Meinungsmanipulation.
Kommentar ansehen
04.06.2006 12:09 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso solltest: du was bereuen swald , ich bin umgänglisch und handzahm ?!^^^^

"Gilt das auch für private Invstitionen (Häuser, Urlaube, Konsum)? ...oder muss ich mir dieses billige Geld über meine kleine GBR besorgen?

selbst "privat" bist du doch auch ein "unternehmer" , du gestaltest doch deine umwelt , weitestgehend nach deinen möglichkeiten , und da stellt sich doch die frage eigentlich nicht mehr.

das ist ja das schöne an dieser ART geld , keine währungsverzehrungen mehr , keine inflation keine deflation , das geld ist auch nicht billig oder teuer ! diesen kontext gibt es dann einfach nicht . der wachstumszwang fällt weg ! daraus folgt , langlebige produkte werden wieder öfters angeboten und man schätzt wieder die arbeit , und nicht die bürokratie.
-------------------------------------------------
hinter vorgehaltener hand , behaupte ich einfach das der größte teil der deutschen hoch verschuldet ist (privat und staatlich). und sich immer mehr an "geiz ist geil" metalität festgehalten wird , um die schulden zu bezahlen ! was eigentlich garnicht möglich ist ! DENN , leg doch mal einen "weiblichen 50€ schein und einen männlichen 50€ in den tressor , passiert da was ? kommt da ein kind 5€ schein" dabei herraus ? und das ist EIN problem !!!

um wieder zu investieren , muß wieder ein kredit aufgenommen werden , also kommen wieder zinsen in den umlauf , den irrgentjemand bedienen muß ! das bisherige banksystem verzichtet ja nicht auf das "temporäre" geld !!! *irsinnskreislauf*

übrigens swald , es gibt schon sehr viele anthroprosophen (millionäre und milliardäre )die sich mit diesem thema , weit besser auskennen als ein großdreher , wie ich ! ;) .

"google einfach ein bischen durch die gegend" und versuch zu verstehen , warum es bis jetzt noch nicht zu dem NATÜRLICHEM ereignis gekommen ist !!!
Kommentar ansehen
04.06.2006 12:19 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SchlachtVati: "selbst "privat" bist du doch auch ein "unternehmer" , du gestaltest doch deine umwelt , weitestgehend nach deinen möglichkeiten , und da stellt sich doch die frage eigentlich nicht mehr. "


OK, ich bekomme also ohne ein Sicherheit vorzulegen zindlse Kredite. iIst das richtig?


" langlebige produkte werden wieder öfters angeboten und man schätzt wieder die arbeit , und nicht die bürokratie."

Dies bedeutet aber doch das langfristig weniger konsumiert wird und weniger Geld in Umlauf ist. Es hat doch (fast) jeder schon alles und wenn nichts mehr kaputt geht....
Kommentar ansehen
04.06.2006 12:22 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Robert2006 - Völliger Irrtum !!! Selbstverständlich geht es bei fehlerhaften Auszahlungen von knallhart definierten Leistungen an Bedürftige Arbeitslose vordergründig um die Fehler von Behörden und deren Bearbeitern! Die HASS-Hartz-Gesetze sind so gnadenlos eng ausgelegt und werden normalerweise durch Fangfragen und Kreuzverweise mehrfach geprüft, daß selbst mit Intelligenz ein Durchschlüpfen durch die Unrechts-Paragraphen unmöglich ist. Jeder wird mit regelrechter Durchleuchtung geprüft, so wie das in den Gesetzen vorgeschrieben ist und keiner bekommt auch nur einen Euro zuviel, denn es gibt keine Spielräume bei den festen Sätzen. Höher genannte Summen setzen sich aus immer gleich-niedrigen Beträgen pro "Bedarfsgemeinschaftsmitglied" + der genehmigten rechtmäßigen Miete zusammen. Da kann es schon mal bei Familien mit mehreren Kindern in der Addition zu über 1000 EUR Gesamt-ALGII kommen, in die sich aber 5 Personen mit Miete teilen müssen. Der Einzelne bekommt die Minimalsätze, die jeder in den HASS-Hartz-Unterlagen nachlesen kann. Die Sätze sind geringer als das ehemalige Sozialhilfeniveau!
Wenn dann Beamte gelegentlich Fehler machen, liegt das wohl an den Fehlern dieser Leute und nicht an der verarmten Bevölkerung.
Wie im Artikel beschrieben, sind Betrugsfälle absolut minimal und bestenfalls zufällig, wenn sie nicht baldigst entdeckt werden. Die Regeln sind knallhart und absolut lückenlos. Dafür hat unser Vater Staat schon gesorgt, wenigstens dafür. Jeder, der etwas anderes behauptet, ohne auch nur die tatsächlichen Regelsätze zu kennen, ist ein schäbiger Lügner!
In dem Zusammenhang ist auch einmal mit den Märchen der 345,00 EUR/Monat u. Person aufzuräumen, weil diese nur und nur für alleinstehende Personen gezahlt werden und bislang immernoch nur im Westen (soll sich allerdings ändern, so Gott will). Alle, die in einer sog. Bedarfsgemeinschaft leben, bekommen von den 345,00 noch 20% abgezogen. In der jüngst öffentlichen Aufrechnung des tatsächlichen Minimalbedarfs eines Menschen in unserem Hochpreis-Land reichen aber selbst die 345,00 definitiv nicht zum Leben!
Kommentar ansehen
04.06.2006 12:49 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@swald: OK, ich bekomme also ohne ein Sicherheit vorzulegen zindlse Kredite. iIst das richtig?

welche sicherheit meinst du denn ? das es garnicht möglich ist sich zu verschulden !?! *g*

ich glaub du hast ein problem mit dem "gefühltem eigentum" !

inhalier das doch mal !
--->"Die Menschheit als ganze hat die Erde umsonst. Sie hat nie und an niemanden dafür bezahlt. Auch für die laufende Nutzung muss sie kein Entgeld bezahlen. Warum, so muss man sich fragen, kommt dieser Vorteil nicht anteilig bei jedem Einzelnen an? Es hatten allerdings nur die ersten Besetzer die Erde kostenlos. Seitdem ist die Erde besetzt und verteilt und jeder, der danach kommt, erbt entweder oder er muss zahlen. Er muss, auch wenn er sich auf einen durchschnittlichen Anteil beschränkt, für seine eigene und unentbehrliche, wie sein Leib zu ihm gehörende Lebensgrundlage an andere zahlen! Ein ursprünglich-eigenes Recht an Boden und Bodenschätzen müsste dagegen jedem, der sich mit einer durchschnittlichen Nutzung begnügt, in irgendeiner Form zustehen."
Frank Bohner (*1961), ehem. Lehrer, langjähriger Mitarbeiter des INWO-Rundbriefes, in der Zeitschrift r-evolution (April/Mai 2004)<------
´
-----------------------------------------------

" langlebige produkte werden wieder öfters angeboten und man schätzt wieder die arbeit , und nicht die bürokratie."

Dies bedeutet aber doch das langfristig weniger konsumiert wird und weniger Geld in Umlauf ist. Es hat doch (fast) jeder schon alles und wenn nichts mehr kaputt geht....

nicht GANZ richtig , denn erstmal müßten 1mrd. menschen , auch an den konsum herangezogen werden , die mittellos sind ! in diesem zeitraum , müßte sich die wissenschaft , mehr der umwelt und ökologie besser zu wenden als es das kapital bisher geschaft hat , nehmlich garnicht !

es ist ja nicht davon die rede das garnichts mehr kaputt geht und deswegen weniger konsumiert wird . denn die bevölkerung wird schneller wachsen , als es jetzt derfall ist . also richtige freiheit sozusagen . ,.....ja und dann besiedeln wir die galaxis ! hihi , andere menschen werden rumdabsen denn im univsum gibt es nicht nur gegenden wo die schwerkraft erdähnlich ist !

kann ich mir das nicht schön ausmalen ? *g*
Kommentar ansehen
04.06.2006 12:59 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ottonilli: Die wahren Sozialschmarotzer (die zuhause rumlungern & Co.) sind Schnitzpups egal. Erstmal muss was für die gemacht werden die Arbeiten wollen. Denen muss erstmal zumutbare Arbeit besorgt werden. Dazu sind die Politikermarionetten aber nicht in der Lage bzw. haben das alles verbockt, so Punkt. So, und wenn das geschafft ist, dann kann man sich um diese Minderheit kümmern (das ist doch alles nur Ablenkungsdreck um von ihrer Unfähigkeit abzulenken). :-(
Kommentar ansehen
04.06.2006 13:06 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SchlachtVati: "welche sicherheit meinst du denn ? das es garnicht möglich ist sich zu verschulden !?! "

Grundbucheintrag, Bürgschaft...


"ich glaub du hast ein problem mit dem "gefühltem eigentum" !"

bleib doch einfach mal beim Thema.


"nicht GANZ richtig , denn erstmal müßten 1mrd. menschen , auch an den konsum herangezogen werden , die mittellos sind !"

Sorry das würde die Probleme von jedem Wirtschafts- und Finanzsystem lösen. Du solltest aber bedenken das diese Teile der Weltbevölkerung ihr Geld für den Konsum auch irgendwie erwirtschaften müssen und nicht alles in de kaufen werden.

"in diesem zeitraum , müßte sich die wissenschaft , mehr der umwelt und ökologie besser zu wenden "

Was hat das mit Konsum und Geldfluß zu tun?


Aber das Hauptproblem bei deiner theorie bleibt:

Wenn es für erspartes keine Zinsen gibt, wird kein Geld angelegt, somit ist kein Geld für Kredite vorhanden.


Nur dadurch das du deine Thesen immer und immer wieder wiederholst werden sie nicht richtiger.
Kommentar ansehen
04.06.2006 13:11 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das allsehende Auge: hat sowas von Recht, es tut fast weh.

Er sieht die Dinge klar und deutlich.

Ein Puffgeher und sein (darm)gasblasender Korruptionskumpel habe unter tätiger Mithilfe von Menschenverächtern eine Verordnung zur Bekämpfung der Arbeitslosen (Merke: Nicht zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit) in die Wege geleitet.

Das dusselige Dummchen, auch hässliche Tussi aus dem Osten genannt, wird jetzt von den ihr zur Verfügung stehenden Dumm-menschen dazu angehalten, den "zweiten Gang" einzulegen.

Am Ende soll wohl die Vollbeschäftigung der Bestattungsuntenehmer (nee nee, die Sozialtoten werden ja, wie sinnig, verbrannt) stehen.

Man will nach Washington, bzw. Dallas, berichten:

Befehl ausgeführt!

BRD in Sozialsystem der USA gleichgestellt.

Arbeitslose abgeschafft, diesmal sogar ohne Zwischenlager!

Machen Sie sich bitte hinten frei, Mr. President.

Ich möchte wieder rein.
Kommentar ansehen
04.06.2006 13:32 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ein Wort zum Rumlungern! Vorurteile, wie ich sie hier immer wieder lese, mag ich ganz und gar nicht! Ich war selbst Hartz4 und habe da so meine Erlebnisse gehabt - undzwar mit möglichen Arbeitgebern!

Einmal hatte ich mich beworben und könnte auch anfangen. Kuruios war nur, daß der Chef überhaupt nicht von der Bezahlung gesprochen hat. Als ich vorsichtig fragte, was ich denn überhaupt verdienen würde, schrie er mich an: "Noch nichts getan, aber schon vom Geld reden!" Ratet mal, wer die Arbeit hinterher gemacht hat...

Ein anderes Mal hatte ich mich, wie im Inserat gefordert, telefonisch beworben. Da brüllte es gleich in den Hörer, wie ich dazu käme, ihn gerade jetzt mit diesem banalen Kram zu belästigen. Naja, wenn er den von ihm angebotenen Job schon für banal erklärt...

Zuviel zu den Faulenzern! Ich wurde nämlich auch dazugezählt, aber ich lasse mich garantiert nicht von irgendwelchen Deppen diskriminieren! Wenn ich schon das Vorfeld betrachte, dann kann der Job ja nur aus Diskrimitation und Ausbeute zugeschnitten sein. Für mich: NEIN DANKE!

Zum Mißbrauch von Leistungen: Wer hat denn da überhaupt noch eine Chance? Im Amt sowieso nicht, allenfalls durch ungemeldete Schwarzarbeit! und da ist der Mißbrauch doch vom Gesetz vorprogrammiert, da die Anrechnungssummen so hoch angelegt sind, das es sich überhaupt nicht mehr lohnt, für einen regulären Nebenjob morgends aufzustehen. Was nützt mir die Arbeit, wenn es mir trotz der vielen Stunden hinterher auch nicht besser geht? (Hier kostet die Bus-Monatkarte mehr, als das, was von der regulären Arbeit übrig bleibt. Ergo: Ich arbeite dafür, daß der Stadtverkehr sein Geld verdient und ich weiterhin darben, dafür aber arbeiten muß. Das ist ja genau das, was dieser Politganove Kauder erreichen will).

Wenn es besser werden soll, dann gehören alle Hartz4er geschlossen und gleichzeitig auf die Straße. Sie haben genug Macht, dieses Land eine ganze Weile total zu blockieren. Denkt daran: Ihr alle seid Menschen und keine Schafe! Nur das ist da oben nicht mehr bekannt!!!!

Refresh |<-- <-   1-25/54   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Einfamilienhaus wird durch Explosion völlig zerstört
JVA Tegel: Insassen prügeln Kinderschänder in Gefängnis brutal nieder
Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?