03.06.06 17:17 Uhr
 332
 

Griechenland: Suche nach möglichem elfjährigen Mordopfer geht weiter

In der Stadt Veria (Nordgriechenland) sollen fünf Jugendliche, die zwischen elf und 13 Jahre alt sind, einen Elfjährigen ermordet haben. Die Tat geschah schon vor einiger Zeit, seit Anfang Februar wird der Junge vermisst.

Obwohl die Fünf den Mord bisher nicht gestanden haben, gaben sie jedoch exakt an, wo sie die Leiche abgelegt haben. Sie wollen den Toten in einem Keller eines nicht bewohnten Gebäudes verbuddelt haben.

Doch das Haus wurde mittlerweile abgerissen, dadurch werden die Sucharbeiten erheblich behindert. Rettungskräfte sind mit Spürhunden und Baggern vor Ort. Bisher konnte die Leiche jedoch nicht entdeckt werden.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Griechenland, Suche, Grieche
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Vater tötet Baby - Mutter muss nun auch ins Gefängnis
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2006 13:02 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll der Scheiß? Was ist denn ein mögliches Mordopfer? Es gibt nur ein Mordopfer oder aber keins!

Es werden andere Kinder schon viel länger vermißt, und dennoch kann niemand von Mord sprechen, solange der nicht bewiesen worden ist, zum Beispiel durch das Auffinden einer Leiche.

Deswegen ist es im Fall der Peggy Knobloch auch so kurios, daß jemand wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden ist, obwohl nirgends bekannt ist, wo sich das Mädchen (inzwischen junge Frau!) aufhält. Obwohl es immer wieder Hinweise in Richtung Türkei gibt, wurde der "Mörder" verurteilt.

Solche Meldungen wie diese hier untermauern einen derartigen Irrsinn auch noch. Nach Peggy wird auf der Internetseite der bayrischen Polizei auch nicht mehr gesucht, ihr "Mörder" sitzt ja schon! Dabei darf die Hofffnung erst aufgegeben werden, wenn wirkliche Fakten vorhanden sind!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?