03.06.06 17:22 Uhr
 195
 

Düsseldorf: Über 1.000 Polizisten bewachen Protestzug von 200 Rechten

In Düsseldorf haben sich heute etwa 200 Rechte zu einem Protestzug aufgemacht. Gleichzeitig fanden vier Gegendemonstrationen statt, an denen sich ca. 3.000 Personen beteiligten. Über 1.000 Sicherheitskräfte bewachten die Teilnehmer.

Nachdem linke Protestler die Polizisten angegriffen hatten, wurden etwa 200 Personen von den Sicherheitskräften eingekesselt und einige Stunden "festgesetzt".

Der Düsseldorfer Polizeipräsident hatte den rechten Protestzug unter Auflagen erlaubt. So waren Alkohol, Springerstiefel sowie Bomberjacken verboten.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Düsseldorf, Polizist, Protest, Recht
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2006 18:01 Uhr von ichaufklebstoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: was sind denn das für Auflagen? 1. halten die sich wohl kaum so genau daran 2. ist es sowieso ein Unding das so ein widerliches braunes Pack überhaupt öffentlich auf die Straßen darf. Meiner Meinung nach sollte jeder (!) von denen der in irgendeiner Weise auch nur annähernd negativ auffällt eingeknastet werden. Nachdem was dieses Land erlebt hat ist es auch bei freier Meinungsäußerung ein Unding das die sich überhaupt behaupten dürfen. Und das sollte nicht nur für Rechtsextreme Gruppen gelten, sondern auch für beispielsweise(!) ausländische Extreme Gruppen. Jacke wie Hose. Wer die Grundfesten der Demokratie in so einer Weise angreift gehört weggesperrt oder unter starke Kontrolle.

Und jetzt zieht bitte nicht über mich her, denn jeder mit einem Funken Verstand der nicht rechtsgerichtet oder andersweitig fixiert ist wird mir da zustimmen (außer vllt. bei den Konsequenzen die bei dem Pack zu ziehen sind)
Kommentar ansehen
03.06.2006 18:05 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum lassen sie diese Leute demonstrieren? Würden sie nicht demostrieren währen keine Gegendemonstrationen nötig und der Steuerzahler müsste keinen Polizeischutz von diesem Gesindel bezahlen. Demonstrieren sie obwohl sie es nicht dürfen, löst die Polizei die Demonstration auf oder die Gegendemonstranten, wenn sie früh genug auf die Demostration aufmerksam werden. Die Nazis zerstören unseren Ruf im Ausland diese Leute sollte man festsetzen

Bis dann
Kommentar ansehen
03.06.2006 18:21 Uhr von rainerj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frag mich ja, wo das alles stattgefunden haben soll. In der Innenstadt in ner Nebenstrasse der Kö hab ich einen kleinen Stand der Zeckenzüchter gesehen, der keinen wirklich interessiert hat, außer die, die aus dem Parkhaus nicht den bequemen Weg fahren konnten, weil die Strasse dort gesperrt war... Ansonsten weit und breit kein extremes Pack zu sehen... Nur Horden shoppender Fußballfans. Denke ich zumindest, da verdammt viele verschiedene Sprachen zu hören (mehr als sonst nur engl. und jap.) und alle Läden rappelvoll waren.
Kommentar ansehen
03.06.2006 19:55 Uhr von *Maulwurf*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@reinerj: also wenn du tatsächlich in der stadt warst wirste das wohl mitbekommen haben! ich war selber auf der demo und es waren ja nun wirklich viele leute da! der demonstrationszug hat übrigens am Oberbilker Markt angefangen und es waren noch bis nachmittags Kundgebungen von weniger extremen veranstaltern als der Antifa

mfg
Kommentar ansehen
03.06.2006 21:30 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und am 10. Juni in Gelsenkirchen oder/und Herne

http://www.initiative-links.de/...
Kommentar ansehen
04.06.2006 02:08 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ein stuss: ich glaube ihr habt sowas noch nie mitbekommen.
die 200rechten haben so einer friedlichen demonstration aufgerufen, was dank unserer demokratie ihr gutes recht ist.

die gewalt geht eindeutig von den linken aus.
da rennen doppeltsoviele zecken auf die protestierenden los und davon die hälfte will nur krawall machen.

ich habe mir das heute selbst angeguckt.
es waren nur zecken die polizisten angegriffen haben.

ich halte auch nix von nazis, aber warum soll man sie nicht friedlich demonstrieren lassen ?

@Bundespropagandamin:
"Warum lassen sie diese Leute demonstrieren? Würden sie nicht demostrieren währen keine Gegendemonstrationen nötig und der Steuerzahler müsste keinen Polizeischutz von diesem Gesindel bezahlen."

soll das ein witz sein ? diese gegendemos sind doch nur ein vorwand um einfach krawall anzuzetteln. da werden autospiegel abgetreten und polizisten angegriffen mit dem vorwand, man täte es gegen rechtradikalismus...

die düsseldorfer polizei hat das heute ganz gut geregelt, mit unterstützung aus aachen und sonstwoher.
Kommentar ansehen
04.06.2006 14:57 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mich meinem Vorredner nur anschließen, denn: bisher hat man Versucht, den Rechtsextremismus zu bekämpfen, indem man den Linksextremisten freie Hand gegeben hat bzw. diese Gruppierungen finanziell unterstütz hat.

So ist aus Dresden etliche mal bekannt geworden, dass verhaftete Linksextremisten hohe Busgelder direkt in ihre extremistischen Gruppierungen reinvestieren sollten. Auch Steuergelder floßen in diese Gruppierungen. Die CDU hat diesem Schauspiel jetzt einen Riegel vorgeschoben.

Meinungsfreiheit, hmmm, wenn man die Publikation von extr. Meinungen verbieten will, dann soll man das machen aber für alle extremistischen Meinungen (Links,Rechts und rel. Fundamentalismus)

3 Beispiele, die mich ägern:

In Berlin laufen 3000 türkische Nazis durch die Innenstadt, um den Genozid an den Ameniern zu leugnen. Wo waren hier die Gegendemonstranten, wo waren hier die Aufrufe der Gewerkschaften und Parteien.

In Brandenburg wird ein Jugendlicher, aus der rechten extr. Szene zu 10 Monaten Knast ohne Bewährung verurteilt, da er den Holocaust in Kreise seiner Freunde geleugnet hatte.

Im Gegenzug wird der berliner Iman, der vor 60 und mehr Gläubigen, Hass auf Andersgläubige bzw. die Deutschen als stinkende Menschen bezeichnet hatte, die eh in der Hölle verschwinden, frei gesprochen, da es das Gericht als sein Recht auf freie Meinungsäußerung ansah.Er darf nicht mal mehr als Haßprediger bezeichnet werden.

Vor dieser Doppelmoral bzw Scheinheligkeit muß man sich doch langsam mal an den Kopf greifen.

Tschau
Kommentar ansehen
04.06.2006 14:59 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bußgelder: :-)
Kommentar ansehen
04.06.2006 15:14 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ichaufklebstoff: Grübel, kratz, Floh weg...

Wer kratzt denn nun wirklich an den Grundfesten der Demokratie? 200 demontrierende Rechte in Düsseldorf? Das sehe ich - als Nichtfreund von Nazis u.ä. - ganz anders.

Eine Demokratie haben wir doch schon lange nicht mehr. Die wird einfach verhindert durch die Machtbesessenheit bestimmter Leute, die ihrer Meinung nach ganz oben sitzen. Die haben Angst um ihre Macht und damit nichts anderes zu tun, als das gemeine Volk mit lauter Reglementationen in Schach zu halten, Gut, wir dürfen hier noch unsere Meinung sagen, müssen aber höllisch darauf aufpassen, daß uns das nicht als Volksverhetzung ausgelegt wird.

Unsere Demonarchie wirft und nur noch ganz kleine Brosamen zu, die wir gierig schlucken, weil wir der Meinung sind, eine großzügige Spende bekommen zu haben. Irgendwie muß dem längst ausgehöhlten Grundgesetz ja irgendwie Genüge getan werden, sonst müßte es nämlich in den Altpapiercontainer. Du solltest wissen, daß alle, die irgendwann einmal an die Macht gekommen sind, die Neigung zum diktieren haben, auch in einer Demokratie. Sie Rechtschreibreform, Euroeinführung, Einführung landwirtschaftlicher Gentechnik, Atomkraft, Schacht Konrad oder Gorleben - ich wüßte nicht, daß es darüber eine Volksabstimmung gegeben hätte. Wäre das der Fall, wäre das auch Demokratie!
Kommentar ansehen
04.06.2006 16:56 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Worum geht es ? M.E. geht es doch nur darum, neue oder (noch) nicht etablierte Parteien von den Futternäpfen der Etablierten wegzubeißen.

Was haben CDU/CSU, SPD und FDP doch früher über die Grünen geschimpft; und heute sind die inzwischen geduldet, weil sie einmal Steigbügelhalter für eine SPD-Regierung gespielt haben.

Bei den eingesetzten Polizisten ist es doch egal; die kosten "u n s e r" Geld und werden doch für derartige Anlasse (also für die Machterhaltung) bereitgehalten. Ob die sich in ihren Kasernen an den ...... Ohrläppchen spielen, oder ob sie eine dem Establishmnent nicht genehme Demonstration bewachen, ist doch eh Wurst.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?