03.06.06 16:41 Uhr
 131
 

Naturpark Dübener Heide will die Tierwelt zum Erlebnis machen

"Erlebnis Wildtiere" heißt ein neues Projekt im Naturpark Dübener Heide. Mit speziellen Führungen will die Region so mehr Besucher anlocken. Vor allem Großstädter aus Leipzig und Halle seien an solchen Erlebnispunkten interessiert.

Das Haus am See in Schlaitz bei Bitterfeld verzeichnet offenbar schon jetzt mehr Besucher mit seiner Fischadlerbeobachtungsstation als in den Jahren zuvor. Dort werden die Tiere mit einer Videokamera gefilmt und die Bilder live übertragen.

Laut Naturparkleiter gebe es einen Trend bei naturnahen Ausflugszielen, die Erlebnischarakter haben. Die Dübener Heide besuchen jährlich rund 500.000 Gäste. Der Naturpark wurde 1992 gegründet. Er umfasst die Bundesländer Sachsen und Sachsen-Anhalt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heidenews
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Natur, Heide, Erlebnis, Tierwelt
Quelle: de.wrs.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
USA: Mann fängt 14-Jährige in Freizeitpark auf, die aus Gondel stürzte
US-Professorin entlassen: Nach nordkoreanischer Haft toter Student selbst Schuld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2006 16:19 Uhr von heidenews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Natur den Menschen näher zu bringen, ist eine gute Idee. Schließlich wird bei den Projekten in der Dübener Heide auch Wissen vermittelt. Und das in Zeiten schlechter Pisa-Ergebnisse nur von Vorteil sein. Hauptsache die Ausflugsziele werden auch von Schulklassen rege besucht.
Kommentar ansehen
07.06.2006 07:03 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Es gibt Leute, die kennen sich in der Fremde besser aus, als vor der eigenen Haustür. Wie es in der News ja auch schon so schön heißt: "...mehr Besucher anlocken", also mehr Geld. Damit ist weder der Natur noch den Tieren gedient, sie werden durch mehr Besucher auch mehr gestört, bzw. verdreckt. Interessante Tier- und Naturbeobachtungen sind viel schonender im nahen Umfeld auch möglich, es müssen nur die Augen offen gehalten werden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WM-Vergaben: Millionen Dollar für zehnjährige Tochter von FIFA-Funktionär
Spanien: 17-Jährige versteht Bungee-Jumping-Anweisung falsch und springt in Tod
Sevilla: Junger Flüchtling krallte sich 230 Kilometer lang an Busunterseite fest


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?