03.06.06 18:01 Uhr
 270
 

AOK Rheinland-Pfalz: Mit dem Rad zur Arbeit und Preise abstauben

AOK Rheinland-Pfalz und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) führen vom 1. Juni bis 31. August 2006 die Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" durch. Innerhalb einer Firma sollen sich drei Kollegen zu einem Team verbinden.

An mindestens 20 Arbeitstagen soll dann das Auto oder die Bahn nicht benutzt und stattdessen aufs Fahrrad umgesattelt werden. Zu gewinnen gibt es unter anderem eine Heißluftballonfahrt oder mehrere City-Bikes.

Infos zur Teilnahme finden Sie in der Quelle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Big Jonas
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Preis, Arbeit, Rhein, Rheinland-Pfalz, Rad, Rheinland, AOK
Quelle: www.aok.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärzte warnen vor Trend: Frauen reinigen Vagina mit Gurken
Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2006 14:24 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist der richtige Weg! Die Vorteile einer solchen Aktion sind nicht von der Hand zu weisen: Bessere Luft durch weniger Abgase, Bewegung für mehr Gesundheit und gegen Übergewicht, Fit für den Job usw.

Aus meiner Sicht: Ich habe mein letztes Auto 2001 abgeschafft und komme nicht so schnell wieder in die Verlegenheit, mir wieder eines zuzulegen. Ich fahre seitdem mit dem Fahrrad und bin bisher auch überall angekommen, wenn auch manchmal - je nach Entfernung - etwas später. Wenn ich nicht mal einen Tag mit dem Fahrrad unterwegs bin, fühle ich mich krank! Und wenn ich tatsächlich mal ein Auto brauche, miete ich es. Das ist billiger als ein eigenes. und ich muß mir um einen Parkplatz keine Sorgen mehr machen, wenn ich es nicht mehr benötige! übrigens: Jetzt kommt wieder die Zeit, wo ich fast täglich 22 km zum Angeln fahre, obwohl der Bus direkt vor meiner Tür abfährt und direkt am See eine Haltestelle ist...
Kommentar ansehen
04.06.2006 17:22 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fahrrad: Das Geld, das wir dann am Sprit einsparen, können wir dann sofort an die Arzneimittelindustrie überweisen..
Kommentar ansehen
05.06.2006 20:13 Uhr von Xanobis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Immerhin ist es ein Anfang!!!
Kommentar ansehen
07.06.2006 14:10 Uhr von ooo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist für die Stadt vielleicht eine Alternative: aber für jemanden wie mich, der auf dem Land lebt, und jeden Tag 25 km bergrauf und bergrunter zu Arbeit fahren muss, ist das Fahrrad nicht wirklich eine Alternative zum Auto.
Kommentar ansehen
07.06.2006 15:22 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ooo: Wähle am Besten die Grünen, dann wirst du in Zukunft sowieso laufen.

Zur Beruhigung:
Ich wähle sie nicht!
Kommentar ansehen
08.06.2006 09:45 Uhr von thalamus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alle Jahre wieder und nicht nur in Rheinland-Pfalz: hab hier auch schon die Urkunden für die letzten drei Jahre hinter mir hängen....
Kommentar ansehen
08.06.2006 19:14 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja wenn man: nicht weit fahren muss mach ich mit aber 15 meilen taeglich hin und 15 zurueck.......nein danke, aber die idee ist gut fuer alle die nicht soweit fahren muessen.
Kommentar ansehen
08.06.2006 21:29 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich fahre: des öfteren mit dem fahrrad zur arbeit.

15 km hin und 15 zurück.

immer am neckar entlang. die steigungen sind erträglich :-)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?