02.06.06 14:43 Uhr
 343
 

Einwohner der Dübener Heide sollen gleich zweimal für Abwasser bezahlen

Ein Präzedenzfall, der auch für andere Regionen Konsequenzen haben könnte, so die Befürchtungen von Bürgerinitiativen, ereignet sich momentan in Sachsen-Anhalt, wo 2.600 Grundstücksbesitzer für die Abwasserbeseitigung doppelt bezahlen sollen.

Laut Angaben der Freitagsausgabe der "Mitteldeutschen Zeitung" fordert der Abwasserzweckverband Schmerzbach von den Bürgern der Dübener Heide bis zu 5.000 Euro, obwohl diese für ihren Hausanschluss und das Kanalnetz schon einmal bezahlen mussten.

328 Fälle sind bereits bekannt. Der Verband wurde 2003 von Sachsen-Anhalt teilentschuldet - allerdings wurde vom Land verlangt, dass von den Bürgern Extrabeiträge gefordert werden. Momentan ist das ein Fall für das Oberverwaltungsgericht Magdeburg.


WebReporter: FleurMia
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Einwohner, Heide
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Militäroffensive in Nordsyrien hat begonnen
"Shutdown": US-Haushaltssperre in Kraft
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2006 14:41 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also das nenne ich mal eine Sauerei... das kann jawohl nicht angehen, dass der Verband Schulden verliert und der Bürger dafür aufkommen muss... wo kommt man denn da hin??

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Münchner Amoklauf: Waffenhändler zu sieben Jahren Haft verurteilt
Bonn: Mann nach Messerstich in den Bauch in Lebensgefahr
Die zweite Flucht - Flüchtlinge kommen aus Skandinavien zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?