02.06.06 13:11 Uhr
 707
 

Chiles Präsidentin geht nach Protesten auf Forderungen der Schüler ein (Update)

Die Schülerdemonstrationen in Chile, bei denen an die 700 Festnahmen vorgenommen und 20 Menschen verletzt wurden, haben für die Protestierenden zu einem Erfolg geführt. Chiles Präsidentin Michelle Bachelet ging auf die Forderungen ein.

"Der Staat wird eine gute Ausbildung für alle Schüler garantieren", teilte sie im Fernsehen mit. Bachelet versprach, Ungleichheiten, die das chilenische Bildungswesen zwischen reichen und armen Provinzen bisher aufweist, zu bereinigen.

Zudem will die Regierung die Fahrpreise für Schüler verringern und reparaturbedürftige Schulgebäude ausbessern lassen.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Update, Präsident, Schüler, Protest, Forderung, Chile
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
Grüne gegen eine Kenia-Koalition mit Union und SPD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2006 13:03 Uhr von la_iguana
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das hätte mich echt enttäuscht, wenn Bachelet nicht auf die Schülerinnen und Schüler eingegangen wäre. Die bisherigen Regierungen haben sich solchen Forderungen gegenüber immer sehr arrogant verhalten. (ah und: In Chile heissen die Provinzen "Regionen")
Kommentar ansehen
02.06.2006 14:17 Uhr von dracula89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie wäres es denn, wenn die deutschen schüler mal auf die straße gingen.
z.b. wir haben teilweise noch lehrmaterial aus dem jahre 1987. auf unseren geo-karten gibt es die sowjetunion noch und dtl ist auch geteielt.
hätte nicht eine abschlussklasse vor ein paar jahren ne aktion gestartet, hätten wir immernoch unzumutbare toiletten. risse in den wänden haben wir auch genug in unserem schulgebäude. die treppen sind sau schmal und es gibt nur 2 ausgänge, was imbrandfall sicher zu behinderungen führt. feuerschutztüren haben wir wenigstens seit ein 2 jahren vor den chemi-, bio- und physikraum. und der "sportplatz" ist ne gefahr für sich. da fällt man ein mal und selbst ne feste jeans hat nen loch (wie sich das auf die haut auswirkt, könnt ihr euch ja denken).
unsere turnhalle müssen wir mit 3 anderen schulen teilen und die umkleidekabinen sind nicht abshcließbar, sodass sau häufig geklaut wird. duschen-fehlanzeige.
wir haben ja ncihteinmal genug räume in unserem gebäude uns müssen daher räume in einer nahegelegenen schule mieten.
und das beste: wir sind ein spezialgymnasium. ich will nicht wissen, wie es an anderen schulen in sachsen anhalt aussieht!

mfg
ich
Kommentar ansehen
02.06.2006 22:30 Uhr von helium-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dracula89: was erwartest du?
16 jahre kohl haben uns in der entwicklung nicht gerade geholfen. die projekte von rot-grün und jetzt von der gr. koalition brauchen zeit bis man änderungen in seinem klassenzimmer sieht. es ist schon vor pisa I erkannt worden, dass bildung dass einzige ist, was wir in deutschland haben, was wirtschaftlich genutzt werden kann. ganztagsschulen werden gefördert, schulreform (sinn oder unsinn, wie auch immer). du siehst doch es geschieht was.
unsere schule (auch ein gymnasium) ist auch in erbärmlichen zustand. wir haben unsere klassenräume in einer alten kaserne von ~1950 in denen die treppen gut nen meter breit sind (das gebäude ist 2 stöckig). aber: meinst du wirklich dass dich das in deiner entwicklung zu einem akademiker stören kann? als ob mangelhafter brandschutz dich zu schlechten noten verleiten würde, weil du während des unterrichts nur daran denken kannst was wohl wäre wenn es brennt. ich halte sowas für ausgemachten schwachsinn. in einer schule ist man nicht um sich wie zuhause zu fühlen, sondern im gegenteil dazu da, sich auf den unterricht zu konzentrieren.
Kommentar ansehen
02.06.2006 23:42 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finde ich gut, dass man so doch noch etwas erreichen kann! Gut das die Präsidentin drauf eingegangen ist:-)
Kommentar ansehen
03.06.2006 09:55 Uhr von Landschaftsarchitekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor: (ah und: In Chile heissen die Provinzen "Regionen")

Nö!

In Chile heissen die
Bundesländer (D= zb Baden-Württemberg)
---> Regionen (CL= zb Araucania)

und die

"Regionen" (D= zb Baden oder Schwaben)
---> Provinzen (CL= zb Maule oder Cautin)

Desweiteren gibt es in Chile auch Landkreise, Gemeinden etc., aber die Chilenen teilen Ihre Bundesländer in noch eine administratorische Zwischenstufe mehr, als die Deutsche, die Provinzen. Danach kommen, wie bei uns, Landkreise.
Kommentar ansehen
04.06.2006 01:12 Uhr von nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@helium89: als gymnasiast scheinst du nicht voel von politik zu verstehen und auch von pädagogik nicht viel ahnhung zu haben....
also erstens: kohl hat nichts mit unserer schulpolitik zu tun auch wenn seine politik uns allgemein nich wirklich weitergebrtacht hat. schulpolitik ist nämlich nicht bundes- sondern ländersache. hier in niedersachsen sitzt da dann zum beispiel ein herr christian wulff. das heißt um genau zu sein ein herr busemann. der is in niedersachesne nämlich fürs bildungswesen zuständig.

zum zweiten: du sagst eine schule ist nich da um sich wohl zu fühlen sondern um sich zu konzentrieren. ich sage dir: der ort an dem man sich am besten konzentriren kann it der an dem man sich am wohlsten fühlt. wahrscheinlich erzählst du mir auch das es egal ist welchen lehrer man hat man lernt immer genug und am meisten wahrscheinlich bei dem der am strengsten ist und die beste schule ist die die am schwersten ist? vollkommene fehlanzeige würde cih sagen. ich habe keine lust das jetzt auszuweiten. wir haben ein uhr und ich bin ziemlich müde...
ich bin in der 11. klasse einer gesamtschule. wir haben 2 gymnasien die sich zur selbst ernannten eliteschule gemacht haben. ergebniss: die gescamtschule welche die landesregierung abschaffen will hat doppelt so viele anmeldungen wie plätze und die gymnasien haben statt ehemals 7 klassen nur 5 voll bekommen.
den vergleich hab ich übrigens auch: cih war vorher auf dieser wunderbaren "eliteschule" und ich sage dir: leher die nur nach leistung gehen sind die schlechteren leher.

im endeffekt gebe ich somit dracuzla 89 vollkommen recht. aber es geht nunmal leider niemand mehr auf die straße. auch wenn cih hier in niedersachen nun englisch und marthe als pflichtfach im abitur habe was der herr wulff, welcher es durchsezte in seinem abitur abwählen durfte.. (mit mathe war er übrigneds sogr 2x sitzengeblieben)
Kommentar ansehen
05.06.2006 10:51 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Landschaftsarchitekt: Ja, ja, da war icht etwas flach... (allerdings darf im Artikel der Begriff Regionen so garnicht stehen-da könnte an eine geographische und nicht an eine politische Bezeichnung gedacht werden):

Also nochmal: in Chile wird für Bundesländer der Begriff "Region" verwendet. (Araucaria = 9. Region, die sind von Norden nach Süden durchnummeriert (Inclusive Santiago als Hauptstadt=Region Metropolitana)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?