02.06.06 10:17 Uhr
 182
 

Ölpreis legt im asiatischen Handel zu - Irankonflikt weiter im Fokus

Im asiatischen Handel hat der Ölpreis heute Morgen zugelegt. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate 70,74 US-Dollar. Damit stieg der Kurs gegenüber gestern Abend um über 40 US-Cent.

Nach wie vor belastet der Konflikt mit dem Iran um dessen Atompolitik den Ölmarkt. Die fünf Vetomächte des Weltsicherheitsrats sowie die Bundesrepublik Deutschland haben für den Iran ein "Anreiz-Paket" erarbeitet.

Damit will man den Iran dazu bringen, die Urananreicherung zu beenden. Sollte dies nicht geschehen, werden "weitere Schritte" unternommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Handel, Ölpreis
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2006 18:09 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich ist es ein USA-Konflikt Die US-Hörigen Medien benutzen diesen Trick, um von dem Schuldigen abzulenken...
Es wird ja immer gesagt, VIetnam-Krieg, Irak-Krieg, Iran-Krieg oder Konflikt...Obwohl es immer heissen müsste...
USA-Vietnam Krieg, USA-Irak Krieg, USA-Iran Konflikt, aber das würde ja die Bevölkerung der US-Hörigen Staaten noch mehr gegen die USA hetzen...


Ich denke in dieser Sache können wir den hiesigen Medien nicht trauen, es ist US-Hochheitsgebiet was Massenmedien betrifft.


Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?