01.06.06 18:26 Uhr
 237
 

Vergabe des Heine-Preises an Peter Handke scheitert wohl an dessen Nähe zu Milosevic

Einer der wichtigsten deutschen Literaturpreise wird in diesem Jahr wahrscheinlich nicht vergeben, so meint zumindest der Kulturstaatsminister von Nordrhein-Westfalen. Die Jury hatte Peter Handke für diesen Preis nominiert.

Wegen dessen Beziehungen zu Slobodan Milosevic wurde diese Wahl der Jury stark kritisiert. Der Stadtrat von Düsseldorf hat letztendlich die Entscheidungsgewalt. Die Fraktionen der SPD, der FDP und der Grünen wollen am 22. Juni dagegen stimmen.

Der Preis ist für Literaten bestimmt, die "der Völkerverständigung dienen oder die Erkenntnis von der Zusammengehörigkeit aller Menschen verbreiten". Laut Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff wird der Preis wohl erst wieder in zwei Jahren verliehen.


WebReporter: Thothema
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Preis, Nähe, Vergabe
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2006 18:22 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein rechter Skandal. Die Entscheidung der Jury und nach meiner Meinung auch die Nähe Handkes zu dem verstorbenen Milosewic.
Kommentar ansehen
01.06.2006 18:31 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso: haben de keine ersatzkandidaten auf der nominierungsliste stehen?
Kommentar ansehen
01.06.2006 19:21 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: Weil Menschen wie Heinrich Heine so selten sind, daß sich oft mehrere Generationen keiner findet.

Und extra für Dich :)

Ein neues Lied, ein besseres Lied,
0 Freunde, will ich euch dichten!
Wir wollen hier auf Erden schon
Das Himmelreich errichten.

Wir wollen auf Erden glücklich sein,
Und wollen nicht mehr darben;
Verschlemmen soll nicht der faule Bauch,
Was fleißige Hände erwarben.

Es wächst hienieden Brot genug
Für alle Menschenkinder,
Auch Rosen und Myrten, Schönheit und Lust,
Und Zuckererbsen nicht minder.

Ja, Zuckererbsen für jedermann,
Sobald die Schoten platzen!
Den Himmel überlassen wir
Den Engeln und den Spatzen.
Kommentar ansehen
01.06.2006 19:29 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so! Ich bin zwar auch so kein Freund von Handke und kann nicht verstehen, dass er als der große Dichter und Literat gehandelt wird.
Vielleicht bin ich auch einfach nur zu doof, dass ich seine "Werke" nicht verstehe, aber wer sich so für einen berühmt berüchtigten Diktator und Massenmörder einsetzt, der hat keinen Preis verdient!
Schon gar nicht den Heinrich-Heine-Preis.

Der arme Heine rotiert wahrscheinlich noch jetzt in seinem Grab.
Kommentar ansehen
01.06.2006 20:25 Uhr von Summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht ganz so @cenor_de: Es gab sicher noch weitere Kandidaten. 2 sogar, wenn ich mich recht erinnere. Nur wurde jetzt keiner von ihnen sozusagen nachnomminiert, damit es nicht so wirkt, als ob sie erst zweite Wahl gewesen wären.

Meiner Meinung nach vollkommen zurecht.
Kommentar ansehen
01.06.2006 20:49 Uhr von snafu23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und so wird fleißig weitergestrickt an der Vertuschung eines weiteres völkerrechtswidrigen Nato-Angriffskrieges. Sollte so langsam auch den Dümmsten auffalllen. :)

Wem das nicht passt der glaubt bestimmt auch noch an den Hufeisenplan. :)
Kommentar ansehen
01.06.2006 23:39 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: er kannte wohl den falschen massenmörder.
hätte er bush gekannt wäre er mit sicherheit ausgezeichnet worden.
und milosevic ist mit sicherheit ermordet worden,denn wer ein herzproblem hat nimmt keine herzmittel und dann mittel die die herzmittel wieder neutralisieren.
dann kann man auch einfach die herzmittel weglassen,aber in solchen fällen fragt kein mensch mehr nach.
interessanter weise ist er gestorben kurz nachdem publik wurde das es in srebrenica vermutlich doch kein massenmord gab und keine leichen in dem umfang gefunden wurden.
vermutlich hätte das gericht ihn freisprechen müssen und dann wer rausgekommen das der nato angriff völkerrechtswidrig war.
so ist das problem besser gelöst worden.
Kommentar ansehen
02.06.2006 00:21 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Srebenica eine Lüge? Vor kurzem haben noch rigendwo paar Leute Handzettel verteilt, um an Srebenica zu erinnern!
Gibt es genauere Infos zu dem Thema?
Kommentar ansehen
02.06.2006 16:46 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@horror1: Gehörst du zu denjenigen, die endlich mal Beweise anbringen können, dass es das Massaker von Srebrenica NICHT gegeben hat???

Dann mach uns bitte schlauer.

Es gibt zwar wohl einige Punkte rund um das Massaker von Srebrenica, die bis heute nicht hundertprozentig geklärt sind. Aber dass es ein Massaker gegeben hat, ist eigentlich unbestritten.
Kommentar ansehen
02.06.2006 22:40 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mmhh: eigentlich richtig den Preis nicht an jemanden zu vergeben, der einem Diktator nahe war.
Aber:
Der Preis ist für Literaten bestimmt, die "der Völkerverständigung dienen oder die Erkenntnis von der Zusammengehörigkeit aller Menschen verbreiten".
Wenn er das getan hat, dann hat er den Preis auch verdient....

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Wahl 2017: In Basdorf bekamen NPD, AfD und Linke je ein Drittel aller Stimmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?