01.06.06 17:52 Uhr
 328
 

Halbleiterchip mit lebendem Hirngewebe verbunden

Wissenschaftler des Max-Plank-Instituts für Biochemie haben es geschafft, einen Chip, der 16.384 Sensortransistoren enthält und nur einen Quadratmillimeter groß ist, mit Nervenzellen aus dem Hippocampus eines Rattengehirns zu verbinden.

Sie können damit die Aktivitäten der Nervenzellen beobachten. So können die Forscher sehen, wie bestimmte Medikamente auf die Nervenzellen wirken. Diese neue Methode ist momentan noch im Bereich der Grundlagenforschung angesiedelt.

Sie könnte aber als Testinstrument in der Pharmaindustrie zur Anwendung kommen. Die Heilung von querschnittsgelähmten Menschen liegt unter bestimmten Voraussetzungen im Bereich des Möglichen, wenn man den Chip ständig mit dem Gewebe verbinden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Halbleiter
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2006 17:09 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verrückte Vorstellung und auch etwas beängstigend, wenn man bedenkt, in welchen regionen man da arbeitet. Noch ist in der Hirnforschung ja noch ziemlich viel unbekannt.
Kommentar ansehen
02.06.2006 09:12 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dokumentation: Ich habe letztens eine Dokumentation gesehen, wo Ärzte einem Patienten ein Aneurisma durch die BEINatherie im Hirn entfernt haben! Von daher denke ich, daß man auch mit diesem Chip rasch Fortschritte erzielen kann. Wäre doch schön, wenn es querschnittsgelähmten Menschen eine neue Chance gibt!
Kommentar ansehen
06.06.2006 16:39 Uhr von Xanobis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar In der Medizien ist es bestimmt nicht schlecht in diese Richtung zu forschen,aber es wird dann bestimmt wieder vom Millitär für andere Zwecke missbraucht!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?