01.06.06 14:24 Uhr
 459
 

Frankfurt (Oder): Gerichtsurteil - 15 Jahre Haft wegen Totschlags (Update)

Das Landgericht Frankfurt (Oder) verurteilte am Donnerstag eine 40-Jährige aus Brieskow-Finkenheerd in Brandenburg zu einer Haftstrafe von 15 Jahren. Die Frau wurde des Totschlags in acht Fällen schuldig gesprochen.

Die Frau soll in der Periode 1992 bis 1998 acht ihrer Babys gleich nach der Geburt getötet haben - so das Urteil. Die erste Tötung eines der Babys 1988 ist nach DDR-Recht bereits verjährt und wurde somit bei der Gesamtstrafe nicht einbezogen.

Im Juli 2005 hatte man die Leichen der neun Säuglingen auf einem heruntergekommenen Areal in Brieskow-Finkenheerd entdeckt (ssn berichtete). Bis heute konnte man nicht eindeutig klären wie die Babys genau starben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Gericht, Update, Haft, Frankfurt, Gerichtsurteil, Totschlag
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Problem erkannt Problem gelöst?
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2006 14:26 Uhr von Tiny1984
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Totschlag? Mal wieder ein Skandalurteil aus Deutschland!
kein Wunder das hier so viele verbrechen gegangen werden wenn man dann so einfach dabei weg kommt!

"Bis heute konnte man nicht eindeutig klären wie die Babys genau starben."

Na ja armes Deutschland
Kommentar ansehen
01.06.2006 14:35 Uhr von Sir.Locke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: totschlag? das glauben wohl auch nur verteidiger und richter. naja, zumindest hat die frau die maximalstrafe für totschlag bekommen - wenigstens etwas.
Kommentar ansehen
01.06.2006 14:38 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hab vorhin gehört: das die Alte die Babys erstickt hat.
Der Anwalt hatte sogar nur Totschlag in einem Fall plädiert da die Frau während der Taten besoffen war und 2 Fälle verjährt waren.
Mord verjährt nie.
Dieses Urteil ist korrekt und wenn den der Macker von ihr auch noch in den Knast kommt bin ich zufrieden,denn die beiden werden keine schöne Zeit im Knast haben.
Kindermörder stehen an vorletzter Stelle im knast,hinter den Kinderschändern.

Mfg jp
Kommentar ansehen
01.06.2006 16:30 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sir.Locke: Nee ist leider nicht die Maximalstrafe, es gibt da noch den Totschlag in besonders schwerem Fall, darauf steht lebenslänglich.
Ist dann der Fall, wenn eine Tat besonders verwerflich ist, dass sie trotz Fehlens von Mordmerkmalen mit Mord auf eine Stufe gestellt werden kann. Und was bitte ist verwerflicher als acht(!) Kinder(!) zu töten? Und Totschlag verjährt bei uns erst nach 30 Jahren, warum hier plötzlich DDR-Recht? Nach DDR-Recht hatten die Mauerschützen auch Schießbefehl, und trotzdem werden sie hier abgeurteilt, wenn dann bitte auch konsequent und den neunten Fall auch noch anklagen!
Kommentar ansehen
01.06.2006 16:41 Uhr von Sir.Locke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@The_Nothing: das ist mir allerdings neu, das es bei Totschlag auch lebenslänglich geben kann. Aber egal, was mich ein wenig irritiert, das die Frau voll schuldfähig eingestuft wurde, das hat man in Deutschland bei solchen Verbrechen glaube ich selten...

mfg
Kommentar ansehen
01.06.2006 19:05 Uhr von dickerdelfin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde, "die Alte" sieht auf einem Foto der süddeutschen Zeitung nicht mal unattraktiv aus.
Was jedoch auch dieser Zeitung nicht zu entnehmen
war, warum die Frau, deren Mann keine Kinder mehr wollte, nicht irgendeine (funktionierende)Verhütung betrieben hat, statt
die Kinder immer im Suff umzubringen.
Ich finde 15 Jahre angemessen. Irgendwie scheint es momentan en vogue, immer Maximalstrafen zu fordern. Das bringt die Säuglinge auch nicht zurück. Und daß die Frau
sowieso ziemliche Probleme hatte, davon kann man ja wohl ausgehen. Wer sowas macht,
ist ja nicht mit sich im Reinen, ob nun bewußt oder unbewußt.
Kommentar ansehen
07.04.2008 18:20 Uhr von tempestt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie immer sind unsere Strafen einfach zu milde: Was habe ich an anderer Stelle gelesen... ein Krankenhaus wurde zu 15.000 € (in Worten: fünfzehntausend Euro) Schmerzensgeld verurteilt, weil sie einen totkranken als Simulant einstuften und der verstarb! Was sind bei uns eigentlich Menschenleben wert???

Und so wie ich unseren Strafvollzug kenne, kommt die Frau dann wieder nach einer Minimalzeit wegen guter Führung raus... wir können nur hoffen, dass sie damit warten, bis sie in der Menopause ist und keine Kinder mehr bekommen kann!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Problem erkannt Problem gelöst?
Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?