01.06.06 09:47 Uhr
 930
 

Bohrkern aus der Arktis bringt neue Erkenntnisse zum Klimawandel

Ein 430 Meter langer Bohrkern aus der Arktis, der bis zu 55 Millionen Jahre altes Gestein zutage gebracht hat, beschert den Wissenschaftlern vor allem zwei neue Erkenntnisse.

Zum einen ist die Arktis bereits vor etwa 45 Millionen Jahren zugefroren, rund 43 Millionen Jahre früher als angenommen, und es herrschte bis dahin tropisches Klima, wo heute Packeis dominiert.

Die Gründe für diesen extremen Klimawandel? Zu einem großen Teil Kohlendioxid. Eben genau jenes Gas, welches heute im dringlichen Verdacht steht, eine Klimaveränderung herbeizuführen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: metaphysiker
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Klima, Klimawandel, Erkenntnis, Arktis
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2006 09:27 Uhr von metaphysiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist sehr ausführlich, bei Interesse bitte unbedingt lesen. Es ist nicht möglich hier alles perfekt zusammenzufassen. Wollte wenigstens die interessantesten Informationen und Tendenzen bereitstellen.

Kleine Nebeninformation: Zwar ist CO2 der Klimawandelfaktor, doch macht der Mensch „nur“ 30% des Gesamtausstoßes der Erde aus. Jedoch ist die Erde ein DERMASSEN empfindliches System, das diese 30% wohl schon deutlich zu viel sind.
Kommentar ansehen
01.06.2006 12:55 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zeit für Panik Die beunruhigendste Zeile:

"nach den neuen Erkenntnissen liegen unsere
bisherigen Schätzungen zur Erderwärmung
nun eher am unteren Rand der Möglichkeiten.."
Kommentar ansehen
01.06.2006 13:04 Uhr von m.hoennig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NUR 30%: 30% des Gesamtausstoßes sind also erstmal eine Erhöhung des natürlichen CO2 Ausstoßes um 42%. Denn die 30% beziehen sich ja schon auf die erhöhte Basis für die 100%.

Würden wir z.B. die Temperatur (im Schnitt sagen wir mal 10 Grad Celsius also ungefähr 283 K) um 42% erhöhen, hätten wir also fast 402 K oder ca. 128 Grad Celsius. Naja, das werden wir doch wohl aushalten, oder?

Nein, ich meine damit nicht, dass die 42%mehr CO2 Ausstoß die Temperatur auf 128 Grad Celsius erhöhen, sondern wollte aufzeigen, dass solche "kleinen" Änderungen viel mehr bedeuten können, als wonach sie klingen.

Alles Gute wünscht
... Michael
Kommentar ansehen
01.06.2006 15:51 Uhr von metaphysiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@m.hoennig - Schön durchgerechnet: Wirklich schön durchgerechnet..
Habe es nicht überprüft und lasse es einfach mal so auf mich wirken...

Natürlich erhöht es die temperatur, wie du ja auch sagst, nicht um 42%.

Was auch viele vergessen, wir leben gerade in einer EISZEIT! Ja genau, JETZT GERADE herscht EISZEIT!
Keine so ausgeprägte wie sie es schon einmal war, doch wäre es nicht so, könnten die Menschen auf diesem Planeten überhaupt nicht leben!

Das die Pole zugefroren sind, liegt ganz einfach daran, ich wiederhole mich noch einmal ;) das zur Zeit eine Eiszeit herscht.

Und wenn diese aufhört, dann ist gaaanz schnell schicht im Schacht mit dem menschlichem Wesen!

mFg, meta!
Kommentar ansehen
01.06.2006 23:09 Uhr von ophris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sowohl: Grönland als auch die Antarktis waren tropisch, ist das die Zeit als polare Vereisungen in Afrika lagen?

"Zum einen ist die Arktis bereits vor etwa 45 Millionen Jahren zugefroren, rund 43 Millionen Jahre früher als angenommen"

Wie konnte man sich so in der bisherigen Abschätzung täuschen?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?