31.05.06 20:00 Uhr
 3.750
 

Israel: Wissenschaftler entdecken acht bisher unbekannte Tierarten

In Israel haben Wissenschaftler acht neue Tierarten gefunden. Die bisher nicht bekannten Arten leben in einer Höhle, die seit Urzeiten verschlossen war.

Es handelt sich um Salz- bzw. Süßwasser-Krebse und wirbellose Landtiere. U.a. ein Skorpion der nicht sehen kann, das Tier wurde allerdings tot aufgefunden. "Es wird geschätzt, dass diese Spezies Millionen Jahre alt sind", so die Forscher.

Die Höhle befindet sich in einem Steinbruch, der zu einer Zementfabrik gehört und liegt in der Nähe von Jerusalem bzw. Tel Aviv. "Die Höhle, die Ajalon-Höhle genannt wird, ist einmalig in der Welt", verlautet es.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Israel, Wissen, unbekannt
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verregneter Sommer sorgt für viele Mücken, dafür gibt es kaum Wespen
Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2006 20:24 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mist :-): Bist mir ein paar Minuten zuvor gekommen, und ich hab jetzt eine gesperrte News mehr auf der Liste...komisch hab deine News gar nicht in der Warteliste gesehen, naja egal.

Jetzt muss ich meinen Kommentar halt so abgeben:

Ich finde es faszinierend, dass es auf unserem Planeten immer noch unberührte Ecken gibt, wobei ich glaube, dass das Leben in dieser Höhle, so ganz ohne Tageslicht, mit der Tiefsee vergleichbar ist. Bleibt zu hoffen, dass das Ökosystem auch zukünftig unberührt bleibt.
Kommentar ansehen
31.05.2006 22:16 Uhr von maria49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Ökosystem ist nicht mehr unberührt. Da die Höhle geöffnet wurde, dirngen Bakterien und andere Kleinlebewesen ein, die den dortigen Individuen den Garaus machen könnten. Den Individuen, wohlgemerkt, nicht dem Leben an sich. Das ist nämlich wunderbar anpassungsfähig und kann unter den widrigsten Bedingungen weiterexistieren.

Für uns Menschen heißt das: Wenn wir weiter den Planeten plündern, werden wir viele Arten ausrotten und letztlich auch uns selbst. Aber das Leben wird weiter existieren und neue Arten hervorbringen. In ein paar Millionen Jahren werden vielleicht intelligente Krebse die Erde beherrschen und möglicherweise die selben Fehler machen wie wir...
Kommentar ansehen
31.05.2006 22:36 Uhr von funk0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ne is klar bine :P: nc maria ;)

so far
Kommentar ansehen
31.05.2006 22:51 Uhr von maria49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
What´s the matter, funk0r?
Kommentar ansehen
31.05.2006 22:52 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, wenn ich Israel höre, denke ich nur an die: besetzten Gebiete...mit ihren Bürgern, die gerade ausgehungert werden.
Kommentar ansehen
01.06.2006 00:06 Uhr von Prinz_taly
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
huh: hallo erstmal.
es werden noch viel mehr neue sachen "entdeckt"
nur es geht halt nicht so schnell oder es kann nicht so schnell der menschheit beigebracht werden.
Kommentar ansehen
01.06.2006 00:10 Uhr von pletaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie soll das denn gehn: mill. jahre alte tiere finden und abends dann 6 tausend jahre alte erde anbeten . ..
Kommentar ansehen
01.06.2006 10:51 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[email protected]: Du hast doch bestimmt auch wieder ´ne "aussagekräftige" Quelle die uns sagt, wieviele denn in Israel dieses Jahr schon verhungert sind, oder?

Und bitte nicht wieder eine Quelle die Kritikern mit dem Tod droht!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Mann sticht im Supermarkt wahllos auf Kunden ein - ein Toter
Hamburg: Mann attackiert Supermarktkunden mit Küchenmesser - Ein Toter
Spirituosenwettbewerb: Gin von Aldi gehört zu den besten der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?