31.05.06 18:32 Uhr
 210
 

Commerzbank: Trotz zweitbestem Ergebnis in der Firmengeschichte - Stellenabbau

Trotz des zweitbesten Ergebnisses in ihrer gesamten Firmengeschichte möchte die Commerzbank 900 Stellen in der Verwaltung streichen. Besonders davon betroffen seien Arbeitnehmer im IT-Bereich sowie der Kreditbearbeitung.

Von der Maßnahme sind vor allem deutsche Arbeitnehmer betroffen. Deren Aufgaben plant die Commerzbank in Zukunft an hauseigene Servicegesellschaften im Ausland zu vergeben. Hier ist die Rede von Prag und Singapur.

Betriebsratsmitglied Daniel Hampel zeigte sich deutlich enttäuscht und warf der Bank vor, ihr Versprechen gebrochen zu haben. Die Arbeitnehmer hätten auf Teile ihres Gehalts verzichtet, um die Arbeitsplätze zu sichern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: metaphysiker
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ergebnis, Firma, Stelle, Stellenabbau, Commerzbank, Firmengeschichte
Quelle: de.today.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2006 18:52 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stellenabbau: Das ist doch mittlerweile normal...

Die Unternehmen verdienen immer mehr Geld, die Vorstände bekommen immer höhere Gehälter und zum Ausgleich werden die Angstellten vor die Tür gesetzt...

Die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer...

Doch irgendwann geht diese Rechnung nicht mehr auf! Je mehr Menschen ihren Job verlieren, desto schlechter wird es auch den Unternehmen gehen...

Das ist nur eine Frage derzeit...
Kommentar ansehen
31.05.2006 19:52 Uhr von DER_Schnupfen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was soll man da sonst machen ausser der Wirtschaft endlich knallharte Regulierungen aufzuerlegen, wenn sie sich einfach nicht an die Spielregeln auf diesem planeten halten will und ständig neue Ausreden findet?!

Wer nicht hören will muss fühlen, egal was die wirtschaft oder deren experten davon halten, so geht es nicht.

Ein Bürger darf auchnicht einfach mit seinen Schulden flüchten.
Kommentar ansehen
31.05.2006 20:51 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür: sollte es endlich Geldstrafen geben. Wer aus reiner Gewinnsucht Leute auf die Straße setzt, sollte dafür zahlen, und zwar nicht zu knapp.
Kommentar ansehen
31.05.2006 20:56 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Borgir recht geben - wer sich derart der Allgemeinheit bereichtert und das Volk auch noch auf die Straße setzt, sollte dafür empfindlichst bestraft werden.
Kommentar ansehen
31.05.2006 23:05 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch normal: hohe gewinne....preise erhoehen und dann entlassungen.
das kann man doch heute jeden tag lesen
Kommentar ansehen
01.06.2006 16:58 Uhr von Luzifers hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Tag wird kommen: Dann werden sie auf ihren Altären geschlachtet.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Laut aktueller Umfrage: FDP wird zweistellig - AfD legt ebenfalls leicht zu
Jupiter-Fotos von NASA-Sonde Juno zu hochauflösendem Film zusammengefügt
5. Staffel von House of Cards startet heute


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?