31.05.06 18:16 Uhr
 357
 

Berlin: Messerstecher entschuldigte sich öffentlich mit indirektem Geständnis

Der 16-jährige mutmaßliche Amokläufer hatte sich am Dienstagabend über seinen Anwalt bei den Opfern entschuldigt. Der Verdächtige bedauere die Tat und bitte darum, ihm zu verzeihen, wie sein Rechtsbeistand gegenüber dem Rundfunk Berlin angab.

Wie ssn bereits berichtete, sitzt der mutmaßliche Amokläufer nunmehr in U-Haft, ein offizielles Geständnis liegt den Behörden aber weiterhin nicht vor. Untersuchungen ergaben eine starke Alkoholisierung, die aber keine Extremwerte erreichte.

Der Täter selbst könne sich an den Tathergang weiter nicht erinnern, was er auf seinen Alkoholkonsum zurückführte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: The_Nothing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Messe, Messer, Geständnis, Messerstecher
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2006 18:03 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man man, er entschuldigt sich, ich kann mir nicht vorstellen, dass eines der Opfer diese Entschuldigung annehmen will...
Andererseits behauptet er nach wie vor, sich an nichts erinnern zu können, ich hoffe, dass Gutachten da Klarheit bringen können.
Kommentar ansehen
31.05.2006 19:12 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum entschuldigt der sich wohl? Weil sein Anwalt es gesagt hat. Jetzt geht es darum Pluspunkte zu sammeln. Nur so kann er einen Freispruch 2. Klasse bekommen.

Bisherige Pluspunkte:

1. Völlig betrunken.
2. "Lieber Mensch"
3. Strafen: keine großen Dinger, nur kleine Sachen
4. Entschuldigt.
5. Wichtig wäre noch. In 4 Monaten eine Ausbildung oder eine weiterführende Schule.

Dann sieht`s echt gut aus.
Kommentar ansehen
31.05.2006 19:40 Uhr von _rOKu_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er selbst hat sich nicht entschuldigt. Der Einzige, der sich hier bisher entschuldigt hat, ist meiner Meinung nach der Rechtsanwalt! Und dessen Motive hierfür dürften nachvollziehbar sein. ;-)
Kommentar ansehen
31.05.2006 19:58 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange der Junge: nicht mit jedem einzelnen der Opfer von Angesicht zu Angesicht gesprochen und seine Entschuldigung samt ausführlicher Erklärung, wie er zu dieser idiotischen Tat gekommen ist, vor diesen wiederholt bzw. aufgesagt hat, würde ich ihm was husten in Sachen Entschuldigung.

Ich meine, man kann sowas machen, wenn man die Menschheit hasst (und der Hass ist gross bei manchen Jugendlichen), aber dann muss man auch dazu stehen und die Folgen auf sich nehmen.
Dieser Logik dringt irgendwie nicht mehr durch heutzutage.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?