31.05.06 17:58 Uhr
 59
 

Spanien: "Prinz von Asturien"-Preis geht an den Amerikaner Paul Auster

Der Preis "Prinz-von-Asturien", auch als der spanische Nobelpreis bezeichnet, wird dieses Jahr in der Sparte für Literatur an den Amerikaner Paul Auster gehen. Auster ist ein bekannter Schriftsteller und Regisseur.

Die Jury würdigte Auster (59) als "großen Erneuerer" der Literatur, der in seinem Werk die Gepflogenheiten amerikanischer und europäischer Literatur mit filmischen Elementen verbindet.

Der Schriftsteller, er gilt als engagierter Kritiker G. W. Bushs', bekommt mit der Auszeichnung 50.000 Euro. Er wird den Preis Ende des Jahres im spanischen Oviedo entgegennehmen.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Preis, Spanien, Amerika, Prinz
Quelle: www.diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bestseller "1913 - Der Sommer des Jahrhunderts" wird zu TV-Serie
Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
USA: Immer mehr Comicbücher werden verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2006 17:30 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auster ist bekannt durch Romane wie Mond über Manhatten (Teil einer New York-Trilogie), Mr. Vertigo oder Leviathan. Zwei seiner Filme: „Smoke“ und „Blue in the face“.
Kommentar ansehen
31.05.2006 18:12 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freut mich sehr:): Habe ihn immer gern und mit Gewinn gelesen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?