31.05.06 16:14 Uhr
 9.552
 

Goslar: Erfundene Vergewaltigung geklärt

Auf einer Geburtstagsparty sei sie von einem 15-jährigen Bekannten im Schlafzimmer des Geburtstagskindes vergewaltigt worden, gab eine 14-Jährige bei der Polizei zu Protokoll.

Inzwischen wurde der Vorwurf gegen den 15-Jährigen aber zurückgenommen, da sich Zweifel an der Aussage des Mädchens ergaben und Zeugenaussagen und die weiteren Ermittlungen einvernehmliche sexuelle Handlungen belegen.

Das Mädchen muss mit einer Anzeige wegen Vortäuschens einer Straftat rechnen. Was bei Erwachsenen mit bis zu fünf Jahren Freiheitsentzug geahndet wird, bringt der Jugendlichen erzieherische Maßnahmen seitens Jugendgericht und Staatsanwaltschaft ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringom
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vergewaltigung
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Obdachloser erstreitet sich vor Gericht Recht auf Unterkunft
München: Obdachloser erstreitet sich vor Gericht Recht auf Unterkunft
USA: Hinrichtung gestoppt - Anwälte präsentieren neue entlastende Indizien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2006 16:34 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja aber das Leben des angeblichen Täters ist vermutlich trotzdem ruiniert. Wieder einmal ein typischer Fall, poppen kann sie, und dann kommt die Angst vor Mami und Papi.

De Dunkelziffer an erfundenen Vergewaltigungen dürfte nicht zu unterschätzen sein, und es wäre hier wahrscheinlich zu einer Verurteilung gekommen, wenn nicht zufällig so viele Zeugen dagewesen wären (Geburtstagsparty), da man eher neigt, dem angeblichen Opfer zu glauben.

Ungaublich, der wird erst einmal jedenfalls keine Mädels mehr anfassen... aus Angst, die Polizei könnte danach wieder vor der Tür stehen.

Genau aus diesem Grunde sollte man jeden Vergewaltigungsvorwurf krtisch hinterfragen (auch 14-Jährige können Biester sein), auch wenn dies für tatsächliche Opfer nicht einfach ist. Wenn Frauen einen Straftatbestand, der sie schützen soll, teilweise derart ausnutzen, ist das auch nötig.

Und was kriegt die Täterin? Ein "Dududu" vom Richter und wird dann laufen gelassen,der Junge wäre dafür unschuldig in den Bau gewandert... Was für ein Verhältnis!

Mal ganz abgesehen davon, dass das Mädel sich auch selbst einen Bärendienst erwiesen hat, sollte sie tatsächlich einmal das Opfer einer Vegewaltigung werden, wird sie es sehr schwer haben, jemanden davon zu überzeugen.
Kommentar ansehen
31.05.2006 16:37 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag ich bin der Meinung, dass auf das Vortäuschen von Straftaten die gleiche Strafe stehen sollte, wie auf das eigentliche Verbrechen.
Kommentar ansehen
31.05.2006 16:58 Uhr von JFranklin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr alte Vorgehensweise: Wie war das nochmal mit Joseph und der Frau des Potifar.
So nach dem Motto:
Wenn du nicht mit mir ficken willst, dann sage ich allen, du hättest und dann kommst du ins Gefängnis.

Es gibt auch ein Buch von John Grisham in dem es um dieses Thema geht. Mir fällt nur kurz der Titel nicht ein.

Dies zeigt, dass falsche Anschuldigungen auf diesem Gebiet öfter vorkommen. Eine genaue Untersuchung ist immer notwendig. Dies hilft auch, wenn wirklich eine Vergewaltigung passiert ist, da dann das Opfer nichtmehr beschuldigt wird nur vorgetäuscht zu haben.
Kommentar ansehen
31.05.2006 17:42 Uhr von Counterpoint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Edit by zornworm: Ich hoffe, dass das ironisch gemeint war und selbst dann ist es nicht akzeptabel!
Kommentar ansehen
31.05.2006 18:00 Uhr von YoungRoyalist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: Das sagt und meint keiner, aber vor der Justiz sollte jeder gleich behandelt werden, wenn wir uns einen Rechtsstaat taufen...
Und das wird in diesen Fällen einfach nicht getan.Basta!
Kommentar ansehen
31.05.2006 18:14 Uhr von liselchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beweise. Na da hat er Glück gehabt, normalweise glaubt man dem Opfer in solchen Fällen einfach udn fertig
Kommentar ansehen
31.05.2006 18:23 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Name fällt mir dazu ein Mike Tyson....
Kommentar ansehen
31.05.2006 18:29 Uhr von Ov3ron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was eigentlich noch viel schlimmer ...: als die Tatsache ist sowas vorzutäuschen ist eigentlich, dass eigentlich durch so dumme und sinnlose Anschuldigungen der Ruf und das Ansehen des Beschuldigten leidet und dass man irgendwann den Frauen die wirklich missbraucht worden sind einfach nicht mehr glaubt, zumal man eh schon sehr schlecht nachweisen kann ob es sich um Vergewaltigung oder gewollte Sex handelt.
Kommentar ansehen
31.05.2006 18:33 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Counterpoint: Sag mal, tickst du noch ganz sauber? Das grenzt ja beinahe an Verleumdung, was du da schreibst!

Eine Vergewaltigung ist eine Schweinerei, sich aber auf Kosten eines jungen Menschen eine auszudenken, ist genuso eine und gehört demnach hart bestraft!

Jeder spricht davon, dass der Täterschutz zu groß geschrieben wird, aber in diesem Fall ist es in Ordnung, die Täterin (ja, das ist sie!) zu schützen?? Diese Doppelmoral ist zum Ko...!

Ich sage es noch einmal, hier ist ein Menschenleben vielleicht ruiniert worden, bloß weil eine 14-Jährige meint, sich wichtig tun zu müssen.
Kommentar ansehen
31.05.2006 18:41 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omfg!!! >> das Leben des angeblichen Täters ist vermutlich trotzdem ruiniert.
Warum sollte es das sein?? Weil er einvernehmlich mit einer gepoppt hat?

>> Genau aus diesem Grunde sollte man jeden Vergewaltigungsvorwurf krtisch hinterfragen
Wird das nicht ohnehin getan, es sei denn, der Taeter ist gestaendig?

>> der Junge wäre dafür unschuldig in den Bau gewandert
und bei entsprechenden Threads wird wahrscheinlich lebenslang fuer die abscheulichen Vergewaltiger gefordert?

>> Dies zeigt, dass falsche Anschuldigungen auf diesem Gebiet öfter vorkommen.
Das zeigt, dass eine falsche Anschuldigung eben jetzt einmal vorgekommn ist. Sonst nichts. Und waehrend eine Vergewaltigung ja fast schon keine Nachricht mehr wert ist, ausser es waren besondere Umstaende, ist eine erfundene Vergewaltigung immer ein Fressen fuer alle aus der "sie wollte es doch auch"-Fraktion.

>> Und das wird in diesen Fällen einfach nicht getan.
In vielen Faellen muessen diee Frauen alle intimen und fuer sie peinlichen Details einer Tat schildern. Was erwartest du noch? Dass sie fuenf Zeugen bringen?

>> und dass man irgendwann den Frauen die wirklich missbraucht worden sind einfach nicht mehr glaubt
Genau das darf eben nicht passieren. Andere Frauen duerfen nicht darunter leiden, dass es Frauen gibt, die sowas vortaeuschen.
Kommentar ansehen
31.05.2006 18:57 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Roadrunner: "das Leben des angeblichen Täters ist vermutlich trotzdem ruiniert.
Warum sollte es das sein?? Weil er einvernehmlich mit einer gepoppt hat?"

Nein, weil er trotzdem von Leuten wie Dir weiterhin als Vergewaltiger angesehen werden wird, den Ruf wird man nicht mehr los. Abgesehen davon, glaubst du, er wird noch irgendeine Frau an sich heranlassen? Da kommt doch die jedesmal die Angst, dass wieder die Polizei vor der Tür stehen könnte.

"der Junge wäre dafür unschuldig in den Bau gewandert
und bei entsprechenden Threads wird wahrscheinlich lebenslang fuer die abscheulichen Vergewaltiger gefordert?"

Schwachsinnige Argumentation, du kannst nicht tatsächliche Straftaten, die auch hart bestraft gehören, mit erfundenen Anschuldigungen vergleichen. Bloß weil ich drauf hinweise, dass hier jemand unschuldig verurteilt worden wäre, heißt das nicht, dass ich bei erwiesenen Taten keine harten Strafen fordere. Wie gesagt, bei eindeutig erwiesenen Taten!
Kommentar ansehen
31.05.2006 19:10 Uhr von Bort84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhh: Ich muss Nothing Recht geben. Das Leben des Jungen wird, zumindest mal kurzfristig, stark drunter leiden das er angeblich ein Vergewaltiger ist. Nicht nur das er bei jedem Mädel Angst haben muss, dass er wieder Besuch der Polizei bekommt - nein es wird sich wohl auch kein Mädel trauen ihn anzuquatschen, weil es denkt, dass ja vll. doch etwas an der Story dran war.
Kommentar ansehen
31.05.2006 21:19 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ TheNothing / bort84: >> Nein, weil er trotzdem von Leuten wie Dir weiterhin als Vergewaltiger angesehen werden wird
Leuten wie mir??? Hallo??? Nette Unterstellung von Dir. Also, langsam zum Mitdenken: ich fuer meinen Teil warte den Ausgang der Ermittlungen und des Prozesses ab, bevor ich den Verdaechtigen verurteile oder das Opfer als Luegnerin hinstelle.

>> Abgesehen davon, glaubst du, er wird noch irgendeine Frau an sich heranlassen?
Er wird wohl vorsichtiger sein, auf wen er sich einlaesst, aber ich denke, er wird darueber hinwegkommen.

>> Schwachsinnige Argumentation, du kannst nicht tatsächliche Straftaten, die auch hart bestraft gehören, mit erfundenen Anschuldigungen vergleichen.
Danke, dass du meine Argumentation schwachsinnig nennst. Allerdings kann man das meiner Meinung nach sehr wohl vergleichen, da es eben insbesondere im Nachhinein und fuer Aussenstehende manchmal schwer ist, zwischen einvernehmlichem Sex und Vergewaltigung zu unterscheiden.

>> Bloß weil ich drauf hinweise, dass hier jemand unschuldig verurteilt worden wäre, heißt das nicht, dass ich bei erwiesenen Taten keine harten Strafen fordere. Wie gesagt, bei eindeutig erwiesenen Taten!
Dass hier jemand unschuldig verurteilt haette werden koennen, ist eigentlich so offensichtlich, dass du nicht gross darauf hinzuweisen brauchst. Und bei "eindeutig erwiesenen Taten" ist genau der springende Punkt: Vergewaltigungen finden nunmal in der Regel nicht in aller Oeffentlichkeit statt, unmittelbare Zeugen (des Verkehrs) wird es also in der Regel nicht geben - vor allem, da sie dann gleichzeitig sich selbst der unterlassenen Hilfeleistung schuldig machen wuerden. Wenn der Verdaechtige die Tat nicht zugibt, wird also in aller Regel Aussage gegen Aussage stehen, und die Ermittlungen alles andere als leicht sein. Wenn man da den Grundsatz "in dubio pro reo" zum Exzess treibt, koennte man gleich allen Maennern einen Freibrief fuer Vergewaltigungen ausstellen. Ich fuer meinen Teil glaube ohnehin, dass unsere Justiz lieber 100 Schuldige freispricht als einen Unschuldigen zu verurteilen. Ob das gut ist oder nicht, sei dahingestellt.

und mal ein anderes Szenario fuer bort84:
Der Junge lernt ein Maedel kennen. Sie kommen darauf, dass er faelschlich als Vergewaltiger beschuldigt wurde. Er meint, dass er deswegen jetzt total schuechtern waere und totale Hemmungen haette. Sie bedauert ihn und schimpft auf die bloede Schlampe, die sich da als Opfer hingestellt hatte.... [usw.]
Mit anderen Worten: es kann so oder so laufen, und da von uns vermutlich keiner den Jungen, das angebliche Opfer oder das Umfeld kennt, bleiben uns auch nur Spekulationen auf die Auswirkungen.
Kommentar ansehen
31.05.2006 21:36 Uhr von h0pe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ganz ehrlich sowas kotzt mich noch mehr an als vergewaltigung und ich konnte mir eigentlich NIEMALS irgendwas vorstellen das mich mehr ankotzt das mädel soll (genauso wie vergewaltiger) für immer weggesperrt werden!

klingt hart ist es auch aber so was macht mich so sauer das könnt ihr euch nich vorstellen
so eine miese kleine ********!
Kommentar ansehen
01.06.2006 07:11 Uhr von golf_3_gti84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er kann: nur sagen, dass er wahnsinnige viel Dusel gehabt hat. Eigentlich werden da wohl noch kaum mehr einer danach forscht, was wirklich passiert ist.
Aber warum wird das alles geamcht? Wer will sich dadurch wichtig machen?
Kommentar ansehen
01.06.2006 08:47 Uhr von Chromgott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner: Als Erstes sei dir gesagt das Zittieren und Filetieren die unterste Schiene der Kommunikation ist und auf einen niedrigen Bildungsstandard schließen lässt. (wenn dem nicht so ist, solltest du dich in Zukunft nicht mehr auf solche billige und herabsetzende Weise an einer Diskussion beteiligen)

Als Zweites bleibt zu Sagen das deine Argumentation "schwachsinnig" ist!
Eine Vergewaltigung soll aufgebauscht werden? Und eine Verleumnung ignoriert werden?
Heute wird in den Nachrichten gebracht das jemand eine Frau vergewaltigt hat, bestenfalls bekommt der Rapist noch ein Profil auf der halben Titelseite der Blödzeitung. Wenn dann am nächsten Tag niemanden interssiert das die angeblich Vergewaltige nur gelogen hat und keiner darüber berichtet und wird der vermeintliche Vergewaltiger schon irgendwann drüber weg kommen... *kein Kommentar*

Sicherlich gebe ich dir Recht das diese Art von News mittlerweile mehr Aufsehen erregt, als die Standardvergewaltigung des Tages, aber ein unschuldiges Opfer hat auch alles Recht dazu oder nicht?

Und zum Thema der kommt schon drüber weg...
Dann lasst doch die Bestrafung für echte Vergewaltiger ganz weg, die Opfer kommen auch schon drüber hinweg!!!!!111elf

Da regst Du Dich drüber auf das Deine Argumentation schwachsinnig sei? Auf der eine Seite gestehst Du ein, das es erfundende Vergewaltigungen gibt und gleich im nächsten Satz fordern Du aber, daß wenn die Geschichte gut durchdacht ist, alle Ermittlungen eingespart werden könnten? Es das wirklich niemals vorkommen das man einer Vergewaltigten nicht glaubt, ABER ebenso darf es niemals vorkommen das ein Mensch unschuldig für irgendeine Tat bestraft wird!

Auch wenn es einem Opfer schwer fällt darüber zu reden, ist das trotzdem unumgänglich um eine Tat aufzuklären, ebenso sollte man im Gegenzug auch nicht alles glauben, sondern auch mal kritisch hinterfragen, ob auch die Zeugenaussage stimmt.
Gerechtigkeit funktioniert nur mit beiden Schalen im Gleichgewicht.

Soviel zu der "sie wollte es doch auch"-Fraktion...
Kommentar ansehen
01.06.2006 09:07 Uhr von dubwise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
joa: Da gibts dieses Buch von Michael Crichton - Enthüllung, wurde glaub ich auch schon verfilmt. Das ganze dreht sich genau um das Thema. Eine Vorgesetzte will mit ihrem Angestellten schlafen, er hat kein Bock, darauf behauptet sie das sie von ihm vergewaltigt wurde. Jeder glaubt ihr und das ist in wirklichkeit genauso!
Kommentar ansehen
01.06.2006 10:06 Uhr von Vogelblume
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entschuldigung ????????????????? Es ist schon schlimm das so was immer wieder passiert,aber wie fühlt der Jugendliche sich jetzt?ich glaube er traut sich doch nirgendwo hin ,er wird doch nur schief angeguckt
Also Täter werden bestraft ,was auch wirklich sein muß!!!!!!!!!!!! Manchmal auch zu gering.Aber was für eine Strafe erwarten die jenigen die so was erfinden???Also das Mädchen würde ich raten sich aber ganz doll bei ihren angeblichen v ergewaltiger zu entschuldigen.Was man damit anrichten kann ist eine Katastrofe
LG Vogelbume
Kommentar ansehen
01.06.2006 12:57 Uhr von stefan84m
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohne scheiss: wenn die noch frei rumlaeuft ist das die groesste Frechheit die es gibt.

Ich finde diese Tat sogar noch um einiges schlimmer als eine Vergewaltigung. Denn meiner Meinung nach kann der sein Leben weg packen. Ok ich sag nicht, dass es vergewaltigungsopfern gut geht, aber die bekommen Hilfe von Mitmenschen...

Er wird alleine im Regen stehen, weil keiner genau weiss ob nicht doch ein Fuenkchen Wahrheit dahinter steckt. An seiner Stelle wuerd ich umziehen davor dem Maedchen aber noch eine gehoerige Abreibung verpassen, da unsere Justiz dazu eh nicht faehig ist. Auch wenn ich weiss das Selbstjuestiz falsch ist. Wer mir so mein Leben versaut hats nicht besser vedient, und vor allem fuer was... damit sie nicht nen Monat hausarrest bekommt... einfach nur zum kortzen.

Danke an all diese Maedels, denn davor hab ich wohl auch so am meisten schiss, dass mal irgendso eine Schl*** auf so ne dumme Idee kommt. Und die Vergewaltigungsopfer werden es dir auch danken, deswegen ist auch ihr leben dann im Arsch.

Wobei wenn ich mir anschaue wieviel Prominente angeblich vergewaltiger sein sollen lang ich mir wirklich an den Kopf. Ich denke mal das min die Haelfte davon nur aufs Geld aus ist und somit erfunden. Aber man weiss halt nie welche und welche nicht.
Kommentar ansehen
01.06.2006 13:35 Uhr von Chromgott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich darf da mal an den beliebten: Talkshowmoderator Andreas Türck erinnern.

Der Herr ist bewiesenermassen unschuldig schuldig!
Nach dem 23. März 2004 (Tag der Beurlaubung bei Pro7) wollte niemand mehr was von Ihm wissen, sein Leben und seine Karriere sind vorbei.

Und das weil eine Frau sagte Sie hätte erzwungenden Oralsex mit Ihm gehabt.

So schnell kanns gehen... du brauchst die Frau nicht einmal zu kennen...
Aussage gegen Aussage zieht in dem Fall wohl kaum, wie man sieht!
Kommentar ansehen
01.06.2006 14:32 Uhr von Heumann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bedenklich finde ich, dass einer Verleumdung eine so große Aufmerksamkeit gewidmet wird, während eine tatsächliche Vergewaltigung bestenfalls eine Kurzmeldung im Lokalblatt bekommt. "Stimmt ja gar nicht", höre ich da schon die Protestrufe aus der so-eine-Verleumdung-kommt-ja-öfter-vor-Riege.
Doch, es stimmt. Zum Beispiel wurden hier bei den "shortnews" in den letzten 30 Tagen 6 Vergewaltigungen thematisiert. Laut Kriminalitätsstatistik gab es 2004 aber in diesem Zeitraum in Deutschland durchschnittlich über 700 nachgewiesene (!) Vergewaltigungen. Die Dunkelziffer liegt wohl leider noch deutlcih darüber.
Kommentar ansehen
01.06.2006 19:49 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kommt ein Mädchen wohl auf die Idee, so etwas zu behaupten?

Da muss mehr dahinterstecken, denn um jemanden fälschlicherweise einer Vergewaltigung zu bezichtigen muss man ihn wirklich hassen.
Das macht man nicht mal eben so um Aufmerksamkeit zu bekommen, oder weil er einen bei der letzten Klassenarbeit nicht abschreioben lassen hat.

Und zumindest ich persönlich käme auch nicht auf die Idee jemanden der nicht mit mir rummachen wollte derart in die Scheiße zu schieben.

Aber vielleicht ist das einigen Jungens auch eine Lehre: Wer mit jeder dahergelaufenen Sex hat, der kann eben auch mal ganz schon in Schwierigkeiten kommen.
Mit ner festen Freundin wär das nicht passiert. (Außer er hat sich ausversehen eine ganz miese Person ausgesucht, aber sowas ist eher unwahrscheinlich)
Kommentar ansehen
09.06.2006 21:35 Uhr von Mephisto92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Liebe Artemis: ich frage mich bei deinen Ansichten manchmal ob dich der Vatikan angagiert hat aber seis drum. Solche Geschichten kommen aus Familien wo die Eltern der "Täterin" eine, nennens wirs mal, sehr verquerte Einstellung zum Thema Sex haben. Ich gehe davon aus das sie die pure Angst dazu getrieben hat, Angst vor ihren Eltern/Erziehungsberechtigten. Um ein gesundes verhältniss zur Sexualität zu Entwickeln müssen Jugendliche mit ihr experimentieren das ist von der Natur so vorgesehen. Monogamie ist eine Erfindung der Religionen.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Professor würde Tattoos bei Spielern wegen Leistungsverlust verbieten
Nach jahrelanger Entwicklungsarbeit wird iCar von Apple gestrichen
RTL II zeigt Bundeswehr-Webserie "Die Rekruten" nun doch nicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?