31.05.06 09:32 Uhr
 4.389
 

Kreuzberger Lehrerin muss nach Schlag ins Gesicht operiert werden

Die am Montag bei dem Versuch, Streitigkeiten zwischen Schülern zu schlichten, verletzte Lehrerin hat offenbar doch schwerere Verletzungen als ursprünglich vermutet.

Der Sohn der seit 40 Jahren im Schuldienst Beschäftigten sprach davon, dass im Krankenhaus doch mehrere Knochenbrüche diagnostiziert wurden. Ein zwölfjähriger Schüler hatte die Frau auf dem Schulhof niedergeschlagen.

Die Lehrerin sei nur versehentlich getroffen worden, als Mohammed O. einen Freund vor den Angriffen anderer verteidigen wollte, sagte der Freund des Schülers.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringom
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Lehrer, Schlag, Gesicht, Kreuz, Kreuzberg
Quelle: morgenpost.berlin1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2006 09:40 Uhr von damok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umgehung des Pressekodex: Einfach einen typischen Vornamen nennen, statt die Nationalität zu nennen und damit gegen den Pressekodex zu verstossen. Auch nicht die feine Art.
Kommentar ansehen
31.05.2006 09:50 Uhr von dickerdelfin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noko: Was für ein Kodex ?
Ich möchte bitte wissen, ob´s ein Türke war, der
völlig unbeeindruckt von der Lehrerin
Kampfsport am lebenden Objekt ausprobiert hat.
Wenn das von seinem Freund nicht auch gelogen ist, daß er die Gesichtsknochen um das Auge der Lehrerin, "aus Versehen" gebrochen hat.
Kommentar ansehen
31.05.2006 10:03 Uhr von s33k0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@damok: also bitte wer ne lehrerin op reif schlägt hat absolut kein recht auf anonymität. egal ob name oder nationalität.
und da ja bekannt is das besonders viele ausländische schüler zur gewalt neigen ist diese info doppelt so wichtig und informativ...
Kommentar ansehen
31.05.2006 10:08 Uhr von Nothung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat Quelle: «Mit einer Strafe muß der Zwölfjährige nicht rechnen. "Er ist in seinem Alter noch nicht strafmündig", erläutert der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Michael Grunwald. Strafmündigkeit beginne erst in einem Alter von 14 Jahren. Was das Jugendamt durch das Jugendhilferecht anordnen wird, falle nicht in die Zuständigkeit der Justiz.»
Kommentar ansehen
31.05.2006 10:16 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein Kodex? http://shortnews.stern.de/...

Kodex des Deutschen Presserats, Ziffer 12.1:

"In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber schutzbedürftigen Gruppen schüren könnte."
Kommentar ansehen
31.05.2006 10:18 Uhr von blauerfuchs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade: Es ist wirklich schade, das von schulischer und gesetzgeberischer Seite leider nichts erfolgversprechendes unternommen wird um diesem Übel Einhalt zu gebieten.

Im Endeffekt haben wir da wieder einen Täter vor Opferschutz-Fall.
Der Schläger wird weiter an diese Schule gehen, die Lehrerin wird sich versetzen lassen und geduldig an den zugeführten Verletzungen leiden. Null Schmerzensgeld und evtl. Rentenzahlung.

Der Täter bekommt im Gegenzug, da strafunmündig, richterliche Belohnungen durch Erlebnisurlaube auf Mallorca, Ibiza oder Dom.Rep.
Natürlich nur, um seine so kaputte Situation in den Griff zu kriegen.

Ein Hoch auf unsere Justiz und Gesetzgeber.
Kommentar ansehen
31.05.2006 10:19 Uhr von Rosie24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Trick wer die Quelle liest ist, im Vorteil!
Dort steht nämlich erst, er sei ein Türke, aber weiter unten steht dann "Mohammed O."
Kommentar ansehen
31.05.2006 10:26 Uhr von oneWhiteStripe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
O. Mohammed: ich frage mich wie lange es dauert bis es wieder zu gewalt gegen ausländern kommt (also in den medien, sowas passiert ja in D tagtäglich, aber auch die gewalt von "ausländischer" seite ist leider üblich)...

wie lange dauert es bis es ne neue starke partei gibt die wieder mehr und mehr menschen im "hass" auf "andersartige" vereint?

wird wohl nicht zu verhindern sein! ausser dass JEDER einsieht, dass die parallelgesellschaften ein problem sind! diese einsicht ist der beginn...aber selbst das wird geleugnet..wenn man sagt: ein türke hat mich geschlagen heisst es: warst wohl mal wieder nicht nett zu unseren deutschen freunden, geschieht dir recht...

siiiick!

und wen erwischt es? die unschuldigen auf beiden seiten!...

warum nichtmal "ghetto_pimps" (ja so nennen sich die) gegen glatzen? im stadion? ich weiss, relativ kindischer ansatz...aber erwischen würde es keinen falschen :)
Kommentar ansehen
31.05.2006 10:42 Uhr von ollisoft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Kinder würden sowas nicht machen ! Ist ne Frage der Erziehung.
Die Eltern gehören bestraft !
Kommentar ansehen
31.05.2006 10:46 Uhr von Mutzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kodex oder nicht, der Bengel "turnt" - auch unverfremdet - durch die Fernsehkanäle mit einer Oscar - reifen Entschuldigungstour, sein Bruder spielt den Fürsprecher. Da kommt einem der Kaffee von letzter Woche noch hoch.
Ich bin sehr an dem Fall interessiert - aus persönlichen Gründen und weil es meine alte "Penne" ist. Auf diesen beiden Schule trifft man leider kaum deutsche Schüler - das ist Fakt. Die Nationalität zu nennen ist im Prinzip unnötig, man könnte zwischen türkisch oder arabisch wählen - es sei denn, es ist einer von der "Handvoll" deutschen Schülern. Traurig, aber war und kein Wunder bei einem Anteil der Kinder "nichtdeutscher Herkunftssprache" von nahezu 90%. Die meisten wissen übrigens, dass ihnen bis zu einem Alter von 14 Jahren nichts passieren kann. Und nachdem der Bruder des Mohammed so schön im TV geplaudert hat, dass es seinem Brüderlein - dem süßen kleinen 13-jährigen - soooo Leid tut und dieser Blümchen schwenkend ins Krankenhaus wackelt, frage ich mich, für wie blöd solche Leute uns halten. Interessant, dass der Vater sich nicht geäußert hat - hapert wohl mit der Sprache. Die Eltern MÜSSEN zur Verantwortung gezogen werden - genau wie ihr mißratener Sohn.

Der Lehrerin - eine nette ältere Dame - wünsche ich "Gute Besserung!" - im übertragenem Sinne auch dem Schläger, aber dem wird nicht zu helfen sein, solange die Familie ihn tröstet, weil er ja sooooo weint...
Kommentar ansehen
31.05.2006 11:02 Uhr von das dingens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
versehen: es ist ja so einfach!
die ganze sache wird als "versehen" hingestellt. ein netter brief mit selbst gemalten blümchen, dazu die strafunmündigkeit und alles ist wieder gut.
achja, er ist mutters bester und bekam vom vater gewaltfreiheit vermittelt ^^

rührend!
das ist was für den hollywood.
wieder so ein gesellschafts- melodram.
Kommentar ansehen
31.05.2006 11:30 Uhr von up123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin manchmal wirklich versucht, zu sagen, führt doch solche netten Sachen wie "Am-Pranger-stehen" usw. wieder ein.
Ich weiß, ein ziemlich kindischer Ansatz, aber vielleicht hilfreicher für den Betroffenen als viele verschiedene Erziehungsversuche, die hier anscheinend alle schief gegangen sind.

Sich mal wirklich öffentlich auf dem Schulhof 2 Tage hinstellen müssen und jeder weiß, was du getan hast, das müsste eventuell besser wirken.

Wer so wie dieser Knabe mit seinen Mitmenschen umgeht, hat, finde ich, das Recht verwirkt, dass seine eigene Würde Vorrang vor Strafe hat.

Auch wenn er nicht strafmündig ist, eine Strafe sollte schon sein.
Kommentar ansehen
31.05.2006 11:43 Uhr von DerGugger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HolyLord: "Vorurteile gegenüber schutzbedürftigen Gruppen"
Ein kleiner türkischer [edit;xmaryx] der seine Lehrerin krankenhausreif prügelt ist aber keine schutzbedürftige Gruppe.

@oneWhiteStripe
Auf der einen Seite gibt es Studien dass die Gewalt an den Schulen vermehrt von Ausländern ausgeht, auf der anderen Seite wundern sich alle, dass rechte Gruppierungen regen Zulauf haben.
Die Deutschen sind zwar ein Volk von notorischen Ja-Sagern, aber es lässt sich nicht JEDER alles gefallen.
Kommentar ansehen
31.05.2006 11:52 Uhr von animone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schutzbedürfdiger Gruppen???? Und wer hatt die Lehrerin geschützt?Was muss denn noch alles passieren ,die haben keinerlei rsepekt,vor niemanden,wenn er so einfach davon kommt,dann wird das Schule machen,die lachen doch über unsere Gesetze,und ihre Rechte kennen sie besser als ihre Pflichten.
Kommentar ansehen
31.05.2006 12:00 Uhr von Superhecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
damok: das Erste, was mich beim Lesen der News bewegte, war in der Art: "Die arme Lehrerin"

Warum denken einige reflexartig viel eher an das "arme Opfer"? Selbst wenn die Nennung seines Vornamens und seiner ethnischen Wurzeln unkorrekt sein sollte, wird ihn das wohl weniger hart treffen, als die Lehrerin der Faustschlag.
Kommentar ansehen
31.05.2006 12:22 Uhr von animone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weil: bei uns die armen Ausländer in Watte gepackt werden,solange bis die die so denken selber mal eine auf die Schnauze kriegen,villeich wachen sie dann auf.
Kommentar ansehen
31.05.2006 12:26 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sagt die Mutter über ihren Mohammed: Mutter Meriam (46) sagt über den Sohn: „Er ist unser bestes Kind. Von allen war er bis jetzt immer der liebste.“

Die Mutter hat 16 Kinder großgezogen.



Ich möchte die anderen Kinder erst gar nicht kennenlernen. :D
Kommentar ansehen
31.05.2006 12:30 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
animone: "solange bis die die so denken selber mal eine auf die Schnauze kriegen,villeich wachen sie dann auf."

Ich habs auch schon von nem Türken gesickt bekommen, ich schlafe immer noch sehr gut.
Kommentar ansehen
31.05.2006 12:37 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt geht die ganze kacke mit den politikern: wieder los sie reden und reden und reden und reden....... und was wird am ende passieren vieleicht eine medienwiksame "lösung" dieses einzelfalles um zu zeigen "wir machen was" und das wars.
Kommentar ansehen
31.05.2006 13:20 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Nachricht ist schon klasse Überall wird sie anders wiedergegeben...

Einmal heißt es, die Lehrerin habe den Schlag abbekommen als sie dazwischen ging.
Woanders dann wieder hieß es, er habe mit der Faust absichtlich auf sie eingeschlagen.
Dann wieder hieß es, er habe sie mit einem Knüppel niedergeschlagen.

Zuerst hieß es, er habe eine Meute von Viertklässlern zusammengerottet und dann auf einen au der 6. Klasse gehetzt (und natürlich mitgeprügelt).

Hier nun heißt es, er habe (alleine) einen Streit mit einem Mitschüler gehabt.

Ich bin gespannt, was nun der Wahrheit entspricht.

Aber egal was es nun war: als 62jährige würde ich nicht zwischen prügelden Jugendliche gehen. Ich würde nen jüngeren männlichen Kollegen holen.

Und noch was: schafft die beschissene Stafmündigkeit ab.

Es gibt genug Kids (mit meist ausländischer Herkunft) die das ausnutzen und bis 14 nen Strafregister hätten, dass andere Lebenslang wegsperren würde.

Das kann nicht angehen.
Kommentar ansehen
31.05.2006 13:24 Uhr von golf_3_gti84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aus versehen: Ich glaube nicht, dass das aus Versehen passiert ist. Lehrer sind heute schon gar noicht mehr vor ihren Schülern sicher. Bei meiner Schulzeit war dsa noch nicht so. Da haben wir uns nichtmal getraut, was gegen den Lehrer zu sagen.
Warum ist die Welt heute so?
Kommentar ansehen
31.05.2006 13:39 Uhr von damok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nochmal zum Thema Pressekodex: Es ging mir nicht darum, ob die Nennung der Nationalität richtig oder wichtig ist.
Es gibt diesen Pressekodex nun einmal, und entweder man hölt sich dran oder nicht.
Deiser Kodex ist übrigens keine Zensur des "Staates", wie hier polemisiert wurde sondern Selbstverpflichtung der Presse.
Die Nennung eines "typischen" Vornamens zur Umgehung dieser Verpflichtung halte ich jedenfalls für nicht legitim.

Wie gesagt, es ging mir rein um den journalistischen Aspekt, nicht um das bedauerliche Schicksal der Lehrerin und auch nicht um die Ursachen solcher Gewaltausbrüche bei Schülern egal welcher Herkunft. Das ist eine ganz andere Diskussion.

Und zum Schluss noch ein aktuelles Beispiel dafür, wie so was auch daneben gehen kann:
http://www.bildblog.de/...
Kommentar ansehen
31.05.2006 14:06 Uhr von made_in_germany
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ROFL: [edit;xmaryx]
Kommentar ansehen
31.05.2006 14:22 Uhr von Bort84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
problem woanders: Ich denke nicht das das Problem in diesem (und in anderen Fällen) speziell an der Tatsache liegt das wir es mit Ausländer-Kindern zu tun haben. Meiner Meinung nach liegt auch ein großer Fehler im Schulsystem - So gingen in meiner Zeit die Lehrer auf dem Schulhof noch zwischen Rauferein, gaben den Schülern links und rechts eine hinter die Ohren und Ruhe war im Karton. Heutzutage würden die Schüler in solch einem Fall doch direkt zu ihren Eltern laufen, und diese wiederum würden den Lehrern mit einer Anzeige oder sonstigem rechtlichem Mittel entgegenwirken. Das solch (relativ harmlose) Bestrafungen manchmal angebracht waren, zeigt sich glaube ich darin, das heute kein einziger Schüler mehr Respekt vor seinen Lehrern hat, da ihm bis zum 14 Lebensjahr ja sowieso nichts passieren kann. Den Lehrern sind die Hände gebunden - unternehmen sie etwas gegen rebellierende Schüler, drohen ihnen Versetzungen, unternehmen sie nichts, drohen ihnen Krankenhausaufenthalte. Traurig.
Kommentar ansehen
31.05.2006 14:25 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"[edit;xmaryx:s.o.]"

und wegen hirnkrüppeln, diese solche sprüche ablassen, gibt es den pressekodex.

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?