30.05.06 15:18 Uhr
 315
 

Niederlande: Ehrlicher Finder bringt 100.000 Euro zur Polizei

Als ein ehrlicher Finder einen Plastiksack mit Geldscheinen im Wert von 100.000 Euro in einem Waldstück bei Breda/Niederlande entdeckte, brachte er den Fund gesetzestreu zur Polizei. Danach meldeten sich drei angebliche Verlierer bei der Behörde.

Nach einigen Nachfragen konnte mit Sicherheit davon ausgegangen werden, dass keiner der drei "Verlierer" der Besitzer der Fundsache war. Es wird vermutet, dass das Geld aus einem Drogengeschäft stammt.

Eine Umfrage einer niederländischen Zeitung ergab, dass von 1.500 befragten Lesern nur 36 Prozent den Fund zur Polizei getragen hätten. Die restlichen Leser hätten das Geld behalten, zur Bank gebracht oder eine Weltreise unternommen.


WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Euro, 100, Niederlande, Finder
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2006 14:33 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich hätte das Geld auch zur Polizei gebracht. Da braucht man nicht jedes mal Angst zu haben, wenn es an der Tür klingelt. Fundunterschlagung kann teuer werden.
Kommentar ansehen
30.05.2006 15:28 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor: ich hätte höchstens Angst von einem der Dorgendealer gesehen worden zu sein...
Kommentar ansehen
30.05.2006 15:48 Uhr von Volksspeer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer so viel Geld im Wald ´verliert´ ist bestimmt nicht darauf angewiesen.

Das kann ein ehrlicher Finder wohl meist besser gebrauchen. Er sollte es lieber behalten und seinen Fund weise verteilen, damit mehr beglückt werden.
Kommentar ansehen
31.05.2006 07:54 Uhr von Sinthflow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meinst du der hat das da freiwillig hingeworfen o.O

Wenn es wirklich um Dorgengeschäfte ginge, wird das wohl nen anderen Hintergrund haben das da 100k€ rumlagen.

Vielleicht finden die übermorgen 10meter weiter die Leiche des "besitzers". ^^

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?