30.05.06 11:18 Uhr
 1.692
 

Unity Media (Arena) bleibt stur im Streit um die Fußball-Internetrechte

Nachdem sich die Telekom und der Pay-TV-Anbieter Premiere zu einer Kooperation entschlossen haben, bleibt der Kabelnetzbetreiber Unity Media, dem auch Arena angehört, stur und verweist darauf, dass sie ebenso die Rechte am Internet erworben haben.

Sie wollen die Rechte am Breitbandangebot selbst nutzen, gab der Unity Media-Chef Parm Sandhu bekannt. Durch einen Vergabefehler, so die Telekom, wurden die Internetrechte an der DFL zweimal vergeben.

Zunächst an die Telekom und dann eben auch im Paket mit den herkömmlichen Übertragungsrechten an Arena. Die Telekom kritisiert diese Vergabetechnik und möchte sowohl mit Arena, als auch mit der DFL darüber diskutieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: metaphysiker
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Internet, Streit, Arena, Internetradio
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Wolfsburger Frauenteam darf wegen Relegation der Männer nicht feiern
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
Fußball: Juventus Turin und Mario Mandzukic verlängern Vertrag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2006 11:08 Uhr von metaphysiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich denke, Arena, oder eben Unity Media macht da ALLES richtig. Sie sagten ja bereits, sollte die Telekom eine Kooperation mit Premiere eingehen, dann würden sie eben ihre Internetrechte ebenso nutzen oder gewinnbringend veräußern.
Das dies der Telekom nicht passt, war doch klar, aber was die Telekom mit Arena abzieht (Premiere) ist ja auch alles andere als die feine englische Art.
PRO ARENA, PRO UNITY MEDIA – Meine Meinung! ;)
Kommentar ansehen
30.05.2006 11:53 Uhr von TrancemasterB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Meine Meinung.

Kann doch nicht wahr sein das Telekom und Premiere mit biegen und brechen versuchen wollen was vom grossen Kuchen abzubekommen...

Premiere hat verloren und gut is...
Kommentar ansehen
30.05.2006 12:25 Uhr von Thank_you1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den schwarzen Peter: hat meiner Meinung die DFL.

Die DFL hat die Internetrechte 2 mal verkauft.....Ich bin mal gespannt, wie die Herren sich da rausreden. Kann man nur hoffen, das das Thema bis zur neuen Saison geklärt ist, nicht das der Bildschirm "Fußballfrei" ist.
Kommentar ansehen
30.05.2006 12:35 Uhr von d.john
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DFL Verursacher des Chaos: Seid doch mal ehrlich das ist doch alles ein Witz
den wenn Arena über internet sendet dann darf doch auch Telekom mit Premiere kooperieren so wie sie es wollen
Für mich ist die DFL der Schuldige sie hat gepennt und Total versagt bei der Vergabe der Rechte . Wie kann sie Arena die übertragung über Internet erlauben wenn doch im Grunde die Telekom das nur darf,andereseits hat man der Telekom laut den Details des Vetrages das Recht eingeräumt das Signal nichtz nicht nur über Breitband ( DSL ) zu senden

also was lernen wir daraus ? totale Chaos das sich wahrscheinlich nur per Gericht klären lässt

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Manchester: Rock am Ring verbietet Wasserflaschen
Verfassungsschutz: Szene der Reichsbürger umfasst 12.600 Menschen
Debakel beim G7-Gipfel - Verweigert Trump die Abschlusserklärung?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?