30.05.06 10:16 Uhr
 3.790
 

Großbritannien: Schnellst wachsender Markt von Online-Pornographie

Einer repräsentativen Nielsen-Studie zufolge konsumiert ein Viertel aller britischen Internet-User Hardcore-Pornographie, bei Männern sind es bereits 40 Prozent, aber neuerdings holen die Frauen mächtig auf. Das führt auch zu Problemen.

So sei laut Nielsen Webratings die Hälfte der britischen Kinder bei Recherchen aus Versehen auf Porno-Seiten gekommen und immer mehr Paare haben Eheprobleme wegen des Online-Pornokonsums und "Cyber-Untreue", die auch schon zu Scheidungen geführt hat.

Mit den höchsten Zuwachsraten der Welt werden anderthalb Milliarden Euro in Großbritannien im Jahr mit kostenpflichtigen Sex-Angeboten im Internet verdient, weltweit sind es etwa 30 Milliarden Euro.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Online, Großbritannien, Markt, Porno
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2006 16:13 Uhr von NaSenHaArschNeider
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei recherchen versehentlich auf Pornoseiten Ich kann mir ziemlich genau vorstellen wonach diese Kinder
recherchiert haben.... und wenn Mama reinkommt heißt es
dann ich hab keine ahnung wie ich auf diese Seite gekommen
bin das ging von allein.
Kommentar ansehen
30.05.2006 16:30 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht das das in England verdient wird. Gebe ich sex.co.uk, porn.co.uk oder adult.co.uk ein so kommt nix Richtiges. Deswegen vermute ich mal das das XXX Geschäft in GB vom Gesetzgeber, genauso wie in D, sehr eingeschränkt ist. Man muss auf .com Domains ausweichen, die meisten Server werden in den USA stehen und werden auch von dort betrieben.

>"...werden anderthalb Milliarden Euro in >Großbritannien im Jahr mit kostenpflichtigen Sex->Angeboten im Internet verdient..."

Müsste wohl eher transferiert heißen.
Kommentar ansehen
30.05.2006 16:33 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
40% Männer x% Frauen 25% insgesamt: das ergibt:
10% der Frauen konsumieren regelmässig hardcore-pornographie...

das gibt mir echt zu denken...
Kommentar ansehen
30.05.2006 16:33 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag: die rechnung geht natürlich nur wenn es gleich viel männer und frauen gibt.
Kommentar ansehen
31.05.2006 04:47 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ? Früher hieß es die Briten seien Prüde und jetzt ist es plötzlich ein Problem wo sie es nicht mehr sind ?
Kommentar ansehen
31.05.2006 09:37 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prüde? Schon mal gesehen, was da nachts in den Kneipenviertel so abgeht? :p
Kommentar ansehen
31.05.2006 13:21 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaaa, die prüden engländer wieder mal hiobs-botschaften sind das... lol+

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
03.06.2006 08:22 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Adsci: Ja wie?

10% Frauen die Pornos konsumieren geben dir zu denken?

Bei den Männern sinds 40%, und da Männer durch üble Pornos auf dumme Ideen kommen ist das viel besorgniserregender.


Kinder die ausversehen auf Pornoseiten landen...nunja.
Es passiert einem zwar leicht, bei Googlesuchen Pornoseiten angezeigt zu kriegen (ich hab mal welche gefunden als ich nach Orchideen gesucht hab), aber da muss man ja nicht draufklicken.

Und die meisten solcher Seiten sind meines Wissens eh kostenpflichtig, da landet man nicht ausversehen drauf.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?