29.05.06 19:16 Uhr
 940
 

VW: Rückrufaktion für tausende Autos in den USA und Brasilien

Aufgrund von fehlerhaften Bremslichtschaltern muss VW in den USA 362.000 Autos in die Werkstätten holen. Dabei handelt es sich um den Jetta und den New Beatle der Baujahrreihen 1998 bis 2002.

Dazu kommt noch, dass der brasilianische Ableger von Volkswagen 122.900 Autos verschiedenster Modelle zurückrufen muss. Hierbei handelt es sich um einen Fehler bei der Motorsoftware.


WebReporter: metaphysiker
Rubrik:   Auto
Schlagworte: USA, Auto, VW, Brasilien, Rückruf, Rückrufaktion
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert
Mercedes: Gelächter auf Facebook über Bezeichnung von neuer X-Klasse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2006 19:07 Uhr von metaphysiker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, das wird VW bestimmt nicht gut tun. Die gehen ja eh schon am Stock! Wollen die Außenspiegel des Golfs sogar wieder unlackiert ausliefern um Geld zu sparen.

Aber es kann auch keine Produktivität gegen die immens hohen Konstruktionskosten bei VW ankommen. Die liegt in etwa doppelt so hoch wie beispielsweise bei der französischen Konkurrenz.
Kommentar ansehen
29.05.2006 20:00 Uhr von das dingens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
made in germany: auch wenn die autos nicht in germany produziert wurden so ist VW ,in den köpfen, immer noch ein "deutschen produkt" und schadet dem ansehen der marke weltweit.
Kommentar ansehen
29.05.2006 22:03 Uhr von sikitu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Made in World: Die Automobilhersteller und ihre Zulieferer sind so weltweit vernetzt, das es überhaupt keine rein nationale Marke mehr gibt.
Kommentar ansehen
30.05.2006 10:00 Uhr von metaphysiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Made in Germany/World: natürlich hast du da Recht, wenn du schreibst es gibt kein Made in germany mehr, aber die meisten assozoieren mit VW eben eine DEUTSCHE Marke und keine INTERNATIONALE Marke... ;)

Das hat das dingens auch so gesagt!

mFg!
Kommentar ansehen
30.05.2006 17:38 Uhr von fissy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so spät? Warum merkt man das erst 8 Jahre später?
Kommentar ansehen
30.05.2006 17:44 Uhr von metaphysiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fissy - SO SPÄT? DAS habe ich mir aber auch gedacht! Übel, was??? :-\
Kommentar ansehen
30.05.2006 23:09 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha die haben aber lange gebraucht, um diesen Fehler zu entdecken....und das bei einem Bremslichtschalter...der is ja nun nicht so komplex aufgebaut:-(
Kommentar ansehen
31.05.2006 23:06 Uhr von BreakingNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Südamerika mag ja nich so wild sein die sind da andere Fahrzeugsstatndards gewohnt, aber die USA ist angesichts der Haftungsrisiken nen heikleres Pflaster für Hersteller, was Millionenklagen von Käufern angeht.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?